Karaismailoğlu: „Wir werden Orient-Express-ähnliche Züge auf unseren Schienen sehen“

Wir werden Karaismailoglu-Orient-Express-ähnliche Züge auf unseren Schienen sehen
Karaismailoğlu „Wir werden Orient-Express-ähnliche Züge auf unseren Schienen sehen“

Minister Karaismailoğlu: „In den kommenden Jahren werden Strategien entwickelt, die den Eastern Express von hier nach Baku, Kasachstan und darüber hinaus verlängern können. Wir werden Züge wie den Orient Express, der von Paris abfährt und in Istanbul ankommt, auf unseren Schienen sehen.“ sagte.

Die von der Generaldirektion der TCDD Taşımacılık AŞ unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur organisierte Preisverleihung „Beginnt bei der Ankunft des Fotowettbewerbs“ fand im The Ankara Hotel statt.

Karaismailoğlu erklärte in seiner Rede hier, dass sie vor dem Treffen eine Prüfung an der Station der U-Bahn-Linie Gar-Kızılay des Atatürk-Kulturzentrums (AKM) durchgeführt und angekündigt haben, diesen Ort Anfang 2023 in Betrieb zu nehmen.

Karaismailoğlu erinnerte daran, dass der weltweite Eisenbahnsektor mit der industriellen Revolution in den 1830er Jahren begann, und stellte fest, dass die Türkei mit ihrer 166-jährigen Geschichte eines der führenden Länder der Welt auf diesem Gebiet ist.

Karaismailoğlu erklärte, dass in den ersten Jahren der Republik im Rahmen der Vision, „die Heimat mit eisernen Netzen zu weben“, großartige Arbeiten durchgeführt wurden, jedoch in der Zeit von 1950 bis 2002 keine Eisenbahninvestitionen getätigt wurden, und sogar die bestehenden Linien wurden nicht geschützt.

Karaismailoğlu betonte, dass sie unter der Führung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan wichtige Arbeiten im Eisenbahnsektor geleistet haben, und sagte: „Heute haben wir 8 Städte, die sich mit Hochgeschwindigkeitszügen treffen, unser Ziel ist es, diese Zahl auf 52 zu erhöhen. Im Jahr 2002 gab es eine äußerst unzureichende Verkehrsinfrastruktur. Nach einer 65-prozentigen landbasierten Investitionsphase mit Schwerpunkt auf der Straßeninfrastruktur nahmen Produktion und Mobilität in allen Teilen Anatoliens zu. Die Bürger fingen an, in ihrem eigenen Land zu arbeiten.“ sagte.

Karaismailoğlu wies darauf hin, dass sie auch ihre Infrastruktur im Luftfahrtsektor fertiggestellt haben, und erklärte, dass sie hauptsächlich in Eisenbahnen in eine Phase der Investition eingetreten seien.

Die Zahl der Logistikzentren wird von 13 auf 26 steigen

Karaismailoğlu erklärte, dass 4 Kilometer Eisenbahninvestitionen in der ganzen Türkei andauern und dass an den Strecken Bursa-Ankara und Ankara-İzmir fieberhaft gearbeitet wird.

Karaismailoğlu teilte mit, dass sie die Hochgeschwindigkeitszuglinie Ankara-Sivas im April 2023 eröffnen werden, und erklärte, dass sie beabsichtigen, das derzeitige Eisenbahnnetz von 13 Kilometern auf 2053 Kilometer im Jahr 28 zu erweitern.

Karaismailoğlu wies darauf hin, dass Eisenbahnen auch im Hinblick auf die Reduzierung von Emissionen und Logistikkosten in der Produktion sehr wertvoll sind, und sagte, dass ihre Investitionen zur Verbindung von organisierten Industriezonen (OIZ) und Häfen mit Verbindungslinien fortgesetzt würden.

Karaismailoğlu wies darauf hin, dass die Aktivitäten der Logistikzentren ebenfalls fortgesetzt werden, und stellte fest, dass sie darauf abzielen, die Anzahl der Logistikzentren von 13 auf 26 zu erhöhen.

Karaismailoğlu teilte mit, dass sie voraussagen, dass die Zahl der auf der Schiene beförderten Passagiere von 19,5 Millionen auf 2053 Millionen im Jahr 270 steigen werde, und sagte: „Letztes Jahr haben wir 38 Millionen Tonnen Fracht auf der Schiene transportiert. Durch die Investitionen, die wir tätigen werden, wollen wir die Frachtkapazität auf der Schiene auf 448 Millionen Tonnen steigern.“ er sagte.

Touristischer Orient-Express startet neue Expeditionen

Karaismailoğlu erklärte, dass sie wichtige Treffen und Studien mit Nachbarländern hatten, um die Kapazität und Effizienz des Mittleren Korridors zu steigern.

Karaismailoğlu betonte, dass auch der Touristic Eastern Express neue Flüge starten werde, und fuhr fort: „Hoffentlich werden Richtlinien entwickelt, die den Eastern Express in den kommenden Jahren von hier nach Baku, Kasachstan und darüber hinaus erweitern werden. Ebenso werden wir in den kommenden Jahren auf jeden Fall Züge wie den Orient-Express, der vor Jahren von Paris abfuhr und nach Istanbul kam, auf unseren Schienen sehen. Denn dies sind die Bedarfs- und Kapazitätsprobleme. Während wir unsere Investitionen tätigen und unsere Infrastruktur für diese Art des Transports geeignet machen, wird es wichtige Entwicklungen geben, um die Eisenbahnkultur auf der ganzen Welt widerzuspiegeln. Wir haben Investitionsideen, die den Komfort und die Sicherheit sowohl auf der Fracht- als auch auf der Passagierseite erhöhen und einen erheblichen Einfluss auf den Tourismus haben werden.“

Countdown für die Einführung des National Electric Train

Karaismailoğlu lenkte die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der bei den Eisenbahnen verwendeten Fahrzeuge und Ausrüstungen und erklärte, dass die Türkei in diesem Bereich autark geworden sei und dass sie die inländische und nationale Produktion in verschiedene kürzlich umgesetzte Projekte einbezogen habe und einbeziehen werde.

Darüber hinaus erklärte Karaismailoğlu, dass der nationale elektrische Zug mit einer Geschwindigkeit von 160 Kilometern in den kommenden Tagen eingeführt werde.

„Wir setzen unsere Bemühungen fort, unseren Zug, der 225 Kilometer hinter sich bringen kann, lokal und national weiterzuentwickeln. Schienenfahrzeuge und -ausrüstung sind in dem wachsenden und sich entwickelnden Sektor sehr wichtig. Aus diesem Grund hat unser Land wichtige Schritte sowohl bei der Herstellung als auch beim Export dieser Fahrzeuge ins Ausland hinter sich gelassen.“

Karaismailoğlu dankte den am Wettbewerb teilnehmenden Fotografen dafür, dass sie mit ihren Fotografien die Eisenbahnkultur widerspiegeln.

Am Wettbewerb nahmen 452 Fotografen mit 1445 Kunstwerken teil

Der Generaldirektor von TCDD Taşımacılık AŞ, Ufuk Yalçın, sagte, dass in ihrer 166-jährigen Geschichte Lokomotiven mit Halbmond und Stern nicht nur Passagiere und Fracht von einem Ort zum anderen transportierten, sondern auch Wohlstand, Bildung, Gesundheit sowie Zivilisation und Kunst in die Welt brachten entferntesten Ecken der Türkei.

Yalçın erklärte, dass sie stolz darauf sind, das Finale eines neuen Fotowettbewerbs zu erreichen, den sie mit diesem Verständnis durchgeführt haben, und sagte: „Es beginnt, wenn es ankommt Fotowettbewerb“, indem sie den Umfang des von ihnen veranstalteten „Just That Moment“-Wettbewerbs erweiterten zweimal zuvor und mit dem Thema des Orient-Express, indem er Fotos beilegte, die in der ganzen Türkei aufgenommen wurden.Er erklärte, dass sie den organisierten

Yalçın teilte mit, dass 452 Fotografen mit 1445 Kunstwerken an dem Wettbewerb teilgenommen haben, der unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem türkischen Fotokunstverband stattfand.

Die Fotos, die den „Moment“ in vielen Zügen vom Eastern Express bis zum Izmir Blue Train, von Hochgeschwindigkeitszügen bis zum Marmaray festhalten, werden von der Jury bewertet, der Vertreter des Ministeriums und der Generaldirektion des Ministeriums angehören für Kultur und Tourismus und Fotografen, die Mitglieder des türkischen Fotokunstverbandes sind. Yalçın dankte allen, die dazu beigetragen haben, insbesondere Minister Karaismailoğlu, für ihre Unterstützung.

Nach den Eröffnungsreden überreichte Karaismailoğlu die Preise an die Gewinner des Wettbewerbs.

Gülay Kocamış wurde der Gewinner der Goldmedaille und eines Geschenkgutscheins in Höhe von 10 Lire. Die Silbermedaille wurde Gamze Bozkaya mit einem Geschenkgutschein über 7 Lire überreicht.

Das von Gülay Kocamış aufgenommene Foto wurde Minister Karaismailoğlu gerahmt überreicht.

Günceleme: 30/11/2022 16:16

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen