Heute in der Geschichte: Der Flughafen Yeşilköy wurde zum Flughafen Atatürk ernannt

Der Flughafen Yesilkoy wurde Flughafen Atatürk genannt
Der Flughafen Yesilkoy wurde Flughafen Atatürk genannt

Der 24. Juli ist nach dem Gregorianischen Kalender der 205. (206. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Es sind noch 160 Tage bis zum Jahresende.

Eisenbahn

  • 24. Juli 1908 Abdulhamid erklärte die konstitutionelle Monarchie durch Inkrafttreten der Verfassung.
  • 24 Juli 1920 Die Regierung von Ankara hat ihre Budgets verstaatlicht, indem alle Eisenbahnen konfisziert wurden. Beamte und Arbeiter der Eisenbahngesellschaften ausländischer Unternehmen wurden als Regierungsbeamte gezählt. Ein zusätzliches Budget wurde bereitgestellt, um die Kosten und Einnahmen der Eisenbahnen im Staatshaushalt zu decken.

Geschehen 

  • 1823 - In Chile wird die Sklaverei verboten.
  • 1847 - Gründung von Salt Lake City unter der Führung von Brigham Young, einer Prophetin der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.
  • 1866 - Tennessee wird als erster Bundesstaat nach dem amerikanischen Bürgerkrieg wieder in die Union aufgenommen.
  • 1901 – Der Schriftsteller O. Henry wird wegen guter Führung aus einem dreijährigen Gefängnis in Austin, Texas, wegen Unterschlagung entlassen.
  • 1908 – II. Erklärung der Zweiten konstitutionellen Monarchie: Die seit 29 Jahren ausgesetzte osmanische Verfassung ist wieder in Kraft getreten.
  • 1911 - Hiram Bingham III entdeckt Machu Picchu (die verlorene Stadt der Inkas) wieder.
  • 1915 – Das Kreuzfahrtschiff sank in Chicago; 845 Menschen starben.
  • 1923 – Unterzeichnung des Vertrages von Lausanne, in dem die Grenzen der heutigen Türkei gezogen werden.
  • 1931 – 48 Menschen starben bei einem Brand in einem Altersheim in Pittsburgh (Pennsylvania).
  • 1936 – Spanischer Bürgerkrieg: Aufgrund des Bürgerkriegs bat die spanische Regierung die Welt um Hilfe.
  • 1943 – II. Zweiter Weltkrieg: Britische und kanadische Flugzeuge bombardieren Hamburg bei Nacht und US-Flugzeuge bei Tag. Wenn die Operation im November vorbei ist; 9.000 Tonnen Sprengstoff wären verwendet worden, mehr als 30.000 Menschen wären gestorben und 280.000 Gebäude wären zerstört worden.
  • 1950 - Der Journalistenverband erklärt die Abschaffung der Zensur zum Pressetag.
  • 1952 – Überschwemmungen in Merzifon und Akşehir: 77 Häuser wurden zerstört, 500 Rinder starben und landwirtschaftliche Felder wurden überflutet.
  • 1955 – Ekrem Koçak bricht den Rekord bei den Mittelmeerspielen über 800 Meter und wird der Erste.
  • 1958 – Großbritannien lehnt das Angebot der Türkei ab, Truppen nach Zypern zu schicken.
  • 1959 – Es wurde bekannt, dass in Kirkuk, Irak, etwa 1000 Turkmenen getötet wurden.
  • 1960 – Das Presseethikgesetz wird unterzeichnet.
  • 1963 – Das Gesetz über Gewerkschaften und Tarifverhandlungen, Streiks und Aussperrungen wird erlassen.
  • 1967 – 11 Reinigungskräfte aus Manisa, die am 90. Mai streikten und nach Ankara marschierten, um ihre Rechte einzufordern, reisten 930 Kilometer nach Ankara.
  • 1967 – Der Abgeordnete der türkischen Arbeiterpartei Istanbul, Çetin Altan, dessen Immunität aufgehoben wurde, beantragte beim Verfassungsgericht die Aufhebung der Entscheidung.
  • 1968 – Einer der jungen Leute, die bei einer Razzia im Studentenwohnheim der Technischen Universität Istanbul von der Polizei geschlagen wurden, der Student der juristischen Fakultät, Vedat Demircioğlu, starb nach acht Tagen im Koma.
  • 1974 – Ende der siebenjährigen Junta-Herrschaft in Griechenland; Der verbannte Constantine Karamanlis kehrte zurück, um die Regierung zu bilden.
  • 1977 – Der libysch-ägyptische Krieg, der vier Tage dauerte, endete.
  • 1985 – Der Flughafen Yesilkoy wird zum Flughafen Atatürk.
  • 1986 – Kartal, Istanbul Zugunglück: 9 Tote, 18 Verletzte.
  • 2002 – Unter dem Vorsitz von Mümtaz Soysal wird die Unabhängige Republikanische Partei (BCP) gegründet.
  • 2016 – Die Republikanische Volkspartei organisierte die Taksim-Rallye.
  • 2020 – Hagia Sophia Museum nach 86 Jahren als Hagia Sophia Moschee wiedereröffnet.

Geburten 

  • 1783 – Simón Bolívar, südamerikanischer Revolutionsführer (gest. 1830)
  • 1802 – Alexandre Dumas, Père, französischer Schriftsteller (gest. 1870)
  • 1803 – Adolphe Adam, französischer Komponist (gest. 1856)
  • 1827 – Francisco Solano López, ältester Sohn von Carlos Antonio Lopez (gest. 1870)
  • 1854 – Konstantin Josef Jireček, tschechischer Historiker, Diplomat und Slawist (gest. 1918)
  • 1855 – René Basset, französischer Orientalist (gest. 1924)
  • 1857 – Henrik Pontoppidan, dänischer Schriftsteller (gest. 1943)
  • 1860 – Alphonse Mucha, tschechischer Maler und Grafiker (gest. 1939)
  • 1864 – Juan Vicente Gómez, Diktator von Venezuela (1908-1935) (gest. 1935)
  • 1892 – Alice Ball, amerikanische Chemikerin (gest. 1916)
  • 1897 – Amelia Earhart, amerikanische Fliegerin und Autorin (gest. 1938)
  • 1922 – Namık Kemal Şentürk, türkischer Staatsmann, Bürokrat und Politiker (d 2020)
  • 1925 – Hulki Saner, türkischer Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent (gest. 2005)
  • 1929 – Gülriz Sururi, türkische Theaterschauspielerin (gest. 2018)
  • 1931 – Ermanno Olmi, italienischer Regisseur (gest. 2018)
  • 1932 – Yıldız Moran, türkischer Fotograf, Lexikograph und Übersetzer (gest. 1995)
  • 1936 – Dan Inosanto, amerikanischer Kampfkunstlehrer und Schüler von Bruce Lee
  • 1938 – Jose Altafini, italienischer Fußballspieler
  • 1939 – Walt Bellamy, US-amerikanischer Basketballspieler (gest. 2013)
  • 1940 – Ertuğrul Isinbark (Mandrake), türkischer Illusionist (gest. 2014)
  • 1950 – Fehmi Koru, türkischer Journalist und Schriftsteller
  • 1952 – Gus Van Sant, US-amerikanischer Regisseur und Musiker
  • 1954 – Erdoğan Arıca, türkischer Fußballspieler und -trainer (gest. 2012)
  • 1954 – Jorge Jesus, portugiesischer Fußballspieler und -trainer
  • 1956 – Mehmet Ali Aydınlar, türkischer Geschäftsmann und einer der Präsidenten des türkischen Fußballverbandes
  • 1957 – Şevket Mirziyoyev, usbekischer Politiker und 2. Präsident von Usbekistan
  • 1961 – Jale Bekar, türkische Popsängerin
  • 1963 – Karl Malone, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1965 – Süleyman Nevzat Korkmaz, türkischer Politiker
  • 1969 – Jennifer Lopez, US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Modedesignerin
  • 1969 – Space Hepar, türkischer Komponist und Produzent (gest. 1994)
  • 1972 – Burak Şendağ, türkischer Tango-Komponist, Bandoneonist und Pianist
  • 1973 – Evren Duyal, türkischer Theater- und Filmschauspieler
  • 1975 – Eric Szmanda, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1975 Torrie Wilson, amerikanisches Model und Wrestlerrest
  • 1976 – Tiago Monteiro, portugiesischer Formel-1-Fahrer
  • 1977 – Mehdi Mahdavikia, iranischer Fußballspieler
  • 1977 – Serkan Kaya, türkischer Sänger, Komponist und Texter
  • 1979 – Cristian Rodrigo Zurita, argentinischer Fußballspieler
  • 1979 - Rose Byrne, australische Schauspielerin
  • 1981 – Onur Şan, türkischer Sänger
  • 1981 – Summer Glau, amerikanische Tänzerin, Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1982 - Anna Paquin, kanadische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin
  • 1982 – Wjatscheslaw Krendelev, turkmenischer Fußballspieler
  • 1983 – Daniele De Rossi, italienischer Fußballspieler
  • 1984 – Debby Stam, niederländische Volleyballspielerin
  • 1986 – Vugar Hashimov, aserbaidschanischer Schachspieler (gest. 2014)
  • 1987 – Merve Sevi, türkische Schauspielerin
  • 1989 – Eko Yuli Irawan, indonesischer Gewichtheber
  • 1996 – Fırat Alemdaroğlu, türkischer Basketballspieler
  • 1997 – Emre Mor, türkischer Fußballspieler

Waffe 

  • 1862 – Martin Van Buren, 8. Präsident der Vereinigten Staaten (geb. 1782)
  • 1885 – Baldwin Martin Kittel, deutscher Botaniker (geb. 1797)
  • 1927 – Ryunosuke Akutagava, japanischer Schriftsteller (geb. 1892)
  • 1930 – Šatrijos Ragana, litauischer humanistischer Schriftsteller, Pädagoge (geb. 1877)
  • 1941 – Afife Jale, die erste türkische Schauspielerin (geb. 1902)
  • 1957 – Sacha Guitry, französischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor (geb. 1885)
  • 1959 – Abdullah Shaik, aserbaidschanischer Schriftsteller, Dichter, Lehrer (geb. 1881)
  • 1968 – Vedat Demircioğlu, türkischer Revolutionär (ITU-Student und erster Verstorbener der 68. Generation in der Türkei) (geb. 1943)
  • 1974 – James Chadwick, englischer Physiker und Nobelpreisträger für Physik (geb. 1891)
  • 1980 – Peter Sellers, englischer Schauspieler (geb. 1925)
  • 1984 – Jose Mauro de Vasconcelos, brasilianischer Schriftsteller (geb. 1920)
  • 1986 – Fritz Albert Lipmann, deutsch-amerikanischer Biochemiker und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (geb. 1899)
  • 1988 – Ilona Elek, ungarische Fechterin (geb. 1907)
  • 1990 – Agah Hün, türkische Theater- und Filmschauspielerin (geb. 1918)
  • 1991 – Isaac Bashevis Singer, polnisch-amerikanischer Autor und Nobelpreisträger (geb. 1904)
  • 1992 – Arletty, französische Schauspielerin und Sängerin (geb. 1898)
  • 1995 – Sadik Ahmet, türkischer Arzt und Politiker in Westthrakien (bekannt für seinen Kampf für die Rechte der Türken in Westthrakien) (geb. 1947)
  • 2002 – Adnan Yücel, türkischer Dichter (geb. 1953)
  • 2004 – Bob Azzam, in Ägypten geborener französischer Sänger libanesischer Abstammung (geb. 1925)
  • 2007 – Albert Ellis, US-amerikanischer Psychotherapeut (geb. 1913)
  • 2010 – Theo Albrecht, deutscher Unternehmer (geb. 1922)
  • 2011 – Didem Madak, türkischer Dichter (geb. 1970)
  • 2011 – GD Spradlin, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1920)
  • 2012 – Nevin Çokay, türkischer Maler (geb. 1930)
  • 2012 – Chad Everett, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1937)
  • 2012 – Sherman Hemsley, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Komiker (geb. 1938)
  • 2012 – John Atta Mills, dritter Präsident der Vierten Republik Ghana (geb. 1944)
  • 2013 – Mohammed Al-Brahmi, tunesischer Oppositionspolitiker (*1955)
  • 2013 – Garry Davis, US-amerikanischer Aktivist (geb. 1921)
  • 2016 – Marni Nixon, US-amerikanische Sopranistin, Schauspielerin und Sängerin (geb. 1930)
  • 2017 – Luis Gimeno, in Uruguay geborener mexikanischer Schauspieler (geb. 1927)
  • 2017 – Udupi Ramachandra Rao, indischer Wissenschaftler (geb. 1932)
  • 2019 – Claes Andersson, schwedischsprachiger finnischer Politiker, auch Psychiater, Schriftsteller, Dichter, Jazzmusiker (geb. 1937)
  • 2019 – Sergio Di Giulio, italienischer Schauspieler und Synchronsprecher (geb. 1945)
  • 2019 – Margaret Fulton, in Schottland geborene australisch-britische Gourmetin, Küchenchefin, Autorin, Kommentatorin und Journalistin (geb. 1924)
  • 2020 – Nina Andreyeva, russische Chemikerin, Pädagogin, Schriftstellerin, politische Aktivistin, Kritikerin (*1938)
  • 2020 – Benjamin Mkapa, tansanischer Journalist, Diplomat und Politiker (*1938)
  • 2020 – Amala Shankar, indische Tänzerin, Schauspielerin und Künstlerin (geb. 1919)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen