Moskau testet elektrischen Minibus GAZelle e-City

Moskau testet elektrischen Kleinbus GAZelle e City
Moskau testet elektrischen Minibus GAZelle e-City

SUE Mosgortrans wird den Elektrotransporter GAZelle e-City testen. Das Fahrzeug wurde auf der BWW Expo in Moskau präsentiert.

Solche Kleinbusse sind perfekt für enge Straßen und kleinen Personenverkehr. Elektro-Transporter sind mit Terminals für die kontaktlose Mautzahlung und USB-Anschlüssen zum Aufladen von Geräten ausgestattet. Es ist für 16 Passagiere ausgelegt. Die Akkuladung reicht für 150 Kilometer Fahrt. Darüber hinaus verfügen Minibusse über ein Niederflursystem und eine Stauplattform für den Transport von behinderten Fahrgästen und Rollstühlen oder Kinderwagen.

„Im Auftrag des Moskauer Bürgermeisters Sergej Sobjanin entwickeln wir den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr weiter. Mosgortrans wird den neuen Elektro-Kleinbus der GAZ-Gruppe testen. Der Test läuft bis Ende August 2023. Experten prüfen die Betriebsparameter des Fahrzeugs und seine Einsatzfähigkeit bei unterschiedlichen Wetterbedingungen, wobei besonderes Augenmerk auf die Eignung für die Fahrgäste gelegt wird. „Dieser Test wird es uns ermöglichen, alle Indikatoren sorgfältig zu analysieren und über weitere Operationen in Moskau zu entscheiden“, sagte Maksim Liksutov, stellvertretender Bürgermeister von Moskau Transport.

Elektrobusse wurden vor 4 Jahren, im Jahr 2018, in Moskau eingeführt. Inzwischen hat sich dieser innovative Straßentransport bewährt. Heute verkehren mehr als 79 Elektrobusse auf 1 Buslinien und befördern täglich rund 400 Fahrgäste. Elektrobusse legten in 4 Jahren 100 Millionen Kilometer zurück und beförderten mehr als 226 Millionen Fahrgäste, davon 72 Millionen im Jahr 2022.

Günceleme: 08/12/2022 18:34

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen