Sollten Krebspatienten einen Covid-19-Impfstoff haben?

Sollten Krebspatienten den Covid-Impfstoff haben
Sollten Krebspatienten den Covid-Impfstoff haben

Der Covid-19-Impfstoff wird in Kürze an Personen in der Risikogruppe verabreicht. Krebspatienten und ihre Angehörigen "Sollte Krebspatienten der Covid-19-Impfstoff verabreicht werden?" Der Anadolu Medical Center Medical Oncology Specialist Prof. betonte, dass er neugierig auf die Antwort auf die Frage war. DR. Serdar Turhal sagte: "Wir empfehlen eine Impfung, wenn der Allgemeinzustand des Patienten gut ist."


Der Anadolu Health Center Medical Oncology Specialist Prof. Dr. DR. Serdar Turhal sagte: „Keiner der Covid-19-Impfstoffe, die in der Gesellschaft angewendet und mit verschiedenen Technologien hergestellt werden sollen, sind Lebendvirus-Impfstoffe. Obwohl vorausgesagt wird, dass die Studien keine Krebspatienten einschließen und die erwartete Wirksamkeit insbesondere bei Patienten, die eine aktive Chemotherapie erhalten, gering sein wird, empfehlen wir Krebspatienten, einen der vom Gesundheitsministerium zugelassenen Covid-19-Impfstoffe zu erhalten, da jeder dieser Impfstoffe das Risiko einer Covid-19-Infektion bei Patienten verringert.

Mit der Begründung, dass es nicht viele Informationen darüber gibt, welche Art von Impfstoff besser geeignet wäre, da es keine Studien für Krebspatienten gibt, hat Prof. DR. Serdar Turhal sagte: „Wir glauben, dass all diese Impfstoffe theoretisch angewendet werden können. Wir empfehlen daher sowohl den mRNA-Impfstoff als auch den inaktiven Impfstoff “, sagte er.

Wenn der Zustand des Patienten gut ist, kann der Impfstoff in allen Stadien angewendet werden.

Es wird nicht empfohlen, diese Impfstoffe in dem Zeitraum zu verabreichen, in dem Patienten eine aktive Covid-19-Infektion haben, oder dass diese Impfstoffe nicht empfohlen werden, wenn sie an einer Krebserkrankung leiden. DR. Serdar Turhal sagte: „Wir empfehlen, es bei Patienten anzuwenden, deren Allgemeinzustand gut ist. Wir haben keine Einschränkungen in Bezug auf das Stadium, diese Impfstoffe können in jedem Stadium hergestellt werden “, sagte er.

Nebenwirkungen verschwinden bald

Mit der Begründung, dass es keine gemeinsamen Informationen zu Nebenwirkungen bei der Verabreichung von Impfstoffen, insbesondere an Krebspatienten, gibt, hat Prof. DR. Serdar Turhal sagte: „Soweit wir wissen, sind die mit diesen Impfstoffen verbundenen Nebenwirkungen nicht so schwerwiegend. "Wir glauben nicht, dass es ein zusätzliches Problem geben wird, wenn der Impfstoff in dem Zeitraum verabreicht wird, in dem der Allgemeinzustand von Krebspatienten gut ist, da die möglichen Nebenwirkungen nach einigen Tagen vergehen."

5 Prozent der Krebspatienten sterben an Covid-19

Mit der Begründung, dass Krebspatienten Angst haben, definitiv zu sterben, wenn sie dieses Virus bekommen, hat der Spezialist für medizinische Onkologie Prof. DR. Serdar Turhal, "mit Hilfe des türkischen Gesundheitsministeriums, das 1523 wegen Krebs behandelt wurde, verfolgten wir die Patienten mit Covidien-19-Krankheit. In unserer 1-monatigen Nachuntersuchung betrug die Sterblichkeitsrate bei diesen Patienten 5.1 Prozent. In der von der Radiation Oncology Association durchgeführten Studie wurde erneut eine Rate von 5 Prozent festgestellt. Die zuvor aus China gemeldeten 40-Prozent-Zahlen wurden bei unseren eigenen Nachsorgepatienten nicht gesehen, es wurde eine viel niedrigere Sterblichkeitsrate beobachtet. Diese Daten wurden Anfang Dezember im renommierten International Journal of Cancer der UICC (Union for International Cancer Control) veröffentlicht. Hier veröffentlicht zu werden, kann ein Zeichen dafür sein, dass wertvolle Daten der Türkei ", sagte er.

"Darüber hinaus gibt es in einem anderen Bericht des New Yorker Sloan Kettering Cancer Center kürzlich Berichte, wonach Krebspatienten bis zu zwei Monate lang ansteckend sind, wenn sie Covid-19 erhalten", betonte er.


sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen