Handelsbrücke in der Landwirtschaft zwischen Deutschland und der Türkei

Handelsbrücke in der Landwirtschaft zwischen Deutschland und der Türkei
Handelsbrücke in der Landwirtschaft zwischen Deutschland und der Türkei

Deutschland, das in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem nationalen Pavillon an der Growtech, der weltweit größten Industriemesse für Gewächshaus-Landwirtschaft, teilnahm, hat sich für eine kommerzielle Zusammenarbeit mit der Türkei in verschiedenen Bereichen des Agrarsektors eingesetzt.

Auf der Messe, die im Antalya ANFAŞ Exhibition Center ihre Pforten öffnete, erklärte Harald Braungardt, CEO der Step Systems GmbH, Vertreter des deutschen Landwirtschaftsministeriums, dass Growtech wichtige Verbindungen zu anderen Ländern bereitstellt und sagte: „Wir sehen die Türkei als Rückgrat wo wir mit anderen Ländern in Kontakt treten können.“

Als Vertreter des Bundeslandwirtschaftsministeriums wies CEO Harald Braungardt, der die Messe besuchte, um Growtech zu bewerten und darüber zu berichten, darauf hin, dass die Türkei und Deutschland schon in der Vergangenheit wichtige Handelsbeziehungen hatten.

DAS POTENZIAL VON GROWTECH IST WELTWEIT

Braungardt brachte zum Ausdruck, dass Growtech nicht nur für die Türkei, sondern für die ganze Welt ein großes Potenzial hat und dieses Potenzial wächst, und sagte: „Growtech ist eine internationale Messe. Es gibt Teilnehmer aus Ländern wie Jordanien, Georgien, Russland, der Ukraine und Aserbaidschan. Durch die Ereignisse in Russland haben wir den Kontakt zu ihnen verloren, jetzt treffen wir uns in der Türkei. Es gibt eine große Region und die Türkei ist die Plattform, mit der wir die besten Beziehungen aufbauen können.“

DIE TÜRKEI IST EINE NEUE HANDELSBRÜCKE

Braungardt, der von einer großen Gasknappheit in Deutschland aufgrund des Russland-Ukraine-Krieges sprach, sagte: „Wir bekommen kein Gas aus Russland. Wir haben 80 Prozent bekommen, jetzt ist es auf null gesunken. Es ist sehr teuer geworden, die Kosten sind gestiegen. Vor allem in Gewächshäusern. Nicht nur die Landwirtschaft, sondern alle Branchen in Deutschland wurden hart getroffen. Solche Messen werden für uns wieder zu einer Quelle der Verbindung. Wir sehen die Türkei als Rückgrat, wo wir mit anderen Ländern in Kontakt treten können. Die Türkei ist für uns eine neue Handelsbrücke“, sagte er.

Braungardt sagte, dass sie nächstes Jahr auf der Growtech vertreten sein werden: „Wir werden als Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums auf die Growtech zurückkommen. Nächstes Jahr werden wir einen größeren Raum haben. Wir wollen neue kommerzielle Kooperationen fortsetzen", sagte er.

INGENIEUR: „DEUTSCHE UNTERNEHMEN STREBEN EINE PARTNERSCHAFT MIT TÜRKEN BEI LANDWIRTSCHAFTLICHEN GROSSPROJEKTEN AN

Growtech-Messedirektor Engin Er, der feststellte, dass die Messe durch die nationale Teilnahme Deutschlands stärker geworden sei, sagte auch: „Deutschland will über die Distributoren oder Händler, die es in der Türkei kontaktiert hat, in die Märkte eintreten, die es nicht betreten kann. Nordafrika und die türkischen Republiken können neue Märkte sein. Die Türkei ist jetzt in der Pflanzenproduktion sehr weit fortgeschritten. Deutsche Unternehmen meinen, mit Türken in viel größere Projekte einsteigen zu können. Türkische Unternehmen sind bei Gewächshaussystemen und Bewässerungssystemen selbstbewusst geworden. Die Türkei übernimmt dabei eine Brückenfunktion zu Deutschland bei Agrarprojekten. Growtech wird die Entwicklung des landwirtschaftlichen Außenhandels zwischen den beiden Ländern beschleunigen.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen