Kampf gegen Asbest Schiff in Izmir in Massendimension verlegt

Kampf gegen Asbestschiff in Izmir erreicht Massendimension
Kampf gegen Asbest Schiff in Izmir in Massendimension verlegt

Der Kampf gegen die geplante Demontage des riesigen Kriegsschiffs mit Asbest, das von Brasilien aus in Aliağa aufbrach, wurde mit dem Mongolenkonzert auf dem Gündoğdu-Platz zu einem massiven Ausmaß. Der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Izmir, Tunç Soyer, sagte zu den Menschen, die sich auf dem Platz versammelt hatten, um gegen die Ankunft des Schiffes in Izmir zu protestieren: „Izmir ist nicht die Müllhalde der Welt. Gemeinsam werden wir İzmir beschützen, das wir so sehr lieben, wie wir können. Sie werden gehen, wie sie gekommen sind“, sagte er.

Die Union der türkischen Ingenieur- und Architektenkammern (TMMOB), KESK, die Medizinkammer von İzmir, die Anwaltskammer von İzmir und die Arbeits- und Demokratiekräfte von İzmir, einschließlich der DİSK, haben sich zusammengeschlossen, um das Asbestschiff nach Aliağa zu bringen. Der Kampf, um zu verhindern, dass das Schiff in die Stadt kommt, begann, als die berühmte Musikgruppe Mongols die Bühne auf dem İzmir-Gündoğdu-Platz betrat.

Diesmal sangen die Mongolen ihre Lieblingslieder, die von der Stadtverwaltung von Izmir veranstaltet wurden, um die Gesundheit von Mensch und Umwelt zu schützen. Bürger, die das Gebiet füllten, trugen Transparente mit der Aufschrift: „Das giftige Schiff wird abfahren, wie es gekommen ist“ und „Izmir ist nicht die Müllhalde der Welt“.

Tunç Soyer, Bürgermeister der Metropolgemeinde Izmir, Ali Öztunç, stellvertretender CHP-Vorsitzender, Sevda Erdan Kılıç, CHP Izmir-Stellvertreterin, Deniz Yücel, CHP-Provinzpräsident Izmir, Ödemiş-Bürgermeister Mehmet Eriş, Umweltschützer, Berufsverbände und Bürger hörten gemeinsam dem Konzert zu.

„Izmir ist nicht die Müllkippe der Welt“

Der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Izmir, Tunç Soyer, begann seine Rede mit den Worten: „Wir danken den Mongolen, die aufrecht stehen und das Gewissen dieses Landes sind, wann immer es einen Angriff auf die Natur dieses Landes gibt.“ Bürgermeister Tunç Soyer brachte zum Ausdruck, dass İzmir nicht die Müllhalde der Welt sein werde: „Das Schiff ist von Brasilien aus gestartet. Heute haben wir ein Transparent vor der brasilianischen Botschaft in Ankara geöffnet und gewarnt. Wir sagten: ‚Dieses Schiff wird nicht nach Izmir kommen. Das Schiff ist unterwegs, es wird voraussichtlich in 30-40 Tagen in Izmir ankommen. Aber wir werden weiterhin unser Bestes tun, um dieses Schiff nicht nach Izmir zu lassen. Izmir ist nicht die Müllhalde der Welt. Wir werden in diesen 30-40 Tagen viele Aktionen durchführen. Gemeinsam werden wir İzmir beschützen, das wir so sehr lieben, wie wir können. Sie werden gehen, wie sie gekommen sind“, sagte er.

„Sie wollen Izmir zum Schrottplatz der Welt machen“

Der stellvertretende Vorsitzende der CHP, Ali Öztunç, kritisierte die Regierung in seiner Rede und sagte: „Sie wollen İzmir zur Müllhalde und zum Schrottplatz der Welt machen. Wirst du das zulassen? Izmir wird nicht der Schrottplatz der Welt sein. Wir sollten dieses Schiff nicht nach İzmir, Aliağa, lassen. So wie die Leute von Izmir jemanden schickten, als sie kamen, wissen sie, wie man dieses Schiff und die Person, die dieses Schiff brachte, schickte, als sie kamen.

„Menschen Verstand, Gewissen und Logik nehmen nicht weg“

Musiker Cahit Berkay hingegen sagte, sie würden nicht zulassen, dass das Land in eine Müllhalde verwandelt wird, und sagte: „Der Bronze-Präsident bezieht Stellung gegen diese Mentalität, die unser Land in eine Müllhalde verwandelt hat. Das Schiff wird das gesamte Asbest in dieses Land bringen. Egal wie man es betrachtet, Verstand, Gewissen und Logik verstehen es nicht. „Dieses Land wird keine Müllkippe sein“, sagte er.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen