Möglichkeiten zur Beschleunigung der Wi-Fi-Verbindung

Möglichkeiten zur Beschleunigung der Wi-Fi-Verbindung
Möglichkeiten zur Beschleunigung der Wi-Fi-Verbindung

Das Cybersicherheitsunternehmen ESET teilte die Ursachen von Schwachstellen und wie man sie vermeidet. Wi-Fi, also die Verbindung der vom Modem gesendeten Funksignale mit den Geräten, die wir rund um das Smart Home verwenden, ist das am weitesten verbreitete Technologieprotokoll. Von Smart-TVs bis hin zu Haussicherheitskameras und von intelligenten Türklingeln bis hin zu digitalen Assistenten benötigen viele Geräte eine Internetverbindung, und einige erfordern möglicherweise eine hohe Geschwindigkeit, um gut zu funktionieren. Dies ist jedoch aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Das Cybersicherheitsunternehmen ESET teilte seine Einschätzungen zur Identifizierung und Behebung des Problems mit.

Da jetzt mehr von zu Hause aus gearbeitet wird, ist es wichtig, eine gute drahtlose Verbindung mit Laptops und Desktops zu haben. Heutzutage können zwei oder mehr Heimbenutzer Wi-Fi verwenden. Wi-Fi-Funksignale können durch Wände und andere Objekte oder Nachbarn blockiert werden. Auch wenn das WLAN selbst so funktioniert, wie es sollte, gibt es viele andere Elemente, die für eine langsame Internetverbindung verantwortlich sein können. Daher sollte der erste Schritt darin bestehen, die von Ihrem Internetdienstanbieter bereitgestellte Basisgeschwindigkeit herauszufinden. Überprüfen Sie dann die aktuelle WLAN-Leistung mit einem Geschwindigkeitstester.

Was stimmt nicht mit meiner Wi-Fi-Verbindung?

Hier sind einige der Hauptgründe für langsame Internetgeschwindigkeiten bei Wi-Fi-Verbindungen:

Standort des Modems: Möglicherweise ist es zu weit von Ihrem Gerät entfernt oder physisch blockiert, was bedeutet, dass keine drahtlosen Signale übertragen werden.

Alter und Zustand des Modems: Das Gerät muss möglicherweise aktualisiert werden oder verfügt über veraltete Hardware, die die Leistung beeinträchtigen könnte.

Anzahl der Geräte: Das Heimnetzwerk ist möglicherweise mit zu vielen Geräten überlastet, die gleichzeitig versuchen, eine Verbindung herzustellen.

Bandbreitenintensive Anwendungen: Wenn auf einem dieser Geräte besonders bandbreitenintensive Anwendungen wie Spielesoftware ausgeführt werden, steht dem Rest des Hauses weniger Bandbreite zur Verfügung, was zu Verzögerungen führt.

Wi-Fi-Frequenzbänder und -Kanäle: Drahtlose Signale funktionieren in verschiedenen Frequenzbändern und Kanälen. Wenn das Signal Ihres Nachbarn auf denselben Kanal eingestellt ist wie Ihr Heimsignal, hat es möglicherweise die Kapazität in Ihrer Gegend überschritten. Wenn Ihr Modem dies nicht automatisch tut, versuchen Sie es umzuschalten, um Signalstörungen zu reduzieren. Das 5-GHz-Frequenzband bietet die Möglichkeit, aus mehr WLAN-Kanälen auszuwählen als das 2,4-GHz-Spektrum. Die Abdeckung kann mit dem ersten Spektrum besser sein, aber die Geschwindigkeit ist mit dem zweiten Spektrum besser.

ISP-Drosselung: Einige Dienstanbieter können die Internetgeschwindigkeit der Kunden drosseln, falls sie die Datennutzung überschreiten oder eine übermäßige Netzwerküberlastung vorliegt.

WLAN-Diebe: Manchmal können Ihre Nachbarn der Grund für die langsame Internetgeschwindigkeit in Ihrem Zuhause sein. Sie könnten versuchen, Ihre Wi-Fi-Verbindung kostenlos zu nutzen, indem sie Ihr Passwort erraten.

VPNs: Diese tragen zur Verbesserung der Online-Privatsphäre bei, können aber auch die Internetverbindung verlangsamen, da sie einen zusätzlichen Schritt zwischen Ihrem Gerät und dem Internet hinzufügen.

Malware: Wenn Geräte durch bösartigen Code kompromittiert werden, kann dieser Code im Hintergrund ausgeführt werden, mit anderen Computern über das Internet kommunizieren und Speicher verwenden; All dies kann sich negativ auf die Leistung auswirken.

Was zu tun ist, um Ihre langsame Wi-Fi-Verbindung zu reparieren

Laut Experten des Cybersicherheitsunternehmens ESET gibt es ein paar sehr einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihre langsame Wi-Fi-Verbindung zu beschleunigen. Es kann hilfreich sein, alle folgenden Punkte nacheinander auszuprobieren, um zu sehen, ob sie Auswirkungen auf die Internetgeschwindigkeit haben:

Stellen Sie das Modem an einem zugänglichen Ort in der Mitte des Hauses auf.

Ändern Sie Ihr WLAN-Frequenzband oder Ihren WLAN-Kanal, wenn der aktuelle mit Verbindungen überlastet ist.

Erwägen Sie die Investition in ein Wi-Fi-Mesh-Netzwerk, das das Signal in abgelegenen Bereichen des Hauses verstärkt.

Starten Sie das Modem neu. Installieren Sie alle verfügbaren Hardware-Updates.

Sie können Ihr vorhandenes Modem durch ein neues ersetzen.

Sie können den Internetanbieter wechseln oder Ihr Breitbandpaket upgraden.

Überprüfen Sie, wie viele Geräte im Heimnetzwerk arbeiten, und trennen Sie nicht verwendete Geräte.

Schließen Sie bandbreitenhungrige Apps und Aufgaben, die im Hintergrund ausgeführt werden.

Verwenden Sie starke und eindeutige Administrator- und Wi-Fi-Passwörter.

Ändern Sie die Windows-Energieeinstellungen auf "Höchstleistung".

Wenn Sie ein VPN verwenden, sollten Sie ein Upgrade auf eine optimiertere VPN-Version in Erwägung ziehen.

Malware, die heimlich auf Ihren Geräten ausgeführt wird, kann Bandbreite und Rechenleistung kapern und die Leistung drosseln. Minimieren Sie das Risiko, dass dies passiert, indem Sie:

Ändern Sie das werkseitig voreingestellte Passwort für alle Geräte

Verwenden Sie ein langes, starkes und eindeutiges WLAN-Passwort.

Verwenden Sie Sicherheitssoftware von einem seriösen Anbieter, um Geräte und Laptops zu schützen.

Verwenden Sie VPN für die Verbindung.

Halten Sie Geräte, einschließlich des Modems, mit der neuesten Firmware auf dem neuesten Stand.

Lassen Sie die Netzwerkverschlüsselung aktiviert (idealerweise WPA2 oder WPA3).

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen