Wissen Sie genug über Hepatitis?

Wissen Sie genug über Hepatitis?
Wissen Sie genug über Hepatitis?

Hepatitis, im Volksmund als Leberentzündung bekannt, tritt meist mit viralen Effekten auf. Mit der Aussage, dass Hepatitis, die sich meist mit Symptomen wie Gelbsucht, Appetitlosigkeit und Müdigkeit manifestiert, chronisch wird, wenn sie nicht behandelt wird, sagt einer der Experten von Doctor Calendar, Spezialist für Innere Krankheiten. DR. Tuğba Taşcı empfiehlt eine gesunde Ernährung, Hygiene und Impfungen zur Vorbeugung von Hepatitis.

Hepatitis wird als Entzündung oder Zerstörung von Lebergewebe definiert. Obwohl Hepatitis weltweit meist durch Viren verursacht wird, kann sie auch durch andere Infektionserreger, Autoimmunerkrankungen, Toxine (Alkohol, einige Medikamente, chemische Toxine und Pflanzen) auftreten. Das Hepatitis-Bild, das mit dem Fortschreiten der Fettleber (nicht alkoholisch) auftritt, die bei Menschen auftritt, die nicht häufig Alkohol trinken, nimmt ebenfalls von Tag zu Tag zu. Facharzt für Innere Medizin von Doctor Calendar-Experten. DR. Tuğba Taşcı gibt an, dass Hepatitis ohne Symptome auftreten kann, aber meistens äußert sie sich mit Symptomen wie Gelbsucht, Appetitlosigkeit und Schwäche.

Hepatitis wird am häufigsten durch virale Erreger verursacht.

Unsere Leber fungiert als Filter für die meisten Stoffe, die über das Verdauungssystem ins Blut gelangen. Diese mit dem Blut vermischten Stoffe werden entweder in die für unseren Körper notwendigen Grundpartikel zerlegt oder funktionsfähig gemacht. Es hat auch die Aufgabe, einige dieser Bausteine ​​zu speichern. Es sorgt dafür, dass Schadstoffe durch Entgiftung aus dem Körper entfernt werden. Gleichzeitig erleichtert es durch die Synthese von Gallensäuren die Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Vitaminen, die wir mit der Nahrung aufnehmen. All diese Funktionen sind bei einer Entzündung des Lebergewebes beeinträchtigt, sagt Dr. DR. Taşcı erinnert daran, dass Hepatitis hauptsächlich durch virale Faktoren verursacht wird.

Taşçı sagt, dass Hepatitis A und E durch das Essen oder die Toilette übertragen werden können: „B, C, D und G können durch Blut oder Körperflüssigkeiten übertragen werden. Es ist sehr wichtig, auf vorbeugende Maßnahmen zu achten, da Hepatitis B, C, D und G chronisch werden und eine Zirrhose verursachen können. Eine Hepatitis, die länger als 6 Monate anhält, wird als chronische Hepatitis bezeichnet. Die heute immer häufiger auftretende nichtalkoholische Steatohepatitis beginnt zunächst als nichtalkoholische Fettlebererkrankung, der sogenannten Fettleber. Diese Situation tritt aufgrund von abdominaler Fettleibigkeit, einer fett- und fruktosereichen (Fruchtzucker) Ernährung, Typ-2-Diabetes und Insulinresistenz, hohem Cholesterinspiegel, Bewegungsmangel und vor allem einer Verschlechterung der Darmflora auf.

Fructosereiche Ernährung kann Leberzirrhose verursachen

Facharzt für Innere Medizin von Doctor Calendar-Experten. DR. Taşçı stellt fest, dass eine fructosereiche Ernährung durch die Veränderung der Darmmikrobiota eng mit der Fettleber verwandt ist und erklärt diese Situation wie folgt: „Bei einer fructosereichen Ernährung wird die Darmwand nach und nach geschädigt. Gleichzeitig verändert sich die Dünndarmflora durch die Insulinresistenz. Die dabei entstehenden Bakteriengifte vermischen sich mit dem Blut aus der Darmwand und gelangen zunächst in die Leber. Hier wird eine Entzündung ausgelöst und der Boden für die Fettleber bereitet. Wenn nicht eingegriffen wird, schreitet es zur Bildung von Fibrosegewebe und Zirrhose im Gewebe fort.

exp. DR. Taşcı gibt folgende Empfehlungen zur allgemeinen Vorbeugung von Hepatitis: „Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Reduzieren Sie die Zuckeraufnahme, ernähren Sie sich reich an Gemüse und gesunden Fetten. Hör auf, Alkohol zu trinken. Halten Sie sich von Produkten fern, die mit giftigen Substanzen verpackt sind, achten Sie auf pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel. Erhöhen Sie unsere persönlichen Schutzmaßnahmen, holen Sie sich einen Hepatitis-B-Impfstoff. Geben Sie der Bewegung Bedeutung und machen Sie sie kontinuierlich.“

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen