16 Prozent des maritimen Handelsvolumens in der Türkei finden in Izmir statt

Das Volumen des Seehandels in der Türkei liegt in Izmir
16 Prozent des maritimen Handelsvolumens in der Türkei finden in Izmir statt

Der International Urban Mobility and Port Cities Workshop fand in İzmir statt Die Eröffnungsrede des von der Weltbank und der Europäischen Union organisierten Workshops, ausgerichtet von der Stadtverwaltung von İzmir, hielt der Bürgermeister der Stadtverwaltung von İzmir, Tunç Soyer. Präsident Tunç Soyer sagte, dass sie einen Mobilitätsplan vorbereitet haben, der sich von den Häfen von İzmir bis zu den Straßen erstreckt, und dass der gestern vorgestellte Plan für nachhaltige städtische Mobilität von İzmir der Grundbaustein dieser Studien sei.

Der „Urban Mobility and Port Cities Workshop“, der erste der Reihe „Green Transport in Turkey“, veranstaltet von der Stadtverwaltung Izmir und organisiert von der Weltbank und der Europäischen Union, begann im Kulturzentrum der historischen Kohlegasfabrik. Charles Joseph Cormier, Regionaldirektor der Weltbank für Infrastruktur, nahm an dem Workshop teil, an dem der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Izmir, Tunç Soyer, Vertreter der Weltbank, der Leiter der Delegation der Europäischen Union in der Türkei, Nikolaus Meyer-Landrut, und viele Gäste aus der Türkei und dem Ausland teilnahmen .

16 Prozent des Seehandelsvolumens der Türkei finden in Izmir statt

In Bezug auf die historische Vergangenheit von İzmir und seinen Charakter als Hafenstadt sagte Bürgermeister Tunç Soyer: „İzmir ist eine der wichtigsten Hafenstädte des Mittelmeers, in der seit 8 Jahren ununterbrochen Menschen leben. Auch heute noch bewahren wir den Charakter unserer Stadt als Hafen- und Handelsstadt aus ihrer Geschichte. Nach den Daten von 500 werden 2021 Prozent des Seehandelsvolumens in der Türkei in Bezug auf Fracht mit den Häfen von Aliağa, Çeşme, Dikili und Alsancak in İzmir verladen. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass dieser wertvolle Workshop in Izmir stattgefunden hat.“

„Unser Ziel ist nachhaltige Entwicklung“

Präsident Soyer machte auf die Epidemie, den Krieg und die Naturkatastrophen aufmerksam, die in den letzten drei Jahren erlebt wurden, und sagte: „Wir müssen den Kampf gegen all diese Negativitäten mit einem gemeinsamen Geist und Solidarität fortsetzen. Jetzt haben wir eine Verantwortung nicht nur gegenüber unserer eigenen Nachbarschaft, unserem Stadtteil, unserer Stadt, sondern auch gegenüber jedem Fluss, Berg, See und Lebewesen, gegenüber der Natur als Ganzes, wo immer auf der Welt sie sich befindet. Unmittelbar nach meiner Wahl zum Bürgermeister der Metropolitan Municipality im Jahr 2019 haben wir den 5-Jahres-Strategieplan von İzmir vorbereitet. Wir haben mit diesem Plan neue Wege beschritten und alle 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung abgedeckt. Ziele für nachhaltige Entwicklung haben für Izmir zwei grundlegende Bedeutungen. Die erste besteht darin, die Wohlfahrt zu erhöhen und dabei Einkommensungleichheit zu verhindern. Die zweite besteht darin, das Wachstum der Stadt im Einklang mit der Natur fortzusetzen.“

"KazanEs ist das Ergebnis unserer Praktiken für europäische Auszeichnungen.“

Bürgermeister Soyer erinnerte daran, dass der Europäische Preis, der Izmir bei der morgen stattfindenden Zeremonie verliehen wird, das Ergebnis dieser strategischen Ziele und ihrer korrekten Umsetzung ist, und sagte: „Die urbane Mobilität ist eine der Hauptzielgruppen in unserem strategischen Plan . Laut dem Izmir Transportation Master Plan wird geschätzt, dass unsere Stadt, die heute mehr als 4.3 Millionen Einwohner hat, im Jahr 2030 durch Zuwanderung auf 6.2 Millionen anwachsen wird. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, in Bezug auf Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit einen völlig neuen Horizont für İzmir zu definieren.“

Ziel ist der Aufbau eines schienengebundenen Verkehrsnetzes.

Unter Hinweis darauf, dass die öffentliche Verkehrspolitik von Izmir aus vier Hauptprinzipien besteht, setzte Soyer seine Worte wie folgt fort: „Wir arbeiten daran, ein Verkehrssystem zu schaffen, das für unsere Bürger erschwinglich, effizient für unsere Gemeinde, komfortabel für die Fahrgäste und nachhaltig für die Natur ist. Die Methode dafür ist der Aufbau eines schienengebundenen Verkehrsnetzes. Die Metro Narlıdere und die Straßenbahn Çiğli sind im Bau. Im Jubiläumsjahr unserer Republik werden wir beide Linien in Dienst gestellt haben. Schließlich haben wir die Buca Metro gestartet, die größte Investition in der Geschichte von Izmir. Diese Linie wird jeden Tag 400 unserer Bürger komfortabel, ohne COXNUMX-Emissionen und ohne Lärmbelästigung befördern. Wir bereiten einen Mobilitätsplan für Izmir vor, der sich von unseren Häfen bis zu den Straßen der Stadt erstreckt. Der Izmir Sustainable Urban Mobility Plan, mit dem wir gestern begonnen haben, ist der Grundbaustein dieser Arbeiten. Ein weiterer Träger des gleichen Prozesses ist, dass İzmir den Titel des weltweit ersten CittaSlow Metropols erhalten hat. Die Beiträge der Delegation der Europäischen Union in der Türkei, der Weltbank und anderer lokaler, nationaler und internationaler Interessengruppen, mit denen wir bei der Bildung dieser konkreten Ergebnisse solidarisch zusammenarbeiten, sind äußerst wertvoll. Ich glaube, dass dieser Workshop mit der Inspiration, die er aus der Geschichte und Hafenidentität von İzmir ziehen wird, sehr wichtige Ergebnisse hervorbringen wird. Wir sind bereits bereit für die Entscheidungen, die Experten und Wissenschaftler bezüglich der Gestaltung der grünen Verkehrspolitik von İzmir treffen werden. Wir werden unser Bestes tun, um die Entscheidungen mit großer Ernsthaftigkeit und Sorgfalt umzusetzen.“

„Wir vertrauen auf unsere Partnerschaft mit der Türkei“

Nikolaus Meyer-Landrut, Leiter der Delegation der Europäischen Union in der Türkei, sagte: „Als Europäische Union haben wir das Green Agreement unterzeichnet. Wenn wir Seetransport oder Seetransport sagen, wissen wir um die Bedeutung von Häfen für Städte wie Izmir. Als EU nennen wir es im Einklang mit diesen Zielen null Emissionen bis 2050. Wir wollen den grünen Konsens auf alle Bereiche unseres Lebens ausdehnen. Wir werden unsere Zusammenarbeit mit der Türkei bei diesen Studien fortsetzen und unsere Arbeit fortsetzen. Ich möchte Herrn Präsident Tunç Soyer als Teil und Umsetzer dieser Transformation danken. Wir vertrauen auf unsere Partnerschaft mit der Türkei. Was auch immer getan werden muss, wir werden es Hand in Hand tun, Schulter an Schulter.“

„Wir werden über den Seetransport in İzmir sprechen“

Weltbank-Regionaldirektor für Infrastruktur Charles Joseph Cormier, der per Videokonferenz an dem Workshop teilnahm, wies auf die Bedeutung von Themen wie Hafenstädte, Zugang zu Chancen, Schutz gefährdeter Gruppen und Sicherheit von Städten hin. „Heute werden wir uns auch auf die Schritte konzentrieren, die die Türkei in Sachen Klima unternommen hat“, sagte Cormier. Cormier erklärte, dass sie ihre Zusage bekräftigten, sich häufiger zu treffen, und dass er den Workshop für wichtig halte, um einen weiteren Schritt zur COXNUMX-Reduzierung zu tun.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen