In Anatolien werden Ziele in der Logistik gesetzt

Ziele in der Logistik werden in Anatolien festgelegt
In Anatolien werden Ziele in der Logistik gesetzt

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, kündigte an, dass sie Anadolu Logistics Workshops im Lichte der Transport 2053 Vision durchführen werden, und kündigte an, dass die ersten Workshops, die in Kocaeli stattfanden, geplant seien, 6 Städte in 37 Regionen im ganzen Land abzudecken.

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, gab eine schriftliche Erklärung zu den Logistikworkshops ab. Karaismailoğlu stellte fest, dass der Handel in der Welt schnell zunimmt und dass sie rund um die Uhr daran arbeiten, dass die Türkei einen größeren Anteil an diesem Kuchen erhält, und stellte fest, dass der goldene Schlüssel des Handels der Logistiksektor ist und Golfhäfen hier eine wichtige Rolle spielen.

TRANSITLASTEN WERDEN AUS DEM STÄDTISCHEN VERKEHR GERÄUMT

Karaismailoğlu erinnerte daran, dass der Logistik-Workshop von Kocaeli Körfez zwischen dem 30. Juni und dem 1. Juli stattfand, und erklärte, dass alle Aspekte des Logistiksektors in dem Workshop diskutiert wurden. Karaismailoğlu brachte zum Ausdruck, dass sie Ideen mit der Öffentlichkeit, Nichtregierungsorganisationen, Akademikern und Branchenvertretern in der Region ausgetauscht hätten, und gab die Ergebnisse des Workshops bekannt. Karaismailoğlu sagte: „Im Rahmen der Realitäten der Region und potenzieller Ziele befindet sich die Golfregion in einer starken Position in Bezug auf Straßeninvestitionen. In Anbetracht der Güterproduktion und -entnahme in der Region werden die Investitionen in Autobahnen fortgesetzt und der Güterstromverkehr entlastet. Die Effizienz wird gesteigert, indem die vorhandene Straßenkapazität mit AUS-Investitionen stärker genutzt wird. Viele OIZs in der Region haben direkte oder alternative Verbindungen mit Autobahnen, werden aber durch lokale Verbesserungen gestärkt. Außerhalb der Stadt werden logistische Schwerpunkte für die durch Lkw verursachte städtische Parkplatzproblematik geschaffen. Transitladungen werden vom Stadtverkehr befreit“, sagte er.

DER FRACHTUMKEHR IN DEN GOLFHÄFEN WIRD BESCHLEUNIGT

Karaismailoğlu wies darauf hin, dass sich mehr als 2021 Prozent der Fracht, die 15 in türkischen Häfen umgeschlagen wird, in der Golfregion befindet, und wies darauf hin, dass die Eisenbahn- und Straßenverbindungen in der Region mit 35 Häfen weiter gestärkt werden. Karaismailoğlu erklärte, dass Studien durchgeführt werden, um die Verbindung mit dem Schwarzen Meer sicherzustellen, und sagte: „Der Frachtumlauf in den Häfen wird beschleunigt, indem die Betriebskapazitäten und die Effizienz der Umschlaggeräte erhöht werden. Darüber hinaus werden in der Region weiterhin Eisenbahninvestitionen getätigt. Der Anteil des Güterverkehrs auf Hochgeschwindigkeitsstrecken wird erhöht. Neben dem Bau von Doppellinien werden auf denselben Strecken weitere Linien für die Güterlogistik gebaut. Für alle Verkehrsträger werden Investitionen mit öffentlich-privaten Partnerschaften fortgesetzt und schnelle Ergebnisse erzielt.“

Karaismailoğlu erklärte, dass alternative Standorte mit Experten im Workshop ermittelt wurden und sagte: „Die Standorte Tepecik, Akçakese, Sevindikli, Köseköy und Gebze-Balçık traten in den Vordergrund. Die Region Tepecik wurde als der wahrscheinlichste Standort für das Logistikzentrum angesehen, sowohl in Bezug auf die Erfüllung der Logistikanforderungen als auch auf die Erfüllung der Kriterien. Es wurde der Schluss gezogen, dass das bestehende Köseköy-Logistikzentrum mit Bemühungen zur Steigerung seiner Effizienz weiter genutzt werden könnte. Es wurde bewertet, dass im Hinblick auf die Unterstützung des Logistikzentrums Tepecik und lokale Verbesserungen Frachtumschlagzentren in zwei der anderen Regionen eingerichtet werden könnten, und Akçakese wäre das vorrangige Gebiet im Hinblick auf die Beseitigung der Staus im Süden, indem der Verkehr ein wenig zurückgezogen wird weiter nach Norden.“

ZIELE IN DER LOGISTIK WERDEN IN ANATOLIEN GESETZT

Unter Hinweis darauf, dass Anstrengungen unternommen werden, um die Workshops, von denen der erste in Kocaeli stattfand, im ganzen Land zu verbreiten, setzte Karaismailoğlu seine Erklärung wie folgt fort:

„Der wichtigste Schwerpunkt unserer Transport- und Infrastrukturpolitik ist die Logistik; In dem Workshop, in dem die Auswirkungen unseres Landes auf Investitionen, Beschäftigung, Produktion und Export diskutiert wurden, wurden Branchenziele und zukünftige Projekte vorgestellt und Ideen mit Experten aus der Branche ausgetauscht. Bei der Gestaltung der Zukunft von heute haben wir eine wissenschaftlich fundierte, umweltfreundliche, nachhaltige und geschichtsbewusste Verkehrsinfrastruktur mit den Schwerpunkten Logistik, Mobilität und Digitalisierung in unser Land gebracht. kazanWir versuchen zu klettern. In diesem Zusammenhang werden wir die „Anatolian Logistics Workshops“ durchführen. Dies sind Workshops, in denen die Logistikinvestitionen, Ziele und Strategien, die regional realisiert oder erwartet werden, diskutiert werden und Experten zusammenkommen, um über die aktuelle Situation und die zukünftigen Erwartungen zu brainstormen. In den Werkstätten Supernetzwerklogistik, nachhaltige Logistik, Logistikzentren, Sicherheit der nächsten Generation, intelligente Containerisierung, Flexibilität der Lieferkette, grüne Logistikanwendungen, Technologie und 5G, Logistikmarktplatz, Multi-Channel-Logistik, Frischeproduktkette, Mass Customization, Sharing Economy , Multi-Sourcing und Raumlogistikthemen werden diskutiert. Als Ziel der Workshops wurde festgelegt, die Zukunft der Logistikbranche im Einklang mit den Länderstrategien zu diskutieren, Schritte zur Umsetzung von Logistikprojekten zu ergreifen und zukünftige Projekte in der Branche vorzustellen. Darüber hinaus gehören der Austausch mit Branchenexperten, das Verfolgen von Trends, die Stärkung der Verkehrsverbindungen durch die Gewährleistung eines ausgewogenen und sicheren internationalen, nationalen und städtischen Güterverkehrs zu den herausragenden Zielen.“

UNSER ZIEL IST ES, EINE LOGISTISCHE SUPERKRAFT ZU SEIN

Karaismailoğlu erklärte, dass es 4 Haupt-Fokusgruppentreffen geben werde, wie z. B. Analyse der aktuellen Situation, Zukunftsstrategie und Trends, Sondersitzung der Workshop-Region und Abschluss und Konsolidierung, und sagte, dass die Workshops feste Schritte nach vorne machen werden; Er merkte an, dass er beim Ziel der „Anbindung der Türkei“ eine führende Rolle spielen werde. Verkehrsminister Karaismailoğlu sagte: „Als weltweit führendes Transport- und Logistikunternehmen, ein führendes Unternehmen in seiner Region, werden wir unsere Ziele für 2023, 2053 und 2071 kontinuierlich anstreben, indem wir einen Leitfaden erstellen, von dem alle Institutionen und Organisationen des Verkehrs profitieren werden und Logistik-Workshops für die Türkei. Unser Ziel ist es, eine logistische Supermacht zu werden. Wir bereiten die Türkei auf die Zukunft vor, planen für die Zukunft, planen mit dem Verstand des Staates, beraten uns mit dem gemeinen Verstand und bauen mit der Kraft der Vernunft.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen