Was sind Hämorrhoiden? Was sind die Symptome von Hämorrhoiden und wie wird sie behandelt?

Was ist Hämorrhoiden verursacht Hämorrhoiden Was sind die Symptome von Hämorrhoiden, wie Hämorrhoiden zu behandeln
Was ist Hämorrhoiden verursacht Hämorrhoiden Was sind die Symptome von Hämorrhoiden, wie Hämorrhoiden zu behandeln

Hämorrhoiden sind vergrößerte Venen am unteren Ende des Rektums und des Anus am Ende des Analkanals. Die Wände dieser Blutgefäße sind manchmal so weit gedehnt, dass die Gefäße weiter anschwellen und gereizt werden.


Infolge dieser Schwellung und Reizung verlassen sie den Anus. Dieser Zustand ist auch als Hämorrhoiden oder Mayasıl bekannt. Hämorrhoiden werden in interne und externe Hämorrhoiden unterteilt und je nach Symptomen in vier verschiedenen Graden gemessen.

Was sind innere Hämorrhoiden?

Interne Hämorrhoiden befinden sich normalerweise in einem tiefen Teil des Anus, der nicht gesehen oder gefühlt werden kann. Sie verursachen normalerweise keine Schmerzen oder Schmerzen aufgrund der geringen Anzahl von Nerven, die Schmerzen in dem Bereich wahrnehmen, in dem sie sich befinden.

Blut im Stuhl, in der Toilettenschüssel oder im Toilettenpapier ist das offensichtlichste Zeichen. Abgesehen davon ist es möglich, Hämorrhoiden als feuchte Klumpen mit einer rosafarbenen Farbe als das andere Gewebe zu sehen.

Diese werden Prolaps-Hämorrhoiden genannt. Diese Hämorrhoiden können von selbst zurückkehren oder leicht eingedrückt werden.

Was sind externe Hämorrhoiden?

Äußere Hämorrhoiden befinden sich direkt unter der Haut an der Außenwand des Anus. Da hier mehr schmerzempfindliche Nerven vorhanden sind, gehören Schmerzen, Blutungen, Juckreiz und Schwellungen zu den äußeren Hämorrhoiden-Symptomen.

Was ist Hämorrhoiden-Thrombose?

In einigen Fällen von Hämorrhoiden kann die Hämorrhoide aufgrund eines Blutgerinnsels lila oder blau werden. Dies nennt man Thrombose. Dieser Zustand kann Schmerzen, Juckreiz und Blutungen verursachen. Wenn sich das Gerinnsel auflöst, kann ein Stück Haut zurückbleiben und dieser Teil kann gereizt werden.

Was verursacht Hämorrhoiden?

Wenn Familienmitglieder in der Vergangenheit Hämorrhoiden hatten, steigt die Wahrscheinlichkeit von Hämorrhoiden. Darüber hinaus kann ein übermäßiger Druck im unteren Rektumbereich die Durchblutung beeinträchtigen und die Gefäße dort aufblasen.

In dieser Situation, wenn Sie Schwierigkeiten beim Toilettengang haben, versuchen, einen schweren Gegenstand zu heben oder zu schieben, wenn der Körper aufgrund von Fettleibigkeit zusätzliches Gewicht trägt, wenn der wachsende Fötus während der Schwangerschaft auf die Gebärmuttergefäße drückt, wenn Sie eine ballaststoffarme Diät einhalten, wenn Sie ein Leben ohne Bewegung führen oder wenn Sie Geschlechtsverkehr durch den Anus haben. Es kann auftreten, wenn Sie Geschlechtsverkehr haben.

Auch Personen, die sehr lange stehen oder sitzen, ohne ihre Position zu ändern, sind gefährdet. Auch hier erhöhen Durchfall oder Verstopfung, die nicht lange verschwinden, die Risikofaktoren für Hämorrhoiden. Husten, Niesen oder Erbrechen können den bereits bestehenden Hämorrhoidenzustand verschlimmern.

Was sind die Symptome von Hämorrhoiden?

  1.  Die wichtigste Beschwerde bei Hämorrhoiden ist die Blutung. Hämorrhoiden werden während der zur Diagnose durchgeführten Rektoskopie bestimmt.
  2. Grad Hämorrhoiden klagen über Juckreiz sowie Blutungen. Diese werden während der Analuntersuchung und während der Belastung ermittelt.
  3. Grad Hämorrhoiden haben Blutungen und Juckreiz sowie Analausfluss oder ein Gefühl von Nässe. Es wird durch die Hämorrhoidenbeutel bestimmt, die während der Analuntersuchung außerhalb des Anus hervorstehen. Diese können während der Prüfung nach innen geschickt werden.
  4. Grad Hämorrhoiden haben Schmerzen sowie Ausfluss, Blutungen und Juckreiz. Bei diesem Untersuchungsgrad wird eine Schwellung festgestellt, die nicht nach innen gesendet werden kann.
    Bei Rektalblutungen sollte ein Arzt konsultiert werden, auch wenn diese nicht durch Hämorrhoiden verursacht werden. Rektale Blutungen sind auch ein Symptom für Morbus Crohn, Divertikulitis, Kolitis, Dickdarmpolypen oder Darmkrebs.

Analfissuren können auch Schmerzen oder Blutungen verursachen. Für die genaueste Diagnose und Behandlung ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Wie werden Hämorrhoiden diagnostiziert?

Ihr Arzt wird eine Vielzahl von Fragen zur Krankengeschichte und zu den Symptomen stellen und dann je nach Fall eine oder alle der verfügbaren Untersuchungen durchführen.

Die erste ist eine körperliche Untersuchung, bei der der Arzt in den Anus und das Rektum schaut, um nach Klumpen, Schwellungen, Reizungen oder anderen Problemen zu suchen.

Bei der zweiten Untersuchungsmethode untersucht der Arzt nach dem Tragen eines Hygienehandschuhs den Muskeltonus und kontrolliert das Rektum mit einem Finger, um Empfindlichkeit, Schwellung, Klumpen, Reizung und ähnliche Probleme zu spüren. Dies wird als digitale rektale Untersuchungsmethode bezeichnet.

Möglicherweise sind komplexere Untersuchungsmethoden erforderlich, um interne Hämorrhoiden zu diagnostizieren und auf andere mögliche medizinische Probleme zu prüfen.

Zu diesem Zweck wird die Untersuchung mit Werkzeugen, die als Rektoskop oder Proktoskop bezeichnet werden, als Rektoskopie oder Proktoskopie bezeichnet.

Zu den verwendeten Untersuchungsmethoden gehören die Anoskopie mit einem kurzen Kunststoffrohr, das als Anoskop bezeichnet wird, zur Untersuchung des Analkanals, die Sigmoidoskopie mit einem flexiblen und beleuchteten Rohr, das als Sigmoidoskop bezeichnet wird und zur Untersuchung des unteren Dickdarmbereichs beiträgt, und die Koloskopie mit einem langen und flexiblen Koloskop, mit dem der gesamte Dickdarm kontrolliert wird. .

Wie ist die Hämorrhoidenbehandlung?

Insbesondere die unangenehmen Symptome äußerer Hämorrhoiden verschwinden normalerweise von selbst. Ein geeigneter Behandlungsplan wird vom Arzt basierend auf der Schwere der Symptome festgelegt.

Änderungen des Lebensstils, medizinische Medikamente und chirurgische Eingriffe gehören zu den Methoden, die bei Hämorrhoidenbehandlungen angewendet werden. Obwohl diese Methoden Hämorrhoiden leicht behandeln können, steigt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Hämorrhoiden, wenn die Bedingungen, die Hämorrhoiden verursachen, nicht geändert werden.

Einfache Änderungen des Lebensstils können normalerweise leichte Hämorrhoiden-Symptome innerhalb von 2 bis 7 Tagen beheben. Der Verzehr von Ballaststoffen erleichtert den Durchgang von Nahrungsmitteln durch den Darm.

Zu diesem Zweck können der Ernährung Ballaststoffe hinzugefügt werden, indem Obst, Gemüse und Getreide während der Ernährung gewichtet werden. Der Konsum von mehr Wasser kann wieder dazu beitragen, die Symptome zu lindern.

Bäder mit warmem Wasser sind auch gut für Hämorrhoiden-Symptome. Das Massieren von Problembereichen mit Eis ist eine wirksame Methode, um Schmerzen und Juckreiz zu lindern.

Verschiedene Kräutercremes und Salben können zur Behandlung von Hämorrhoiden verwendet werden, nachdem sie von einem Arzt untersucht wurden.

Bei der Behandlung von Hämorrhoiden werden gegebenenfalls die zugrunde liegenden Probleme wie Verstopfung oder Durchfall beseitigt und die Darmfunktionen reguliert. Wenn sich die Symptome nicht spontan bessern, wird eine medikamentöse Therapie angewendet. Während der medikamentösen Behandlung werden verschiedene Medikamentenformen in Form von Pillen, Zäpfchen, Cremes, Pomaden und Tüchern verwendet.

Chirurgische Behandlungsmethoden werden bei niedriggradigen Hämorrhoiden angewendet, die gegen eine medikamentöse Therapie resistent sind, bei hochgradigen Hämorrhoiden und Hämorrhoiden, die Komplikationen wie Dringlichkeit und Thrombose verursachen.

Chirurgische Behandlungsmethoden umfassen Bandligatur, Sklerotherapie, Hämorrhoidektomie mit klassischen chirurgischen Methoden oder Laseroperation.

Für die klassische Chirurgie ist ein Krankenhausaufenthalt von mindestens einem Tag erforderlich. Laserbetriebe erfordern eine kürzere medizinische Versorgung.

Wie Hämorrhoiden vorbeugen?

Methoden zur Änderung des Lebensstils, die während der Hämorrhoidenbehandlung angewendet werden, tragen auch zur Vorbeugung von Hämorrhoiden bei.

Es ist wichtig, Ballaststoffnahrungsmittel zu priorisieren, die den Durchgang von Nahrungsmitteln durch das Verdauungssystem erleichtern. Hierfür können Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Nüsse, getrocknete Nüsse, Vollkornweizen, Kichererbsen, Bohnen und Hülsenfrüchte verwendet werden. Wenn Sie mehr Wasser trinken, wird Verstopfung verhindert und das Risiko einer Belastung des Stuhlgangs verringert.

Faseriges Obst und Gemüse hat auch Wasser, um in dieser Situation zu helfen. Körperliche Aktivitäten wie das tägliche Gehen für eine halbe Stunde verringern das Risiko von Hämorrhoiden, da sie sowohl die Beweglichkeit des Körpers erhöhen als auch zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts beitragen.

Es ist wichtig, den Besuch der Toilette bei Bedarf nicht zu verzögern und nicht zu warten. Lange auf der Toilette zu sitzen ist eine Handlung, die das Risiko von Hämorrhoiden erhöht und vermieden werden sollte.

Was ist nach einer Hämorrhoidenoperation zu vermeiden?

Es ist natürlich, dass in der frühen Phase nach einer Hämorrhoidenoperation Schmerzen und Blutungen auftreten. Dies ist Teil des Heilungsprozesses der Operation. Um jedoch zu verhindern, dass Hämorrhoiden langfristig erneut auftreten, müssen Situationen wie Verstopfung und Übergewicht vermieden werden, die die Erkrankung verursachen.


sohbet

Feza.Net

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen