Heute in der Geschichte: Technische Universität des Nahen Ostens gegründet

Technische Universität des Nahen Ostens gegründet
Technische Universität des Nahen Ostens gegründet

Der 15. November ist der 319. Tag des Jahres (320. in Schaltjahren) nach dem Gregorianischen Kalender. Bis zum Jahresende bleiben noch 46 Tage.

Eisenbahn

  • 15 November 1993 startete den 4 September Blue Train zwischen Ankara und Sivas.

Geschehen

  • 1315 – In der Schlacht am Morgarten siegt die Schweizerische Eidgenossenschaft über das von Habsburg kontrollierte Heilige Römische Reich.
  • 1638 - Die osmanische Armee beginnt, Bagdad zu belagern.
  • 1687 – II. Die Janitscharen und Sipahis, die die von Suleiman verteilten ulufe weniger fanden, empörten sich.
  • 1808 – Der Janitscharenaufstand, bekannt als der Alemdar-Vorfall, beginnt.
  • 1889 - Die Monarchie wird gestürzt und die Republik in Brasilien gegründet.
  • 1908 - Belgien annektiert den Unabhängigen Staat Kongo.
  • 1920 – Das erste Treffen des Völkerbundes fand in Genf in der Schweiz statt.
  • 1937 – Der erste Schritt der Dersim-Operation wurde abgeschlossen. Der Anführer der Rebellion, Seyit Rıza, und 6 seiner Freunde wurden in Elazig hingerichtet.
  • 1942 – Der Verkauf von Brot mit zwei Preisen wurde begonnen. Die Beamten kaufen Brot für 14 Cent und die Öffentlichkeit für 27 Cent.
  • 1956 – Gründung der Middle East Technical University.
  • 1967 – Griechische Terroristen griffen drei türkische Dörfer auf Zypern an und besetzten sie, töteten 28 Türken, über 200 Türken verschwanden. Der Außerordentliche Ministerrat bewertete die Lage mit dem Generalstabschef und den Force Commanders.
  • 1969 – Eine Viertelmillion Menschen demonstrieren in Washington DC gegen den Vietnamkrieg.
  • 1971 - Das Unternehmen Intel bringt den 4004 auf den Markt, den weltweit ersten kommerziellen Einchip-Mikroprozessor.
  • 1973 – In Isparta tötete eine Person namens Ahmet Mehmet Uluğbay den Taxifahrer Cemalettin Çiftçi, um an sein Geld zu kommen. Er wurde am 12. September hingerichtet.
  • 1975 – Gründung des Staatschores für klassische türkische Musik in Istanbul.
  • 1977 – Der türkische Athlet Veli Ballı gewinnt den ersten Platz in der Kategorie „Marathon“ bei den Internationalen Leichtathletik-Wettkämpfen in Pakistan.
  • 1979 – Griechischer Frachter Evrenia Der rumänische Tanker kollidierte vor der Küste mit dem Wellenbrecher Haydarpaşa. zu den unabhängigen51 rumänische Seeleute starben durch die Explosion.
  • 1983 – Die Türkische Republik Nordzypern wird ausgerufen.
  • 1988 – Premierminister Turgut Özal verkündet die Anerkennung des Staates Palästina durch die Türkei.
  • 1995 – Die türkische Fußballnationalmannschaft remis gegen Schweden. Damit wurde erstmals das Recht zur Teilnahme an der Europameisterschaft gewonnen.
  • 2000 – Polizisten, die zum dritten Mal wegen des Vorwurfs der Folter von 16 Jugendlichen in Manisa angeklagt wurden, wurden zu 5 bis 10 Jahren Haft verurteilt. In den ersten beiden Prozessen wurde die Polizei freigesprochen.
  • 2003 – Während des Samstagsgebets wurden gleichzeitig Selbstmordanschläge auf die Neve Shalom Synagoge und die Bet Israel Synagoge in Istanbul verübt; 28 Menschen starben.
  • 2007 - Taraf Zeitung unter dem Chefredakteur des Schriftstellers Ahmet Altan, „Denken ist eine Party“ Es begann, täglich mit dem Slogan veröffentlicht zu werden.
  • 2012 – Der erste nationale Kampfpanzer der Republik Türkei, Altay, wurde eingeführt.

Geburten

  • 1316 – Jean I. aus der Capet-Dynastie, der Sohn von König Ludwig X. von Frankreich und seiner Frau Clementia von Ungarn, geboren nach dem Tod von König Ludwig X. (gest. 1316)
  • 1397 – Nikolaus V., Papst (gest. 1455)
  • 1708 – William Pitt, englischer Staatsmann (gest. 1778)
  • 1738 – William Herschel, deutsch-englischer Astronom (gest. 1822)
  • 1757 – Jacques-René Hébert, französischer Journalist und Politiker (gest. 1794)
  • 1776 – José Joaquín Fernández de Lizardi, mexikanischer Autor und politischer Journalist (gest. 1827)
  • 1778 – Giovanni Battista Belzoni, italienischer Ägyptologe und Entdecker (gest. 1823)
  • 1784 – Jérôme Bonaparte, jüngster Bruder Napoleons I. (gest. 1860)
  • 1852 – Tevfik Pascha, Khedive von Ägypten (gest. 1892)
  • 1862 – Gerhart Hauptmann, deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger (gest. 1946)
  • 1868 – Emil Racoviță, rumänischer Biologe, Zoologe, Höhlenforscher und Antarktisforscher (gest. 1947)
  • 1873 – Sara Josephine Baker, amerikanische Ärztin (gest. 1945)
  • 1874 – August Krogh, dänischer Zoologe und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (gest. 1949)
  • 1874 – Charles Edward Merriam, amerikanischer Politikwissenschaftler (gest. 1953)
  • 1881 – Franklin Pierce Adams, amerikanischer Übersetzer, Dichter und Radiosender (gest. 1960)
  • 1882 – Felix Frankfurter, amerikanischer Jurist, Professor und Jurist (gest. 1965)
  • 1886 – René Guénon, französischer Metaphysiker und Autor (gest. 1951)
  • 1887 Georgia O'Keeffe, US-amerikanische Malerin (gest. 1986)
  • 1891 – Erwin Rommel, deutscher General (gest. 1944)
  • 1895 – Olga Nikolayevna Romanova, letzte Herrscherin des kaiserlichen Russlands, Zar II. älteste Tochter von Nikolai und seiner Frau Alexandra Fjodorowna (gest. 1918)
  • 1896 – Horia Hulubei, rumänischer Physiker (gest. 1972)
  • 1903 – Ercüment Behzat Lav, türkischer Dichter (gest. 1984)
  • 1905 – Mantovani, italienischer Komponist (gest. 1980)
  • 1906 – Curtis LeMay, General der United States Air Force (gest. 1990)
  • 1907 – Claus von Stauffenberg, deutscher Offizier (Mordversuch auf Hitler) (hingerichtet) (gest. 1944)
  • 1912 – Cemal Bingöl, türkischer Maler und Kunstlehrer (gest. 1993)
  • 1922 – Francesco Rosi, italienischer Filmregisseur (gest. 2015)
  • 1929 – Ed Asner, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 2021)
  • 1930 – JG Ballard, englischer Schriftsteller (gest. 2009)
  • 1931 – John Kerr, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 2013)
  • 1931 - Mwai Kibaki, dritter Präsident der Republik Kenia
  • 1931 – Pascal Lissouba, kongolesischer Politiker (d 2020)
  • 1932 - Petula Clark, englische Schauspielerin und Sängerin
  • 1932 - Alvin Plantinga, amerikanischer christlicher Philosoph
  • 1933 Gloria Foster, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 2001)
  • 1935 – Yıldırım Akbulut, türkischer Rechtsanwalt und 20. Ministerpräsident der Türkei (gest. 2021)
  • 1936 – Wolf Biermann, ostdeutscher sozialistischer Dichter und Sänger
  • 1939 – Yaphet Kotto, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 2021)
  • 1939 – Rauni-Leena Luukanen-Kilde, finnische Ärztin, Autorin und Ufologin (gest. 2015)
  • 1940 – Roberto Cavalli, italienischer Modedesigner
  • 1942 – Yavuz Donat, türkischer Journalist
  • 1942 – Daniel Barenboim, argentinisch-israelischer Dirigent und Pianist
  • 1943 – Arsenio Lope Huerta, spanischer Anwalt, Politiker, Schriftsteller und Wirtschaftswissenschaftler (gest. 2021)
  • 1944 – Deniz Türkali, türkische Schauspielerin und Sängerin
  • 1944 – Ümit Tokcan, türkischer Musiker
  • 1944 – Sinan Cemgil, türkischer Revolutionär und einer der Gründer der THKO-Organisation (gest. 1971)
  • 1945 – Bob Gunton, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1945 – Anni-Frid Lyngstad, schwedische Sängerin
  • 1945 – Ferdi Tayfur, türkischer Sänger, Komponist, Schriftsteller und Schauspieler
  • 1946 – Cemil Çiçek, türkischer Anwalt und Politiker
  • 1947 – Bill Richardson, US-amerikanischer Politiker
  • 1947 – İsmail Düvenci, türkischer Schauspieler
  • 1949 – Suat Geyik, türkischer Filmschauspieler (gest. 2015)
  • 1951 – Beverly D'Angelo, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1951 – Ruhat Mengi, türkischer Journalist und Schriftsteller
  • 1952 – Randy Savage, US-amerikanischer Wrestler (gest. 2011)
  • 1954 – Kevin S. Bright, amerikanischer ausführender Produzent und Regisseur
  • 1954 – Aleksander Kwaśniewski, polnischer Politiker und Journalist
  • 1954 – Uli Stielike, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1956 – Celso Fonseca, brasilianischer Sänger und Gitarrist
  • 1956 – Hüseyin Avni Karslıoğlu, türkischer Diplomat
  • 1956 – Mustafa Sarıgül, türkischer Geschäftsmann und Politiker
  • 1961 – Metin Kaçan, türkischer Schriftsteller und Drehbuchautor (gest. 2013)
  • 1964 – Erdi Demir, türkischer Fußballspieler
  • 1965: Nigel Bond, englischer Snooker-Profi
  • 1965 – Bengi Yıldız, türkischer Politiker
  • 1965 – Tuluyhan Uğurlu, türkischer Klaviervirtuose und Komponist
  • 1967 – Cynthia Breazeal, amerikanische Computeringenieurin
  • 1967 – E-40, US-amerikanischer Rapper
  • 1967 – François Ozon, französischer Filmregisseur
  • 1968 Ol' Dirty Bastard, US-amerikanischer Rapper (gest. 2004)
  • 1968 – Uwe Rösler, deutscher Fußballspieler und -trainer
  • 1970 – Patrick Mboma, kamerunischer ehemaliger Fußballnationalspieler
  • 1971 – Uğur Işılak, türkischer Sänger, Dichter und Komponist
  • 1972 – Jonny Lee Miller, englischer Schauspieler
  • 1973 – Abdullah Zubromawi, saudi-arabischer Fußballspieler
  • 1973 – Fernanda Serrano, portugiesisches Model und Schauspielerin
  • 1973 – Nalan Tokyürek, türkischer Sänger, Songwriter und Komponist
  • 1974 – Chad Kroeger, kanadischer Musiker und Sänger von Nickelback
  • 1975 – Boris Živković, kroatischer Fußballspieler
  • 1975 – Nikola Prkačin, kroatischer Basketballspieler
  • 1976 – Virginie Ledoyen, französische Schauspielerin
  • 1976 – Nadide Sultan, türkische Sängerin
  • 1977 – Peter Phillips, Mitglied der britischen Königsfamilie, einziger Sohn von Kronprinzessin Anne und Mark Phillips
  • 1977 – Stelios Okkaridis, griechischer Fußballspieler
  • 1979 – Brooke Haven, amerikanischer Pornostar
  • 1979 – Josemi, spanischer Fußballspieler
  • 1982 – Shalin Bhanot, indischer Schauspieler
  • 1983 - Fernando Verdasco, spanischer Tennisspieler
  • 1984 – Asia Kate Dillon, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1985 – Lily Aldridge, amerikanisches Modell
  • 1985 – Andreas Ciatinis, griechisch-zyprischer Basketballspieler
  • 1986 – Sania Mirza, indische Tennisspielerin
  • 1987 – Sergio Llull, spanischer Basketballprofi
  • 1990 – Yıldıray Koçal, türkischer Fußballspieler
  • 1991 – Maxime Colin, französischer Fußballspieler
  • 1991 – Shailene Woodley, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1992 – Kevin Wimmer, österreichischer Fußballnationalspieler
  • 1993 – Paulo Dybala, argentinischer Fußballspieler
  • 1995 - Karl-Anthony Towns, dominikanisch-amerikanischer Basketballprofi

Waffe

  • 165 v. Chr. - Matatyahu, jüdischer Priester
  • 1280 – Albertus Magnus, deutscher Philosoph (geb. ca. 1193)
  • 1630 – Johannes Kepler, deutscher Astronom und Mathematiker (geb. 1571)
  • 1670 – Jan Amos Comenius, tschechischer Lehrer, Wissenschaftler, Erzieher und Schriftsteller (geb. 1592)
  • 1787 – Christoph Willibald Gluck, deutscher Komponist (geb. 1714)
  • 1794 – John Witherspoon, amerikanischer presbyterianischer Priester und Gründungsvater der Vereinigten Staaten (geb. 1723)
  • 1808 – Alemdar Mustafa Pascha, osmanischer Großwesir (geb. 1755)
  • 1832 – Jean-Baptiste Say, französischer Ökonom (geb. 1767)
  • 1908 – Cixi, Kaiserin von China (geb. 1835)
  • 1910 – Wilhelm Raabe, deutscher Schriftsteller (geb. 1831)
  • 1916 – Henryk Sienkiewicz, polnischer Schriftsteller („Quo Vadis“ Autor) und Nobelpreisträger (geb. 1846)
  • 1917 – Émile Durkheim, französischer Soziologe (geb. 1858)
  • 1922 – Dimitrios Gunaris, griechischer Politiker (geb. 1867)
  • 1937 – Seyit Rıza, Anführer der Dersim-Rebellion (geb. 1863)
  • 1949 – Nathuram Godse, radikaler Hindu, der Mahatma Gandhi ermordete (geb. 1910)
  • 1953 – Wilhelm Stuckart, deutscher Politiker und Rechtsanwalt (geb. 1902)
  • 1954 – Lionel Barrymore, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1878)
  • 1958 – Tyrone Power, US-amerikanischer Filmschauspieler (geb. 1914)
  • 1959 – Charles Thomson Rees Wilson, schottischer Physiker und Nobelpreisträger für Physik (geb. 1869)
  • 1967 – Michael J. Adams, amerikanischer Luftfahrtingenieur (geb. 1930)
  • 1970 – Konstantinos Caldaris, griechischer Politiker (geb. 1884)
  • 1971 – Rudolf Abel, sowjetischer Geheimdienstoffizier (geb. 1903)
  • 1976 – Jean Gabin, französischer Filmschauspieler (geb. 1904)
  • 1978 – Margaret Mead, amerikanische Anthropologin (geb. 1901)
  • 1980 – Sedat Veyis Örnek, türkischer Volkskundler, Ethnologe und Religionsgeschichte (*1927)
  • 1981 – Walter Heitler, deutscher Physiker (geb. 1904)
  • 1982 – Vinoba Bhave, indischer Sozialreformer (geb. 1895)
  • 1998 – Ludvík Daněk, tschechoslowakischer Diskuswerfer (geb. 1937)
  • 2012 – Théophile Abega, ehemaliger kamerunischer Fußballnationalspieler (geb. 1954)
  • 2013 – Glafkos Kliridis, Politiker der Republik Zypern (geb. 1919)
  • 2013 – Barbara Park, US-amerikanische Autorin (geb. 1947)
  • 2014 – Válery Mézague, kamerunischer ehemaliger Fußballnationalspieler (geb. 1983)
  • 2015 – Moira Orfei, italienische Performerin und Schauspielerin (geb. 1931)
  • 2016 – Lisa Lynn Masters, US-amerikanische Schauspielerin und Model (geb. 1964)
  • 2016 – Paul Rosche, deutscher Ingenieur (geb. 1934)
  • 2017 – Luis Bacalov, argentinisch-italienischer Komponist (geb. 1933)
  • 2017 – Keith Barron, englischer Schauspieler (geb. 1934)
  • 2017 – Françoise Héritier, französische Anthropologin (geb. 1933)
  • 2017 – Frans Krajcberg, polnisch-brasilianischer Maler, Bildhauer, Kupferstecher und Fotograf (geb. 1921)
  • 2017 – Lil Peep, US-amerikanischer Songwriter, Rapper und Model (geb. 1996)
  • 2018 – Roy Clark, US-amerikanischer Country-Musiker und Sänger, Fernsehmoderator (geb. 1933)
  • 2018 – Takayuki Fujikawa, ehemaliger japanischer Fußballspieler (geb. 1962)
  • 2018 – Adolf Grünbaum, amerikanisch-deutscher Psychoanalytiker und Philosoph (geb. 1923)
  • 2018 – Jores Medvedev, russischer Agronom (Landwirt), Biologe, Historiker und Dissident (geb. 1925)
  • 2018 – Mike Noble, britischer Comiczeichner und Illustrator (geb. 1930)
  • 2018 – Luigi Rossi di Montelera, italienischer Unternehmer, Geschäftsmann und Politiker (geb. 1946)
  • 2018 – Yves Yersin, Schweizer Regisseur (geb. 1942)
  • 2019 – Harrison Dillard, US-amerikanischer Leichtathlet (geb. 1923)
  • 2020 – Ray Clemence, englischer Torhüter (geb. 1948)
  • 2020 – Chandrawati, indischer Politiker (geb. 1928)
  • 2020 – Soumitra Chatterjee, indischer Schauspieler, Dramatiker, Theaterregisseur, Maler und Dichter (*1935)
  • 2020 – Ioannis Tassias, griechisch-orthodoxer Bischof (geb. 1958)
  • 2021 – Osman Öcalan, kurdischer Politiker und ehemaliger PKK-Kommandant (geb. 1958)

Feiertage und besondere Anlässe

  • Palästina – Unabhängigkeitstag (ausgerufen 1988).
  • Japan – Shichi-Go-San: Traditioneller Festtag für drei- und siebenjährige Mädchen und drei- und fünfjährige Jungen.
  • Erklärung der Türkischen Republik Nordzypern

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen