Erste weibliche Stationsleiterinnen arbeiten in Istanbuler Metros Istanbul

Die ersten weiblichen Stationsleiterinnen in den Istanbuler U-Bahnen haben ihre Arbeit aufgenommen
Die ersten weiblichen Stationsleiterinnen in den Istanbuler U-Bahnen haben ihre Arbeit aufgenommen

Die neuen Stationsleiter, die ihre Ausbildung bei METRO ISTANBUL, einer der IMM-Tochtergesellschaften, erfolgreich abgeschlossen haben, haben ihre Arbeit aufgenommen. Erstmals in der 33-jährigen Firmengeschichte sind 13 Frauen unter den Stationsleiterinnen.

Der größte Stadtbahnbetreiber der Türkei, Istanbul Metropolitan Municipality (IMM), wächst trotz der Pandemie weiter und schafft mit seinen neu eröffneten Linien Arbeitsplätze. 5 Stationsleiter, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, haben ihre Arbeit in dem Unternehmen aufgenommen, das insgesamt ca. 30 Mitarbeiter beschäftigt, darunter Sicherheits- und Reinigungspersonal.

Özgür Soy, Geschäftsführerin der İBB-Tochter METRO ISTANBUL, erklärte, dass 2 der 30 Stationsleiterinnen, die nach 13 Monaten technischer und theoretischer Ausbildung ins Berufsleben einstiegen, erstmals von Frauen ausgewählt wurden, und sagte: „Eine Premiere in der 33-jährigen Jahr Geschichte. 13 unserer Freundinnen, die in den Trainings und Prüfungen erfolgreich waren, begannen als Stationsbetreuer zu arbeiten. Wir haben insgesamt 268 Stationsleiter, davon 255 männlich. Denn Bahnsysteme sind weltweit eine von Männern dominierte Branche. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, die Frauen und Verdiensten und Karriereentwicklung Priorität einräumt.“

Özgür Soy erinnerte daran, dass es 2019 nur 8 weibliche Lokführerinnen gab und der Anteil weiblicher Mitarbeiter des Unternehmens 8 Prozent betrug. Özgür Soy sagte, dass sie 2020 Prozent der im September 92 vorgenommenen Einstellungen von Frauen identifiziert und 88 weibliche Lokführer in das Team aufgenommen haben, um dies zu eliminieren Ungleichgewicht. Sie betonten, dass sie darauf abzielen, den Anteil weiblicher Arbeitnehmer, der auf 9.44 Prozent gestiegen ist, in der zweiten Stufe auf 15 Prozent und dann auf ein viel höheres Niveau zu erhöhen, sagte Soy:

„Wir sehen, dass Frauen in der İBB-Familie jeden Beruf mit großem Erfolg in allen Bereichen ausüben können. Frauen, die in Jobs arbeiten, die als Männerjobs ausgeschrieben sind; es lässt unsere jungen Leute sagen: „Warum nicht, ich kann das auch“, indem sie anderen Frauen Inspiration und Ermutigung gibt. Das sehen wir an den Geschichten, die sie in den Interviews mit den Lokführerinnen erzählen, die sich bei unserem Unternehmen beworben haben. Als METRO ISTANBUL sehen wir unsere Fahrgäste nicht als Kunden, sondern als Gäste. Es ist unsere Schuld an Istanbuler, sie auf die beste Art und Weise und mit einem lächelnden Gesicht willkommen zu heißen. Unsere Stationsleiter sind unsere sichtbaren Gesichter, die uns gegenüber unseren Fahrgästen auf dem Platz vertreten. Aus diesem Grund erwarten wir von ihnen, dass sie gut mit unseren Passagieren kommunizieren und die sicherste und komfortabelste Fahrt machen.“

Bei METRO İSTANBuL durchlaufen die Sicherheitsbeauftragten zunächst einen schwierigen technischen und theoretischen Ausbildungsprozess, der 2 Monate dauert. Jeder Kandidat; Er durchläuft einen breiten Ausbildungsprozess in den Bereichen Krisen- und Teammanagement, Führung, Erste Hilfe und Kommunikation. Am Ende dieser zum Teil praktischen Ausbildungen werden sowohl schriftliche als auch praktische Prüfungen abgelegt. Der Erfolg der Kandidaten wird anhand von Problemen wie der Reparatur einer fehlerhaften Rolltreppe oder eines Aufzugs oder der Intervention eines Passagiers gemessen, der am Bahnhof ohnmächtig wird.

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen