Strafanzeige von CHP über SADAT

Strafanzeige von CHP über SADAT
Strafanzeige von CHP über SADAT

Die Justizkommission mit den stellvertretenden CHP-Vorsitzenden Bülent Tezcan, Muharrem Erkek und Gülizar Biçer Karaca SözcüSü Zeynel Emre, Verfassungskommission Sözcüsü İbrahim Özden Kabaoğlu, Kommission für innere Angelegenheiten Sözcüsü Yaşar Tüzün und die Sicherheits- und Geheimdienstkommission sözcüsü Yüksel Mansur Kılınç erstattete Strafanzeige gegen SADAT.

In der Erklärung der Partei heißt es:

„Die Information, dass SADAT International Defense Consulting Construction Industry and Trade Joint Stock Company (im Folgenden als SADAT bezeichnet) Ausbildung in irregulärer Kriegsführung im In- und Ausland anbietet, Waffen beschafft und auch terroristische Organisationen in irregulärer Kriegsführung ausbildet.

Auf der offiziellen Website von SADAT bietet es Schulungen unter dem Titel Unlawful Warfare Education Package an;

Organisation in der irregulären Kriegsführung, Geheimdienst, Stärkeoperationen, Guerillaoperationen, Rettungs- und Entführungsoperationen, Spezialeinheitenoperationen, verdeckte Marineoperationen, Luftoperationen, Operationen der psychologischen Kriegsführung, Kampf- und Kommunikationssicherheit, Logistik, ungesetzliche Kriegsführung, gegen unkonventionelle Kriegsführungskräfte Führung in Nizami Krieg,

Er erklärte, dass es Erste Hilfe in Unlawful Warfare gebe. Als Ergebnis der Ausbildung der Auszubildenden, die das irreguläre Kriegstraining erhalten haben;

Auf der Website von SADAT wird auch angegeben, dass sie die Möglichkeiten und Fähigkeiten in Form von Sabotage, Überfall, Hinterhalt, Zerstörung, Ermordung, Rettung und Entführung sowie Terrorismus haben werden und dass erfolgreiche Auszubildende ein Spezialisierungszertifikat für unkonventionelle Kriegsführung erhalten .

Unstrittig ist, dass Handlungen in Form von Sabotage, Überfall, Hinterhalt, Zerstörung, Ermordung, Rettung und Entführung sowie Terrorismus, die SADAT als Möglichkeit und Fähigkeit angibt, die die Auszubildenden durch die Ausbildung haben werden, Straftaten sind. Darunter fallen vorsätzliche Tötung, vorsätzliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung, vorsätzliche Sachbeschädigung und Plünderung. Im Antiterrorgesetz Nr. 3713 ist geregelt, dass diese Straftaten als terroristische Straftaten gelten, wenn sie im Rahmen von Aktivitäten terroristischer Organisationen begangen werden.

Informelle Kriegsführung, in der SADAT ihre Auszubildenden ausbildet, wird definiert als „eine Form der Kriegsführung, die geführt wird, um mit kleinen und funktionalen Einheiten anstelle von regulären und großen Einheiten zu zermürben, zu demoralisieren und Opfer zuzufügen“.

Die unkonventionelle Form der Kriegsführung ist als eine Form der Kriegsführung bekannt, die häufig von terroristischen Organisationen eingesetzt wird. Mit anderen Worten, kleine, irreguläre paramilitärische Einheiten (Terroristen oder Milizen, die Guerilla genannt werden) gegen die Streitkräfte der Länder, Sabotage, Überfälle, Hinterhalte, Attentate usw. Maßnahmen zu ergreifen.

Darüber hinaus als Ergebnis des unkonventionellen Kriegstrainings von SADAT kazanEs bedeutet den Schrecken, Blitz und Schrecken, den es als IM verspricht. In diesem Zustand gibt SADAT offen zu, dass sie ihren Auszubildenden auch Terrortraining anbietet.

Nach unseren Gesetzen ist keine private juristische Person berechtigt, militärische Ausbildung anzubieten. Artikel 36 des Gesetzes über den Innendienst der türkischen Streitkräfte weist den türkischen Streitkräften die Aufgabe zu, die Kunst der Kriegsführung zu erlernen und zu lehren, die erforderlichen Einrichtungen und Organisationen für ihre Ausübung zu schaffen und Maßnahmen zu ergreifen. Es steht außer Frage, dass eine militärische Ausbildung, die außerhalb der türkischen Streitkräfte innerhalb der Grenzen unseres Landes durchgeführt wird, ein Verbrechen darstellt und gleichzeitig derselbe Umfang der Ausbildung im Ausland durch dieses Unternehmen dieselben Verbrechen verursacht.

Die Information, dass SADAT Mitglieder terroristischer Organisationen in der Türkei und im Ausland in irregulärer Kriegsführung ausbildet, wurde aus den in der Presse wiedergegebenen Nachrichten und darüber hinaus aus den Äußerungen der Unternehmensvertreter gewonnen. Mit anderen Worten, dieses Unternehmen versucht, eine Streitmacht aufzubauen, indem es auf organisierte Weise eine eigene militärische Struktur bildet.

In Anbetracht der obigen Erläuterungen ist klar, dass SADAT-Beamte das Verbrechen begangen haben, eine Organisation zu gründen, um ein Verbrechen zu begehen, das in Artikel 220 des TCK geregelt ist.

Unternehmensbeamte (dargestellt in Anhang-1) haben zugegeben, dass sie die in Artikel 6136 des Gesetzes Nr.

Die sogenannte „Confederal Republic Constitution of the Union of ASRICA Islamic Countries“ (dargestellt in Anhang 2), die vom Center for Strategic Studies for Defenders of Justice (im Folgenden als ASSAM bezeichnet) erstellt wurde, das SADAT-Administratoren umfasst und der Vorgänger von ist SADAT, und auf ihrer Website veröffentlicht, und es ist zu sehen, dass sie mit dem Verfassungsentwurf versuchen, einen anderen konföderalen Staat anstelle der Republik Türkei zu gründen.

Mit diesem Verfassungsentwurf „Der Name des Staates; Es wird als „ASRIKA (ASIEN-AFRIKA) Union Islamischer Staaten“ vorgeschlagen; Amtssprache, Flagge, Hauptstadt und Regierungszentrum werden von der „Association of ASRICA Islamic States Representatives Assembly“ bestimmt, die Staatsform wird konföderal sein, die Legislative liegt bei den „Assemblies of Regional Islamic States and National Staaten“ und die Exekutivgewalt wird vom „Präsidenten der Union der Islamischen Staaten ASRICA“ ausgeübt.

Mit anderen Worten, es ist geplant, anstelle der durch die Verfassung garantierten Republik Türkei einen anderen Staat zu gründen, und es wird angestrebt, die Amtssprache, die Hauptstadt, die Flagge, die unteilbare Integrität und die Souveränität des Staates zu ändern. Daraus geht klar hervor, dass das Regime, das durch die ersten vier Artikel unserer Verfassung garantiert ist und dessen Änderung nicht einmal vorgeschlagen werden kann, gestürzt werden soll.

Aus eigenen Aussagen geht hervor, dass die Verdächtigen ihre Ziele mit Zwang und Gewalt durchsetzen wollten.Der Verdächtige Adnan Tanrıverdi fragte: „Wird es auf dem 19rd International ASSAM Islamic Union Congress (dargestellt in Anlage 20) eine Islamische Union geben, die war am 2019. und 3. Dezember 3 statt? Wie wird es sein, Hazrat Mahdi (as) Wenn es kommt. Wann wird der Mahdi kommen? Gott weiß. Nun, haben wir keinen Job, müssen wir nicht die Umgebung vorbereiten? Genau das tut ASSAM.“ Es ist bekannt, dass die Zeit, in der man glaubt, dass der Mahdi kommen wird, die Zeit ist, in der Chaos, Gewalt, Konflikte und Terror aufkommen. Die Verdächtigen wollen ihre Ziele erreichen, indem sie eine Atmosphäre von Chaos und Terror schaffen.

Ein anderer SADAT-Administrator, der Verdächtige Ersan Ergür, sagte: „Diese Heimat wurde mit Blut genommen, sie wird mit Blut verteidigt. Wir werden dieses Heimatland nicht denen überlassen, die mit den Feinden der Türkei an der Wahlurne zusammenarbeiten … Das werden wir nicht! Dank an die Heimat …“ (dargestellt in Anhang 4). Diese Weitergabe des Verdächtigen zeigt einmal mehr, dass die SADAT allein die anstehenden Wahlen nicht anerkennen wird. Die Verdächtigen, die offen erklärten, sie würden Gewalt anwenden, um die gewählte Regierung zu stürzen, begingen ein Verbrechen.

Wenn man die oben erwähnten Aktivitäten von SADAT und ASSAM zusammen betrachtet, ist klar, dass die Angeklagten, die in der Absicht handelten, die verfassungsmäßige Ordnung mit Gewalt und Gewalt zu ändern, die in den Artikeln 309, 311, 312 und 314 des Strafgesetzbuches aufgeführten Verbrechen begangen haben Türkisches Strafgesetzbuch.

Das oben Erwähnte zeigt das; Die Verdächtigen bildeten eine kriminelle Vereinigung, die in der Lage ist, schwere Verbrechen zu begehen, um das Land ins Chaos zu stürzen, die mit dem Willen des Volkes entstandenen Wahlergebnisse zu zerstören und die durch die Verfassung garantierten Staatsqualitäten zu zerstören. Aus diesem Grund zögern sie nicht, die in unseren Gesetzen als terroristische Aktivitäten definierten Handlungen fortzusetzen.

Da klar ist, dass die Verdächtigen die in Artikel 220, 309, 311, 312, 314 des türkischen Strafgesetzbuches, Gesetz Nr. 6136 und den einschlägigen Bestimmungen des Anti-Terror-Gesetzes Nr. 3713 ist gegen sie eine Strafanzeige zu stellen.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen