Service von IMM zur Entlastung des Pendik-Verkehrs

Service von IBB zur Entlastung des Pendik-Verkehrs
Service von IMM zur Entlastung des Pendik-Verkehrs

IMM-Präsident Ekrem İmamoğluführte Inspektionen in der „Kavakpınar-Unterführung“ in Pendik durch, die sie kürzlich im Rahmen des Marathons „150 Projekte in 150 Tagen“ eröffneten. İmamoğlu teilte die Information mit, dass die Kreuzung, die mit einer Investition von etwa 350 Millionen Lira in Betrieb genommen wurde, die Verkehrsstaus, die seit Jahren zwischen der Autobahn Pendik D100 und der TEM-Verbindung und den Stadtteilen Kavakpınar-Orhangazi bestehen, erheblich verringern wird. İmamoğlu erinnerte daran, dass er zum ersten Mal während des Wahlkampfs in die Region gekommen war, und sagte: „Damals haben wir uns dieses Problem angehört. Heute, nachdem ich mir dieses Problem 3,5 Jahre lang angehört habe, genieße ich es, es unseren Leuten als Lösung vorzustellen.“

Die Istanbul Metropolitan Municipality (IMM) eröffnete im Rahmen des Marathons „150 Projekte in 150 Tagen“ die „Kavakpınar-Unterführung“, die die Stadtteile Kavakpınar und Orhangazi in Pendik verbindet und die seit Jahren in der Region herrschende Verkehrsstauung entlasten wird. IMM-Präsident Ekrem İmamoğluführte Untersuchungen zur Unterführung Kavakpınar durch, die kürzlich für den Verkehr freigegeben wurde. Auch Imamoglu, der von Recep Korkut, Leiter der Abteilung für Wissenschaftsangelegenheiten des IMM, Informationen über das Vorher und Nachher des Projekts erhielt, machte seine Einschätzungen in der Region. İmamoğlu stellte fest, dass die in Betrieb genommenen Unterführungs- und Verbindungsstraßen, die Autobahn Pendik D100 und die TEM-Verbindung sowie die Verkehrsstaus zwischen den Stadtteilen Kavakpınar-Orhangazi seit Jahren weitgehend beseitigt wurden, sagte İmamoğlu: „Wir wissen, dass unsere Bürger dies zum Ausdruck gebracht haben Nachfrage nach diesem Übergang seit vielen Jahren."

„ERNSTE SCHWIERIGKEITEN WAREN DAS PROBLEM“

İmamoğlu betonte, dass es sich um ein problematisches Gebiet in Bezug auf Finanz- und Ausschreibungsverfahren handelt, und sagte: „Das kritischere Problem ist, dass es ein Kreuzungsprojekt und sein Fortsetzungsstraßenprojekt gab, aber es gab auch ernsthafte Probleme hinsichtlich der Enteignung auf der Straße. Mit anderen Worten, die Hindernisse auf der zu bauenden Strecke wurden nicht beseitigt. Indem wir all diese Probleme angegangen sind, haben wir mit einem neuen Ausschreibungsverfahren und einem starken Produktionsaufbau ohne Enteignung ein wirklich wertvolles Tor zu dieser Region geschaffen. Es betrifft Hunderttausende von Menschen, zusammen mit seiner nahen Region. Gleichzeitig hat seine Wirkung auf die D100 aber auch die Funktion, den dortigen Stau zu entschleunigen. Es ist eine schöne Arbeit. Diese Produktion wurde mit einer Investition von etwa 350 Millionen Lira abgeschlossen. Zum Ausdruck bringend, dass der Enteignungsprozess auch im Einvernehmen mit den Bürgern durchgeführt wurde, sagte İmamoğlu: „Unsere Freunde, unsere Enteignungseinheiten, haben den Prozess verwaltet, ohne sich das Herz zu brechen. Es ist in jeder Hinsicht ein vorbildliches Unternehmen. Es ist in jeder Hinsicht eine sehr nützliche Arbeit für Pendik. Es ist in jeder Hinsicht eine sehr nützliche Aufgabe für die Menschen in dieser Region", sagte er.

„Manchmal gibt es solche Berührungen …“

İmamoğlu erinnerte daran, dass er zum ersten Mal während des Wahlkampfs in die Region gekommen war, und sagte:

„Sowohl aufgrund der Unternehmensstruktur einer Bank hier als auch der Einkaufszentren in der Nähe kann ich sagen, dass Hunderte von Kleinbussen verstopft sind, Autos nicht vorbeifahren, manchmal Leute eine halbe oder eine Stunde im Auto warten … Wir haben gehört über dieses Problem damals. Heute, ungefähr 1 Jahre nachdem ich mir dieses Problem angehört habe, genieße ich es, es unseren Leuten als Lösung vorzustellen. Manchmal gibt es solche Berührungen, dass sie kein Budget von Milliarden Lire haben, aber sie haben wirklich die Fähigkeit, jahrelanges Leiden in der Erinnerung der Menschen zu beseitigen. Die Arbeit, die wir hier leisten, wird für die Menschen in Pendik sehr gut sein. Es wird besonders gut für unsere Stadtteile Orhangazi und Kavakpınar sein. Viel Glück für unsere Mitbürger. Ich möchte allen danken, die dazu beigetragen haben, von meinen politischen Kollegen, die uns gewarnt haben, meinen technischen Freunden, die diesen Ort heute zum Leben erweckt haben, und unserem Bauunternehmen.“

Günceleme: 08/12/2022 16:12

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen