Was verursacht Juckreiz während der Schwangerschaft?

Verursacht Juckreiz während der Schwangerschaft
Was verursacht Juckreiz während der Schwangerschaft?

Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie Op. DR. Meral Sönmezer gab wichtige Informationen zum Thema. Mit den Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, müssen werdende Mütter viel mehr auf ihre Körperpflege achten. Juckreiz, der sich aufgrund von Veränderungen im Körper entwickelt, ist in dieser Zeit ebenfalls ein häufiges Problem. In dieser Zeit intensiver körperlicher Unterschiede wird allgemein angenommen, dass Juckreiz durch hohe Konzentrationen bestimmter Chemikalien im Blut, wie z. B. Hormone, verursacht wird. Ein anhaltender Juckreiz kann jedoch manchmal ein Zeichen für ernsthafte Erkrankungen sein.

Was verursacht Juckreiz während der Schwangerschaft?

Juckreiz, eine der häufigsten Beschwerden während der Schwangerschaft, ist besonders ab den ersten Monaten durch Trockenheit und Schuppenbildung auf der Haut zu erkennen. Diese Situation, die sich aufgrund des erhöhten Progesteronhormons in den ersten 3 Monaten entwickelt, nimmt bei manchen Frauen allmählich ab, bei anderen kann sie jedoch bis zum Ende der Schwangerschaft andauern. Darüber hinaus ist die Hauptursache für Juckreiz, insbesondere im Unterleib, die Spannung, die sich direkt proportional zum Wachstum des Babys entwickelt. Neben dem Bauchbereich tritt in dieser Zeit häufig auch ein Juckreiz im Brustbereich auf.

Es ist wichtig, Juckreiz zu behandeln, der während der gesamten Schwangerschaft anhält, wenn die Hautfeuchtigkeit abnimmt, wenn er nicht verschwindet. Obwohl einige vom Arzt empfohlene Cremes und Gele Linderung verschaffen, macht das Wissen um die Ursachen des lang anhaltenden unkontrollierbaren Juckreizes eine frühzeitige Diagnose und Behandlung einiger Krankheiten möglich.Es kann auch ein Symptom einer Lebererkrankung genannt werden

Was ist intrahepatische Schwangerschaftscholestase?

Diese Lebererkrankung, die normalerweise in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auftritt, ist eine schwere Erkrankung, die durch weit verbreiteten Juckreiz und erhöhte Gallensäuren im Serum gekennzeichnet ist. In dieser für das Baby lebensbedrohlichen Situation kommt es zu einer Säureansammlung in der Leber, da sich der Gallenfluss nicht richtig bildet oder ganz zum Erliegen kommt. Gallensäuren vermischen sich jedoch mit der Zeit mit dem Blut und beeinträchtigen den Kreislauf. Weitere Symptome einer Cholestase, die Juckreiz im Bauchnabel, in der Vagina, in der Kopfhaut, im Brustumfang und im Steißbereich, insbesondere in den Handflächen und Fußsohlen, hervorrufen, sind:

• Verminderter Appetit,
• Motivationsverlust und Depressionen,
• Gefühl von Müdigkeit und Zurückhaltung,
• Verdunkelung der Urinfarbe,
• Stuhlverfärbung,
• Selten Gelbfärbung von Haut und Augen,
• Übelkeit und Erbrechen,
• Schmerzen im oberen rechten Teil des Abdomens konzentriert.

Diagnose und Behandlung der Schwangerschaftscholestase

Bevor eine Cholestase diagnostiziert werden kann, sollte die werdende Mutter untersucht und andere mögliche Ursachen für Juckreiz ausgeschlossen werden. Anschließend kann die Diagnose durch verschiedene Blutuntersuchungen, Leberfunktionstests, Gallenblasen-Ultraschall und Hepatitis-Tests gesichert werden.

Unmittelbar nach der Diagnose wird der Säuregehalt der Galle durch den Einsatz geeigneter Medikamente kontrolliert. Außerdem werden der werdenden Mutter verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine verschrieben, deren Aufnahme aufgrund der Störung in den Gallenwegen vermindert ist. Zur Behandlung des Juckreizes können geeignete Cremes oder einige Medikamente wie Ursodeoxycholsäure eingesetzt werden, die helfen, die Gallensäuren zu reduzieren und den Juckreiz zu lindern.

Andere Ursachen für Schwangerschaftsjucken;

Natürlich kann man nicht sagen, dass jeder Juckreiz, der während der Schwangerschaft auftritt, durch eine intrahepatische Schwangerschaftscholestase verursacht wird. An dieser Stelle sollte der Einfluss einer Schwangerschaft auf Hautprobleme wie Ekzeme oder Psoriasis nicht außer Acht gelassen werden. Aufgrund der schnellen Gewichtszunahme können jedoch bei manchen Frauen Risse in der Haut entstehen, die aufgrund von Hautverformungen zu Juckreiz führen können. Eine weitere Ursache für Juckreiz ist der Urtikariaausschlag, der während der Schwangerschaft und vor allem nach der 35. Woche verstärkt auftritt.

Kuss. DR. Meral Sönmezer sagte: „Es ist sehr vorteilhaft, während der Schwangerschaft jeden zweiten Tag kurz und warm zu duschen und insbesondere nach dem Duschen geeignete, vom Arzt empfohlene Feuchtigkeitscremes zu verwenden, um die Gesundheit und Feuchtigkeit der Haut zu schützen. Darüber hinaus lindert ein geeigneter Behandlungsplan für Krankheiten wie Urtikaria, Ekzeme und Psoriasis, die häufiger bei atopischer oder allergischer Haut auftreten, den Juckreiz in diesem Prozess.

Der Juckreiz kann nachts noch stärker werden, wenn die Durchblutung reguliert ist. In diesem Fall helfen auch einige Änderungen des Lebensstils, den Juckreiz zu kontrollieren. Demzufolge:

– Die Verwendung von Feuchttüchern oder antibakteriellen Seifen sollte reduziert werden,
– Es ist darauf zu achten, dass die Produkte, die mit der Haut in Kontakt kommen, natürlichen Ursprungs sind,
– Baumwolle und lockere Kleidung sollten bevorzugt werden,
- Auf die Reinigung des Körpers sollte geachtet werden und Produkte, die die Haut reizen können, sollten vermieden werden,
– Trinken Sie tagsüber ausreichend Wasser und achten Sie auf den Verzehr von frischem Gemüse und Obst.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen