Auszeichnung in Erinnerung an Langlois aus Izmir

Izmirli-Langlois-Gedächtnispreis
Auszeichnung in Erinnerung an Langlois aus Izmir

Die Preisverleihung des „Izmir International Mediterranean Cinemas Meeting“, das dieses Jahr zum zweiten Mal von der Stadtverwaltung von Izmir organisiert wurde, fand gestern Abend im Ahmed Adnan Saygun Art Center statt. Bei der Zeremonie wurde der zu Ehren von Henri Langlois, dem Gründer der französischen Kinemathek, benannte Preis MEDCINE İZMİR Langlois an den tunesischen Autor und Regisseur Férid Boughedir verliehen. Das Festival endet nach den heute stattfindenden Vorführungen.

Die Preisverleihung des „Izmir International Mediterranean Cinemas Meeting“, das dieses Jahr zum zweiten Mal von der Stadtverwaltung von Izmir organisiert wurde, fand gestern Abend im Ahmed Adnan Saygun Art Center statt. Der Preis MEDICINE IZMIR Langlois, benannt nach Henri Langlois aus Izmir, dem Gründer der französischen Kinemathek, ging an den tunesischen Autor und Regisseur Férid Boughedir, dessen Filme „Child of the Roofs“ und „Zizou and the Arab Spring“ gezeigt wurden auf dem Festival. Der Preis wurde von Erden Kırals Schauspieler Vildan Atasever in dem Film „Night“ überreicht, dem in diesem Jahr eine besondere Sektion gewidmet ist. In seiner Rede sagte Atasever: „Erden Kıral war mein Lehrer; Ich habe viel von ihm gelernt. Er wollte mit mir an seinem letzten Film arbeiten; Ich hatte kein Glück. Wir waren zusammen in der Jury des Sadri Alışık Schauspielpreises, dessen Vorsitzender er war … Es ist ein großer Verlust für unser Kino.“ Er hielt eine emotionale Rede.

Férid Boughedir ist der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Izmir. Tunç Soyer und Festivaldirektor Vecdi Sayar: „Ich akzeptiere Henri Langlois als meinen Vater. In meiner Jugend, als ich in einem Vorort von Paris lebte, bin ich jedes Wochenende mit dem Zug nach Paris gefahren, in die französische Kinemathek. Langlois kämpfte ihr ganzes Leben lang darum, die Erinnerung an das Kino zu bewahren. Langlois war es, der mich auf Bücher und Dokumentarfilme zur Geschichte des Kinos aufmerksam machte, insbesondere zur Geschichte des arabischen Kinos. Als mein Dokumentarfilm über das „arabische Kino“ in der Folge „Cannes Classics“ zu den Meistern des Kinos gehörte, fühlte ich mich alt, weil alle Meister, deren Filme in dieser Folge gezeigt wurden, tot waren. Diese wichtige Auszeichnung, die mir von İzmir verliehen wurde, ließ mich wieder jung fühlen.“ Anschließend gab die Gruppe Salut de Smyrne unter dem Titel „Songs from Izmir to the Mediterranean“ ein Konzert mit Liedern in verschiedenen Sprachen des Mittelmeers.

Heute endet das Fest

Das am 7. November begonnene International Mediterranean Cinemas Meeting in Izmir endet mit den heutigen Filmvorführungen. In der heutigen Show wurde der maltesische Film „Blood on the Crown“, „France“, der bei den letzten Filmfestspielen von Cannes mit Javier Bardem in der Hauptrolle gezeigt wurde und für die beste europäische Komödie bei den diesjährigen Europäischen Filmpreisen, bei den Goya Awards und dem Iberoamerican Cinema Platinum nominiert wurde Auszeichnungen: „The Best Boss“, der spanische Film, der als Bester Film, Bester Regisseur, Bestes Drehbuch und Bester Schauspieler ausgezeichnet wurde; Palästinas Oscar-Nominierter für den besten internationalen Spielfilm „Mediterranean Fire“ und Schwedens Oscar-Nominierter „Child From Heaven“ des ägyptischen Regisseurs Tariq Saleh. Die Filme werden im Französischen Kulturzentrum und in der Architektenkammer Izmir gezeigt.

30 Spielfilme aus 34 Ländern wurden gezeigt

Filme aus Spanien, Frankreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Griechenland aus dem Norden des Mittelmeers, Malta, Libanon, Palästina, Israel, Syrien, Ägypten, Tunesien und Marokko aus dem Süden des Mittelmeers nahmen am Festivalprogramm des Izmir International teil Mediterranean Cinemas Meeting: 30 Spielfilme aus 34 Ländern wurden gemeinsam mit den Produzentenländern gezeigt. Darunter waren 2023 Filme, die von ihren Ländern für die Kategorie „Bester internationaler Film“ bei den Oscars 6 nominiert wurden.

Das Poster des Festivals, das von den verschiedenen Einheiten der Stadtverwaltung von Izmir (Abteilungen für Außenbeziehungen, Tourismus und Kultur und Kunst), İZELMAN und der Interkulturellen Kunstvereinigung mit Unterstützung der Architektenkammer von Izmir, dem französischen Kulturzentrum, organisiert wurde und das italienische Konsulat Izmir, trägt die Unterschrift von Gürbüz Doğan Ekşioğlu. Im Rahmen des Festivals fand im İZDOĞA-Zentrum ein zweitägiges Roundtable-Meeting mit Gastregisseuren und -produzenten, Regisseuren und Produzenten, deren Filme auf dem Festival gezeigt wurden, und Vertretern von Berufsverbänden statt. Bei dem Treffen wurden Koproduktionsmöglichkeiten zwischen mediterranen Kinos bewertet und konkrete Vorschläge unterbreitet. Filmemacher tauschten unter der Leitung der Stadtverwaltung von Izmir Meinungen über verschiedene Methoden zur Herstellung eines mediterranen Films aus.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen