Wirksame Möglichkeiten zur Vorbeugung von Influenza

Wirksame Möglichkeiten zur Vorbeugung von Influenza
Wirksame Möglichkeiten zur Vorbeugung von Influenza

Facharzt für Kinderheilkunde im Acıbadem Taksim Krankenhaus Dr. Betül Sarıtaş sprach über wirksame Möglichkeiten zur Grippeprävention. Facharzt Dr. Betül Sarıtaş sagte: „In letzter Zeit gab es intensive Anwendungen in Polikliniken mit Beschwerden wie plötzlich einsetzendem hohem Fieber, Halsschmerzen, laufender Nase und Muskelschmerzen. Da das Influenzavirus in der Regel über die Atemwege übertragen wird, ist das Übertragungsrisiko sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern extrem hoch. Auch gemeinsame Anwendungsbereiche bei Kindern im Kindergarten- und Schulalter erhöhen das Übertragungsrisiko“, sagte er.

Unter Betonung, dass Influenza ernsthafte Probleme wie Infektionen der unteren Atemwege und Krankenhauseinweisungen verursachen kann, da sie bei chronischen Krankheiten und Kindern unter 2 Jahren schwerer verläuft, sagte der Spezialist für pädiatrische Gesundheit und Krankheiten, Dr. Betül Sarıtaş erklärte 7 wichtige Punkte, die man über Influenza wissen sollte, und machte wichtige Warnungen und Vorschläge.

Die Übertragung erfolgt am häufigsten über die Atemwege.

Dr. Betül Sarıtaş sagte: „Nach dem Niesen und Husten können Viren 30 bis 40 Minuten in der Luft hängen und Menschen in mehr als einem Meter Entfernung infizieren. Nach einer Ansteckung mit dem Influenza-A-Virus kann die Ansteckungsgefahr 2-5 Tage andauern, insbesondere in den ersten 10 Tagen.

Die Krankheit kann nach 4 Tagen auftreten!

Facharzt für Kindergesundheit und -krankheiten Dr. Betül Sarıtaş sagte: „Influenza-Ausbrüche treten im Allgemeinen im Oktober auf, erreichen im Januar-Februar den höchsten Stand und nehmen im März-April allmählich an Häufigkeit ab. Nach der in den letzten Tagen sehr häufigen Ansteckung des Kindes mit dem Influenza-A-Virus schwanken die Krankheitssymptome zwischen 1-4 Tagen.

Es zeigt sich mit diesen Symptomen!

Mit der Feststellung, dass plötzliches Auftreten von hohem Fieber, Schwäche, weit verbreiteten Muskelschmerzen, Halsschmerzen, laufender Nase und Husten die wichtigsten Symptome des Influenzavirus sind, sagte Dr. Betül Sarıtaş betonte, dass Eltern besonders bei Kindern mit Fieber, das länger als 5 Tage anhält, auf mögliche Komplikationen achten und einen Kinderarzt konsultieren sollten.

Aufmerksamkeit! Auch wenn der Test negativ ist!…

Facharzt für Kindergesundheit und -krankheiten Dr. Betül Sarıtaş sagte: „Bei Vorliegen dieser Beschwerden kann schnell ein Influenzatest durchgeführt werden, indem ein Abstrich von der Nase genommen wird. Ein positiver Test stellt die Diagnose, während ein negativer Test nicht zwangsläufig bedeutet, dass die Krankheit nicht vorliegt. Bei 15-50 % der unbehandelten Influenzapatienten kann es zu einer Mittelohrentzündung kommen. Gleichzeitig sind im Krankheitsverlauf Lungenentzündungen, Asthmaauslösungen bei Asthmapatienten, Krupp, Fieberkrämpfe und, wenn auch selten, Ataxien zu beobachten. Aus diesem Grund sollten Kinder gut überwacht und bei Bedarf ohne Zeitverlust ein Arzt konsultiert werden.

Antibiotika nicht wahllos verabreichen!

Dr. Betül Saritas sagte:

„Da es sich um eine Influenzavirus-Infektion handelt, werden insbesondere keine Antibiotika eingesetzt. Wenn die Krankheit fortschreitet und eine bakterielle Infektion hinzukommt, können Antibiotika eingesetzt werden. Aus diesem Grund sollten Familien auf jeden Fall vermeiden, Antibiotika wahllos ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verabreichen. Allerdings beschleunigen viel Trinken, Bettruhe, häufiges Lüften des Patientenzimmers, Unterstützung des Schlafrhythmus und gesunde Ernährung durch die Familie den Heilungsprozess von Kindern. Familien sollten ärztliche Empfehlungen berücksichtigen und wahllose Vitaminpräparate vermeiden.“

Beachten Sie diese Hinweise, um sich vor Influenza zu schützen!

Facharzt für Kindergesundheit und -krankheiten Dr. In Bezug auf die Möglichkeiten zur Vorbeugung der Krankheit sagte Betül Sarıtaş: „Die wirksamste Methode zur Vorbeugung von Influenza ist die Impfung. Alle Kinder über 6 Monate können in unserem Land geimpft werden. Besonders wichtig ist es, Kinder der Risikogruppe, mit geringer Immunität und mit chronischen Erkrankungen zu impfen. Die Grippeimpfung muss jedes Jahr wiederholt werden. Enger Kontakt mit Erkrankten sollte vermieden werden, um eine Übertragung zu verhindern. In der Umgebung, in der sich kranke Menschen aufhalten, sollten Masken getragen werden, und bei Husten und Niesen sollten Mund und Nase mit einem Taschentuch bedeckt werden. Hygieneregeln müssen eingehalten werden, Hände müssen vor den Mahlzeiten gewaschen werden, Hände sollten tagsüber nicht im Gesicht gerieben werden.

Vermeiden Sie solche Fehler!

Mit der Betonung, dass Eltern ihre Kinder mit Grippe nicht zur Schule schicken sollten, sagte Dr. Betül Sarıtaş sagte, dass auf diese Weise andere Kinder aufgrund des Übertragungsrisikos des Virus nicht geschädigt werden und dass Ruhe ein Muss ist.

In Anbetracht dessen, dass einige Familien es vermeiden, ihre Kinder zu impfen, weil sie glauben, dass der Influenza-Impfstoff Quecksilber enthält, sagte Dr. Betül Sarıtaş: „Influenza-Impfstoff enthält jedoch kein Quecksilber. Auch Kindern mit Eierallergie kann eine Influenza-Impfung verabreicht werden. Aus diesem Grund ist es für Eltern sehr effektiv, ihre Kinder auf Empfehlung eines Arztes impfen zu lassen, um sie während der Wintermonate zu schützen.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen