İmamoğlu hat heute seine „moralischen Touren“ gegen den Terrorismus fortgesetzt

Imamoglu setzt seine Moral-Touren gegen den Terror heute fort
İmamoğlu hat heute seine „moralischen Touren“ gegen den Terrorismus fortgesetzt

IMM-Präsident Ekrem İmamoğluversucht, die Wunden des Terroranschlags zu heilen, hat heute seine „Moral-Touren“, die es gestern in der Istiklal-Straße begonnen hat, fortgesetzt. Mit vielen einheimischen und ausländischen Straßenbesuchern fast jeden Alters und Geschlechts, zusammen mit den Handwerkern. sohbet İmamoğlu sagte: „Wir treffen Menschen von überall. Wenn wir als Administratoren diese Botschaft sowohl dem Land als auch der Welt nachdrücklich übermitteln, sind gute Gefühle das Beste, was den Terrorismus besiegen und zerstören wird. Wir müssen sie anbauen“, sagte er.

Bürgermeister der Stadtverwaltung Istanbul (IMM) Ekrem İmamoğlutraf sich weiterhin mit den Ladenbesitzern der Istiklal-Straße, die durch den Terroranschlag am Vortag erschüttert wurde. Neben Gewerbetreibenden besuchen Bürger und Touristen die Straße sohbet İmamoğlu wies darauf hin, wie wichtig es sei, die Moral gegen den Terrorismus hochzuhalten. Angesichts des intensiven Interesses von Touristen und Bürgern betonte İmamoğlu, dass Terrorismus und Terrorismus Schulter an Schulter bekämpft werden sollten. İmamoğlu beantwortete auch die Fragen von Journalisten zum Thema auf der Straße. Die Fragen an İmamoğlu und die Antworten des İBB-Präsidenten lauteten wie folgt:

„WENN ICH HUNDERT LEUTE GRÜßE, WAREN ES FÜNFZIG AUSLÄNDER“

Wie siehst du das Wetter? Wie geht es den Leuten?

„Ich sehe, dass Sie hoffnungsvoll sind. Natürlich trauern wir um ihren Tod. So frisch… Wir haben unser Leben verloren. Vor allem trauern wir gemeinsam mit unserem Volk um seinen Tod. Gestern haben wir ihre Leichen begraben. Natürlich haben wir Verwundete. Sie werden besser, fast alle, Gott sei Dank. Aber darüber hinaus, solange wir hier sind, solange wir solidarisch sind … Was ich noch lange fortführen werde. Wir werden diese Ankündigungen nicht nur intern, sondern auch extern machen. Wenn ich heute hier vielleicht hundert Menschen begrüße, waren fünfzig davon Ausländer aus verschiedenen Ländern. Sie drückten beide ihre Trauer aus und drückten aus, dass sie Istanbul sehr liebten und dass sie gerne reisen würden. Es gab Griechenland darin, es gab Israel, es gab den Libanon, es gab Palästina, es gab den Iran, es gab sie alle. Es gab sogar Schotten in einer Nebenstraße. So treffen wir Leute von überall her. Wenn wir als Administratoren diese Botschaft sowohl dem Land als auch der Welt nachdrücklich übermitteln, sind gute Gefühle das Beste, was den Terrorismus stürzen und zerstören wird. Wir müssen sie anbauen.“

„SAKSI“-ANTWORT: UNSERE MORAL WIRD VERBESSERT, DANN ERLEUCHTEN WIR UNSERE LEUTE

2016 gab es hier keine Blumentöpfe und es gab einen Terroranschlag. Jetzt wird er als der übliche Verdächtige dargestellt. Ist das eine politische Diskussion? Hier gibt es einen Terroranschlag. Wie findest du diese Diskussion, wenn wir doch alle eine gemeinsame Umarmung haben sollten?

„Ich habe alle meine Lesungen für eine Weile aufgegeben; Ich habe verschoben. Ich werde zu diesem Zeitpunkt auf keine davon antworten. Ich werde die von einigen Institutionen getroffenen Entscheidungen umsetzen. Aber ich habe alle Absichten, alle falschen Schritte für eine Weile verschoben. Lasst uns unsere Moral heben, dann werden wir unser Volk aufklären."

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen