Viele Länder verurteilen Pelosis Taiwan-Besuch

Viele Länder verurteilen Pelosis Besuch in Taiwan
Viele Länder verurteilen Pelosis Taiwan-Besuch

Der Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in der Region Taiwan wurde trotz heftiger Einwände und ernsthafter Initiativen Chinas von vielen Ländern verurteilt.

Außenminister vieler Länder, darunter Russland, Iran, Syrien, Pakistan, die Demokratische Volksrepublik Korea, Kuba, Venezuela, Palästina und Nicaragua, verurteilten Pelosis Initiative scharf und bekräftigten ihre Unterstützung für die Ein-China-Politik.

In der Erklärung des russischen Außenministeriums wurde berichtet, dass Russland Pelosis Besuch in Taiwan als klare Provokation betrachtet. In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass die Taiwan-Frage ausschließlich innere Angelegenheiten Chinas ist und dass China das Recht hat, in der Taiwan-Frage die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen.

In der Erklärung des iranischen Außenministeriums wurde festgestellt, dass die Achtung der Souveränität aller Länder eines der grundlegendsten Prinzipien der Charta der Vereinten Nationen ist. In der Erklärung, die die Vereinigten Staaten als UN-Mitglied aufforderte, keine Initiativen zu ergreifen, die der Souveränität und territorialen Integrität anderer Länder schaden, wurde betont, dass der Iran auf dem Ein-China-Prinzip beharre.

In der Erklärung des syrischen Außenministeriums wurde Pelosis Besuch in der Region Taiwan scharf verurteilt. In der Erklärung heißt es, dies sei ein feindlicher Versuch unter Verletzung des Völkerrechts und ein unverantwortlicher Akt der Vereinigten Staaten, um anhaltende Spannungen in der asiatisch-pazifischen Region und anderen Teilen der Welt zu schaffen, und dass diese Reise eine ernsthafte Bedrohung für die Welt darstelle Frieden und Ruhe und bringt neue Instabilität in eine bereits fragile globale Situation.

In einer am selben Tag von Palästina abgegebenen Erklärung wurde erklärt, dass die Ein-China-Politik respektiert werde, indem Chinas Souveränität und territoriale Integrität stets unterstützt würden. Palästina bekräftigte das Recht Chinas, seine Souveränitäts-, Sicherheits- und Entwicklungsinteressen zu verteidigen, und forderte gleichzeitig die Einstellung aller Initiativen, die dem Ein-China-Prinzip zuwiderlaufen.

Der nicaraguanische Außenminister Denis Moncada Colindres sagte in einer Erklärung, dass sie Pelosis Besuch in der Region Taiwan in China scharf verurteilten. Colindres wies auch darauf hin, dass die nicaraguanische Regierung die Haltung und Erklärungen der chinesischen Regierung und des chinesischen Volkes zur Taiwan-Frage voll und ganz unterstütze und Chinas Souveränität und territoriale Integrität entschlossen verteidige.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen