„Ritual“ mit der jungen Künstlerin Nesli Türk

Ritual mit der jungen Künstlerin Nesli Turk
„Ritual“ mit der jungen Künstlerin Nesli Türk

Die Einzelausstellung der jungen Künstlerin Nesli Türk mit dem Titel „Ritual“ traf am 1. November 2022 in der Gallery / Miz auf Kunstliebhaber.

Bekannt für ihre Arbeiten zum Körper und seinen Wirkungen, spürt Nesli Türk in ihrer neuesten Ausstellung „Ritual“ Natur, Ordnung, Gewalt und Mythen nach. Die erste imaginäre Station des Künstlers, der mit seinem die Formen forcierenden Maldrang Aufmerksamkeit erregt, ist die Tragödie des Euripides namens Bacchalar. Die aus dieser Tragödie entstandenen Werke thematisieren die unendliche „Wiederholung“ zwischen Natur und Mensch.

Die Tragödie handelt von der Zerstückelung und dem Bedauern von Pentheus, dem König von Theben, der die Gottheit des Dionysos nicht anerkennt, durch seine Mutter Agave, die für einen Panther gehalten wurde. Generation Turk nutzt die Kraft großer Leinwände, um aus sich selbst eine neue Agave zu gebären, und beschwört die Venus von Willendorf und Cybele.

In Nesli Türks „Ritual“-Gemälden zeigt sich die Erfahrung des Aufbrechens aller Dualitäten auch in den Formen, die zur Formlosigkeit führen. Die Sichtbarkeit von durchlässigen und amorphen Zuständen sowohl in Musterzeichnungen als auch in Ölgemälden ist auch mit der bacchaischen Tragödie oder dem Gedanken des Dionysos vereinbar. Insbesondere der Einsatz von Linie, Schatten und Farbe im Sinne der Bildökonomie in Ritual I und Ritual II, sowohl in Bleistift als auch in Farbe, sowie in den Mischtechniken Pieta After Michelangelo und Untitled-Polyptic stellt eine Plastik dar Lehre an sich.

Nesli Türks neue Ausstellung „Ritual“, bekannt für ihre Arbeiten zum Körper und seinen Wirkungen, ist noch bis zum 29. November in der Gallery/Miz zu sehen.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen