Die Türkei hat im Jahr 2022 fast 110.000 irreguläre Einwanderer abgeschoben

Abgeschobene fast irreguläre Einwanderer in der Türkei
Die Türkei hat im Jahr 2022 fast 110.000 irreguläre Einwanderer abgeschoben

Ramazan Seçilmen, Generaldirektor für die Bekämpfung irregulärer Migration und Abschiebungsangelegenheiten der Direktion für Migrationsmanagement, sagte: „Bis gestern wurden in diesem Jahr 109.816 irreguläre Migranten abgeschoben. Das war für uns das Jahr mit den meisten Abschiebungen seit einem Jahr. In dieser Hinsicht haben wir einen Rekord gebrochen.“ sagte.

Herr. Er hielt eine Pressekonferenz im Akyurt Removal Center, einem der Abschiebezentren, in dem ausgewählte irreguläre Migranten untergebracht sind, bis ihr Abschiebungsprozess abgeschlossen ist, nachdem sie von den Strafverfolgungsbehörden gefasst wurden.

Seçilme gab an, dass die Kapazität der Umzugszentren im Jahr 2015 1.740 Personen umfasste, und sagte, dass die Kapazität der 30 Umzugszentren in diesem Jahr 20.540 Personen erreicht habe.

Gewählt: „Derzeit befinden sich ungefähr 18.000 irreguläre Migranten in unseren Abschiebungslagern.“ sagte.

Seçilmis äußerte, dass die Türkei ihren Kampf gegen irreguläre Migration im Rahmen der 2015 strategischen Prioritäten des Strategiedokuments zur Bekämpfung der irregulären Migration und des Nationalen Aktionsplans seit 4 fortsetzt, und gab die folgenden Informationen zu diesen strategischen Prioritäten:

„Unser vorrangiges Ziel ist es, Aktivitäten durchzuführen, die darauf abzielen, irreguläre Migration an ihrer Quelle zu stoppen. Wir haben an der Grenze sehr ernsthafte Maßnahmen ergriffen. In diesem Jahr verringert sich der Druck auf unsere Grenzen um 36 Prozent. Mit anderen Worten, die Zahl der Ausländer, die wir an unseren Grenzen blockieren, ist im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der in Van festgenommenen irregulären Migranten ist um 20 Prozent zurückgegangen. Wir machen effektive Fänge innerhalb des Landes. Wir haben 2019 454 Ausländer gefangen, diese Zahlen gingen aufgrund der Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 zurück und erreichten 122 und 162. In diesem Jahr haben wir 263 irreguläre Migranten gefangen. Wenn wir Duplikate ausschließen, beträgt diese Zahl 136.“

Seçilmis erklärte, dass sie ein effektives und gesundes Rückführungssystem eingerichtet haben und sagte: „Unsere Erfolgsquote bei der Abschiebung, die 2016 bei 9 Prozent lag, hat dieses Jahr 65 Prozent erreicht, wenn wir Syrer und Doppelarbeit ausschließen. Wenn wir die 18 Ausländer berücksichtigen, die in den Abschiebungslagern abgeschoben werden, haben wir eine Abschiebungserfolgsquote von bis zu 70 Prozent.“ sagte.

Wir haben 61.617 Menschen nach Afghanistan und 12.914 Menschen nach Pakistan abgeschoben

Herr. Er sagte: „Im Jahr 2019 haben wir 107 irreguläre Migranten abgeschoben. Das Jahr mit den meisten Abschiebungen war 2019. Bis gestern wurden in diesem Jahr 109 irreguläre Migranten abgeschoben. Das war für uns das Jahr mit den meisten Abschiebungen seit einem Jahr. In dieser Hinsicht haben wir einen Rekord gebrochen.“ die Sätze verwendet.

Er teilte die Information mit, dass sie dieses Jahr 230 Charterflüge nach Afghanistan organisiert hätten und sagte, dass sie 61 afghanische Staatsangehörige in ihr Land geschickt hätten und dass sie eine Erfolgsquote von 617 Prozent bei der Abschiebung von Ausländern dieser Nationalität hätten.

Gewählt gab an, dass die Zahl der in diesem Jahr abgeschobenen pakistanischen Ausländer 12 beträgt, und dass sie dieses Jahr zwei Charterflüge nach Pakistan organisiert haben und ihre Erfolgsquote bei der Abschiebung von Ausländern dieser Nationalität bei 914 Prozent lag.

Er betonte, dass die Türkei das erfolgreichste Land der Welt in Bezug auf Rückführungs- und Abschiebungserfolge sei. Auserwählter sagte:

„Lassen Sie mich sagen, dass diese Raten in den Ländern der Europäischen Union bei etwa 10 Prozent liegen. Bei unserem menschenorientierten Migrationsmanagement gehen wir bei Abschiebungen keine Kompromisse ein. Da unsere Erfolgsquoten bei diesen Abschiebungen steigen, werden wir von Zeit zu Zeit mit unfairen Anschuldigungen über Abschiebungszentren konfrontiert. Wir sehen einige Behauptungen über unsere Abschiebezentren von denen, die sich nicht äußern und die Augen vor der unmenschlichen Behandlung sowohl Griechenlands als auch der Europäischen Union verschließen. Wir weisen diese Vorwürfe entschieden zurück. Lassen Sie mich Ihnen eine Zahl nennen: 2020 Migranten sind seit 170 durch griechische Pushbacks ums Leben gekommen.“

  „Die Republik Türkei schickt niemanden Schutzbedürftigen“

Seçmiş stellte fest, dass alle Grundbedürfnisse irregulärer Migranten befriedigt werden, dass sie mit Achtung der Menschenrechte behandelt werden und dass sie in den Abschiebungslagern nicht misshandelt werden, und sagte: „Die Republik Türkei schickt niemanden, der Hilfe braucht geschützt sind oder denen bei der Einreise in ihr Land die Gefahr der Verfolgung oder des Todes droht. Es bietet ihnen den nötigen Schutz. Unser Kampf besteht darin, illegale Einwanderer in unser Land zu repatriieren, die diesen Schutz nicht benötigen.“ er sagte.

Seçmiş informierte auch über die Abschiebeverfahren irregulärer Migranten und sagte: „Unsere Haftzeit in Abschiebungszentren für Abschiebeverfahren beträgt 6 Monate, 6+12. In dieser Zeit müssen wir den Ausländer abschieben. Das wichtigste Element bei der Abschiebung des Ausländers ist, ob ein Reisedokument vorliegt oder nicht. Wenn ein Reisedokument vorhanden ist, gibt es im Gesetz Wartezeiten, wie z. B. die Zeit, um eine Klage einzureichen. Wir schieben sofort nach 7 Tagen nach Einhaltung dieser Zeiten ab. Wenn der Ausländer auch ein Freiwilliger ist, können wir ihn vor 7 Tagen mit einem Verzichtsantrag senden.“ er sagte.

Seçilmis wies darauf hin, dass das Verfahren ohne Reisedokument anders funktioniert, und sagte: „Wir haben technische Entwicklungen bei der Bestimmung der Staatsangehörigkeit des Ausländers bereitgestellt, lassen Sie mich das auch hier zum Ausdruck bringen. Das Außenministerium hat damit begonnen, bei der Ausstellung von Visa in 78 Ländern Fingerabdrücke zu nehmen. Selbst wenn ein irregulärer Migrant seine Staatsangehörigkeit verbirgt, wenn er in das Land kommt, oder angibt, dass er einer anderen Staatsangehörigkeit angehört, können wir seine Staatsangehörigkeit leicht anhand eines Fingerabdrucks identifizieren.“ sagte.

„Wir beschaffen das Reisedokument und schicken es ins Land“

Auf die Frage nach der Abschiebung ausgewählter Menschen, die illegal die Grenze überschritten, nachdem sie gefasst wurden, sagte er: „Afghanen und Pakistaner, die illegal in unser Land einreisen, befinden sich im Allgemeinen an unseren Ostgrenzen. Nachdem wir nach einem ausführlichen Interview seine wahre Identität festgestellt haben, kontaktieren wir das Konsulat und besorgen das Reisedokument der Person und schicken es in sein Land.“ er sagte.

Mit der Feststellung, dass 2019 ein Mechanismus zwischen der Türkei und Pakistan eingerichtet wurde, sagte Seçil gab an, dass sie die Fingerabdruckdaten aller in der Türkei gefangenen Pakistaner mit den pakistanischen Behörden geteilt hätten und dass die betroffene Person abgeschoben worden sei, indem ihnen ein Reisedokument ausgehändigt worden sei, nachdem die Informationsbestätigung in kurzer Zeit erfolgt sei.

Er sagte auch, dass es mit der mit Marokko und Algerien eingeführten Methode zum Austausch biometrischer Daten zu einem erheblichen Anstieg der Abschiebungsraten von Bürgern dieser beiden Länder gekommen sei, die in der Türkei festgenommen würden.

„Die Rückführungsquote von Ausländern, die wir in die Türkei abgeschoben haben, beträgt 0,01 Prozent“

Seçilmis stellte fest, dass ein von der Türkei aufgegriffener Ausländer in der gemeinsamen Datenbank für irreguläre Migration registriert ist und dass er die Duplizierung sehen kann, falls er später erneut gefangen wird, und sagte: „Die Duplizierungsrate für die Ausländer, die wir abgeschoben haben, um in die Türkei zurückzukehren beträgt nur 0,01 Prozent.“ gab die Auskunft.

Seçilmis äußerte, dass der Abschiebungsvorgang von Ausländern eine kostspielige Angelegenheit sei, und stellte fest, dass diese Kosten nicht nur aus dem Staatshaushalt gedeckt werden, sondern dass die Kosten des abgeschobenen Ausländers gemäß den einschlägigen Gesetzen von ihm selbst getragen werden müssen, und zwar teilweise Länder und internationale Organisationen, mit denen er zusammenarbeitet, übernehmen auch die Reisekosten.

Er erklärte, dass nicht nur Ausländer, die das Visum und den Aufenthalt in den Abschiebungszentren verletzen, festgehalten werden, sondern auch Ausländer, die im Hinblick auf die öffentliche Ordnung und Sicherheit stören, und dann abgeschoben werden.

Seçmiş stellte fest, dass ausnahmslos jeder Ausländer, der die öffentliche Ordnung und Sicherheit stört oder aus dem Gefängnis entlassen wird, zur Abschiebung an Abschiebungszentren übergeben wird, und sagte, dass sie sogar die Australier abgeschoben haben, denen in der Vergangenheit die Staatsbürgerschaft entzogen wurde.

Zustand der Verschlechterung des internationalen Schutzstatus

Auf die Frage, ob Syrer in der Zahl der 219 irregulären Migranten enthalten sind, die in diesem Jahr doppelt erfasst wurden, gab Seçmiş die folgende Antwort:

„Syrer werden aus zwei Gründen von der Strafverfolgung behandelt. Erstens hat er ein Verbrechen begangen, die öffentliche Ordnung und Sicherheit gestört, das Gefängnis betreten, sodass die irreguläre Migration in der gemeinsamen Datenbank erfasst wird. Für diese Syrer wird eine Abschiebungsentscheidung getroffen und sie werden in das Abschiebungszentrum gebracht. Syrer werden ins Abschiebungslager gebracht, sobald sie in eine Straftat verwickelt sind. Zweitens werden Syrer, die normalerweise in unserem Land unter vorübergehendem Schutz registriert sind, aber versuchen, nach Europa zu gelangen, von Griechenland zurückgedrängt und von den Strafverfolgungsbehörden im Westen erfolglos erwischt, ebenfalls in der gemeinsamen Datenbank für irreguläre Migration erfasst, aber Wir treffen keine Abschiebungsentscheidung bezüglich dieser Syrer. Weil diese Person ein Syrer ist, der im Land vorübergehend Schutz genießt und einen internationalen Schutzstatus hat.

Wann wird der internationale Schutzstatus widerrufen? Wenn es für die öffentliche Ordnung und Sicherheit ungünstig ist. Ihr Status wird annulliert, wenn sie ein Verbrechen begehen, ihr Status wird nicht annulliert, wenn sie illegal gefasst werden, sie werden in die Provinzen verwiesen, in denen sie registriert sind, und sie unterliegen einer rechtskräftigen Verurteilung. Kommen sie der dreimaligen Unterschriftspflicht nicht nach, kann es bis zum Entzug des Status gehen.“

Umzugszentrum der Presse vorgestellt

Seçil besichtigte nach ihrer Aussage mit Journalisten das Abschiebezentrum.

Die Fingerabdrücke der irregulären Migranten, die von den Strafverfolgungsbehörden aufgegriffen und in das Abschiebungszentrum gebracht werden, werden zunächst genommen und mit den Daten in der Datenbank abgeglichen.

Dann werden die verbotenen Gegenstände der Einwanderer, deren Kleidung und Habseligkeiten mit Handdetektoren und Röntgengeräten durchsucht werden, mit einer Anzeige in Gewahrsam genommen.

Migranten ohne regulären Aufenthaltsstatus, deren sonstige Informationen, einschließlich ihres besonderen Gesundheitszustands, erfasst werden, werden mit Grundnahrungsmitteln beliefert.

Im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen, mit Ausnahme von Zimmern, Toiletten und Badezimmern, bietet das Zentrum, das 302 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit 24 Kameras überwacht wird, 2 Mahlzeiten mit mindestens 500 Kalorien pro Tag an irreguläre Migranten an.

Im Zentrum, das auch einen Bekleidungsbereich für den Bekleidungsbedarf irregulärer Migranten und Bereiche für soziale Aktivitäten umfasst, befindet sich auch eine Poliklinik für die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten.

Irreguläre Migranten, die täglich mindestens 1 Stunde in den Lüftungsbereich gebracht werden, können sich ihre Zeit auch mit Malen, Sport und Tischtennis vertreiben.

Günceleme: 04/12/2022 12:13

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen