Die Bursa-Möbelindustrie konzentriert sich auf den marokkanischen Markt

Der Bursa-Möbelsektor konzentriert sich auf den marokkanischen Markt
Die Bursa-Möbelindustrie konzentriert sich auf den marokkanischen Markt

Die Mitglieder des Projekts Bursa Furniture Industry International Competitiveness Development (UR-GE), das weiterhin mit Unterstützung des Handelsministeriums unter der Leitung der Industrie- und Handelskammer von Bursa arbeitet, konzentrierten sich auf den marokkanischen Exportmarkt. Branchenvertreter aus Bursa kamen mit mehr als 2 marokkanischen Unternehmen in der ersten im Rahmen des Projekts organisierten B70B-Organisation zusammen und hielten mehr als 400 Geschäftstreffen ab.

BTSO, der Dachverband der Geschäftswelt von Bursa, trägt mit seinen Projekten weiterhin zum exportorientierten Wachstum der Türkei bei. Unternehmen, die am Möbel-UR-GE-Projekt unter der Leitung von BTSO teilnahmen, wandten ihre Exportroute nach Marokko. Die Mitglieder des UR-GE-Projekts, die zuvor den US-Markt untersucht hatten, bevorzugten den marokkanischen Markt für ihre erste B2B-Organisation. Branchenvertreter, die in die 4 Kilometer entfernte Stadt Casablanca kamen, um neue Geschäftsverbindungen aufzubauen, schlossen die B500B-Organisation erfolgreich ab. Mehr als 2 marokkanische Unternehmen nahmen an dem Programm teil, und es wurden mehr als 70 Bewerbungsgespräche geführt. Dank der Veranstaltung haben Branchenvertreter einen wichtigen Schritt in Richtung neuer Geschäftsverbindungen in Marokko getan, das als Tor zu Afrika gilt.

„Es gibt 170 türkische Firmen in Marokko“

In dem Programm, an dem marokkanische Branchenvertreter großes Interesse zeigten, traf auch Casablanca Commercial Counselor Burcu Özergül Çolak mit Unternehmen aus Bursa zusammen. Çolak sagte bei der Sendung, dass 170 türkische Unternehmen in Marokko tätig seien. Çolak brachte zum Ausdruck, dass der Handel der Türkei mit Marokko in den letzten Jahren zugenommen hat: „Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern beträgt ungefähr 4 Milliarden Dollar. Als Handelsberatung berichten wir über die Unterstützung, die unser Ministerium unseren Unternehmen bietet. Wir freuen uns, unsere Vertreter der Möbelindustrie aus Bursa in Marokko zu sehen. Ich hoffe, dass diese Gespräche in Zukunft zu kommerziellen Kooperationen werden.“ sagte.

„Wir haben sehr positives Feedback erhalten“

Mustafa Keleş, Vorsitzender des BTSO 12th Professional Committee, erklärte, dass im Rahmen der Furniture UR-GE bilaterale Geschäftstreffen in Casablanca, einem der wichtigsten Handelszentren Marokkos, abgehalten wurden, und sagte: „Die Veranstaltung hat unsere Erwartungen übertroffen. Erfreulich ist das große Interesse marokkanischer Unternehmen an dem Programm. Wir kennen die Bedeutung von Export, Beschäftigung und Produktion für die Türkei sehr gut. Unser Ziel ist es, in jeder Region der Welt für den Export präsent zu sein.“ er sagte.

„Bei der ersten Veranstaltung wurde ein guter Erfolg erzielt“

BUTTIM-Präsident und UR-GE-Projektmitglied Sadık Şengül erklärte, dass alle an dem Programm teilnehmenden Unternehmen sehr zufrieden seien und sagte: „Ich hatte direkte und klare Gespräche mit 15 Unternehmen. Sie erwarten in Kürze eine Rückkehr von mir. Wirklich Punktschießkompanien wurden gebracht. Diese Organisation ist eine Premiere für uns. Danke an alle Beteiligten.“ sagte.

„Wir sind keine Konkurrenten, wir sind Wegbegleiter“

UR-GE-Projektmitglied Hasan Tolga Aksoy erklärte, dass sie im Wohnmöbelsegment produzieren und ihren Handel mit 30 verschiedenen Ländern fortsetzen, und sagte: „UR-GE-Mitgliedsunternehmen sehen sich gegenseitig als Gefährten, nicht als Konkurrenten. Jeder versucht herauszufinden, welches andere Unternehmen wir den Kunden vorstellen können, an denen er interessiert ist. Wir haben ein sehr freundliches Umfeld. Als Unternehmen hatten wir schon früher Exporte nach Marokko, aber nicht in dem Umfang, wie wir es wollten. Es war ein Vorteil für uns, den Markt zu sehen und die Kundenanforderungen zu hören.“ er sagte.

„Marokko ist ein attraktiver Sonntag“

UR-GE-Projektmitglied Mustafa Güzelyazıcı erklärte, dass die UR-GE-Mitglieder nach dem Grundsatz „Gemeinsam ist Stärke“ handeln und dass sie weiterhin daran arbeiten werden, die Exporte als Unternehmen zu steigern. UR-GE-Projektmitglied Durmuş Kumru erklärte, er glaube, dass die erste unter der Führung von BTSO organisierte B2B-Organisation zum Export beitragen werde, und sagte: „Die Qualität der marokkanischen Unternehmen hat uns sehr gefreut. Ich glaube, dass unsere Unternehmen hier neue Geschäftskontakte knüpfen werden.“ er sagte. UR-GE-Projektmitglied Ümit Çelek hingegen erklärte, dass er nach den USA bereits zum zweiten Mal Auslandserfahrung bei UR-GE gesammelt habe und betonte, dass Marokko ein attraktiver Markt für die Möbelindustrie sei.

„Die Qualität der Firmen ist sehr gut“

İbrahim El Abdouni von der in Marokko tätigen Firma KİTEA erklärte, dass er seit vielen Jahren mit türkischen Unternehmen handelt und sagte: „Wir freuen uns, mit der Türkei zusammenzuarbeiten. Zum Beispiel haben wir dieses Jahr begonnen, Wohn- und Büromöbel aus der Türkei zu kaufen. Bei dieser Veranstaltung trafen wir Unternehmen aus Bursa im Bereich Möbel. Die Qualität der Unternehmen ist recht gut. Wir möchten in Zukunft mit 3-4 Unternehmen zusammenarbeiten.“ sagte. Moncef Mandri, General Manager der Milim Company, erklärte, dass sie mit Büromöbeln Geschäfte machen und sagte: „Es ist sehr schön, zu dieser Veranstaltung eingeladen zu werden. Das Programm ist sehr gut vorbereitet. Alle Teilnehmer haben eine starke Produktionsfähigkeit. Es gibt keinen Grund, keine neuen Kooperationen zu haben.“ die Sätze verwendet.

Kam für ein Vorstellungsgespräch aus dem Sudan

Ahmet Ateş, der seit 10 Jahren Möbeldekorationen in Marokko herstellt, sagte: „Wir liefern 100 Prozent unserer Produkte aus der Türkei. Wir arbeiten insbesondere mit Bursa-Unternehmen zusammen. Wir haben uns gefreut, Unternehmen aus Bursa in Marokko zu sehen.“ sagte. Mehmet Ökmen, der für ein Vorstellungsgespräch aus dem Sudan nach Casablanca kam, sagte: „Ich lebe seit 7 Jahren im Sudan. Ich bin aus dem Sudan gekommen, um Bursa-Unternehmen zuzuhören. Ich möchte in einen Showroom in Marokko investieren. An diesem Punkt kann ich in der kommenden Zeit mit Unternehmen aus Bursa zusammenarbeiten.“ er sagte.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen