Die chinesische Wirtschaft behält ihre Aufschwungstendenz bei

Die chinesische Wirtschaft behält ihre Aufschwungstendenz
Die chinesische Wirtschaft behält ihre Aufschwungstendenz bei

Chinas staatliches Entwicklungs- und Reformkomitee gab bekannt, dass der Erholungstrend der chinesischen Wirtschaft anhält. Chinas Staatliches Entwicklungs- und Reformkomitee informierte heute auf der Pressekonferenz in der Hauptstadt Peking über die neuesten Entwicklungen in der chinesischen Wirtschaft.

Dementsprechend stiegen Chinas Anlageinvestitionen in den ersten 8 Monaten dieses Jahres um 5,8 Prozent. Diese Steigerungsrate erhöhte sich um 7 Prozent gegenüber der Steigerungsrate in den ersten 0,1 Monaten. In diesem Zusammenhang stiegen die Investitionen in Produktions- und Infrastrukturanlagen um 10 Prozent bzw. 8,3 Prozent. Diese Steigerungsraten lagen um 7 Prozent bzw. 0,1 Prozent über der Steigerungsrate der ersten 0,9 Monate.

Andererseits zeigte der chinesische Markt allmählich sein Wachstumspotenzial. Der Pro-Kopf-Konsum erholte sich allmählich, und die Steigerungsrate des Einzelhandelsverkaufsvolumens von Produkten für den sozialen Konsum änderte sich in den ersten 8 Monaten von negativ zu positiv. Unterdessen stieg der Automobilverbrauch rapide an, mit mehr als 2 Millionen 383 Tausend verkauften Fahrzeugen in China im August. Diese Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 32,1 Prozent.

Entwicklungs- und Reformausschuss des Staates China SözcüIn seiner Erklärung auf der Pressekonferenz wies Sü Meng Wei darauf hin, dass sich die Industrieproduktion in China kontinuierlich erholt, und fügte hinzu, dass die Wertschöpfung der großen Industrieunternehmen im August um 4,2 Prozent gestiegen sei. Die Produktion von Produkten wie Hardwareherstellung, New Energy Automotive, mobile Kommunikationsbasisstationsausrüstung und Solarzellen nahm schnell zu. Parallel dazu wurden Beschäftigung und Preisstabilität im August aufrechterhalten. Die Arbeitslosenquote lag in diesem Monat bei 5,3 Prozent. Diese Zahl ging im Vergleich zum Juli um 0,1 Prozent zurück. Im selben Monat stieg der Verbraucherpreisindex um 2,5 Prozent. Diese Größe des Anstiegs verringerte sich im Vergleich zum Juli um 0,2 Prozent.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen