Cyberangriffe werden 2022 Rekorde brechen

Auch Cyberangriffe werden Rekorde brechen
Cyberangriffe werden 2022 Rekorde brechen

Es wird prognostiziert, dass Cyberangriffe, die im März 2020 deutlich zugenommen haben und deren Bedrohungspotenzial in den letzten zwei Jahren zugenommen hat, bis Ende 2022 den Rekord brechen werden. Datenschutzverletzungen für kleine Unternehmen weltweit haben in den letzten zwei Jahren um 152 % zugenommen. Während die Zunahme der Angriffe auf größere Organisationen mit 75 % gemessen wurde, brachte der Unterschied die Befürchtung zurück, dass KMU offener für Cyber-Risiken sind.

Büros, die ab März 2020 geschlossen waren, Geschäftsprozesse, die in die digitale Umgebung verlagert wurden, ununterbrochene Bildschirmzeit und die Explosion von Online-Verkäufen schufen eine bemerkenswerte Sicherheitslücke für Cyber-Angreifer auf globaler Ebene. Einer der jüngsten Beweise dafür, dass dieser Trend anhält, stammt vom globalen Beratungsunternehmen PwC. Laut den Ergebnissen der Digital Trust Survey 66, die von PwC mit Cybersicherheitsexperten und Führungskräften aus 2022 Ländern durchgeführt wurde, wurde vorhergesagt, dass Cyberangriffe auch in diesem Jahr wieder Rekorde brechen werden. In einem anderen Bericht wurde festgestellt, dass mehr als die Hälfte (53 %) der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im vergangenen Jahr in irgendeiner Form von Cyberangriffen betroffen waren. Die fortbestehenden Risiken haben einmal mehr die Notwendigkeit sicherer Netzwerkarchitekturen aufgezeigt, um Unternehmen jeder Größe zu schützen, die zunehmend auf digitale Infrastrukturen setzen.

Hakan Hintoğlu, General Manager von Berqnet, bewertete die Entwicklungen zu diesem Thema und sagte: „Cybersicherheit ist heute zum Schlüssel für Geschäftskontinuität und Erfolg geworden. Die Mehrheit der KMU bevorzugt ein Zahlungssystem in seiner einfachsten Form und wird zu Nutzern digitaler Geschäftsprozesse. Die Nutzung digitaler Plattformen, insbesondere in kritischen Geschäftsprozessen wie Finanzen und Zahlungen, macht Unternehmen jeder Größe zum Ziel böswilliger Personen.“

Die durchschnittlichen Kosten erreichen 75 Euro

In dem Bericht von PwC wurde darauf hingewiesen, dass die Cyberangriffe, die im Jahr 2022 am stärksten zunehmen werden, diejenigen sind, die sich auf Cloud-Plattformen konzentrieren. Andererseits werden Angriffe auf Ransomware, Malware, Lieferketten- und Unternehmens-E-Mails voraussichtlich ebenfalls deutlich zunehmen. Hakan Hintoğlu erinnerte daran, dass in einem anderen Bericht zur Bewertung der Cybersicherheitsrisiken von Unternehmen festgestellt wurde, dass die Datenschutzverletzungen von KMU in den letzten zwei Jahren um 152 % zugenommen haben, und sagte: „Die Mehrheit der KMU hat leider immer noch nicht die Arbeitskräfte und Technologie, um die End-to-End-Sicherheit ihrer digitalen Systeme zu gewährleisten. In diesem Wissen konzentrieren sich böswillige Personen auf Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, die glauben, dass sie niemals das Ziel eines Cyberangriffs sein werden. Während große Unternehmen die negativen Auswirkungen einer möglichen Datenschutzverletzung leichter beseitigen können, müssen kleine Unternehmen die schwerwiegenden Folgen ertragen, die dazu führen können, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Daten belegen, dass ein Cyberangriff ein kleines Unternehmen durchschnittlich 75 Euro kostet. Wirksamer Schutz vor Cyber-Bedrohungen ist jedoch gar nicht so schwierig, wie man meinen könnte. Unsere Secure Access Service (SASE)-Plattform, die wir als Berqnet entwickelt haben, bietet die Netzwerksicherheitsarchitekturen der Zukunft, bereit für die Unternehmen von heute. Berqnet SASE ist einfach zu installieren und zu verwalten und zeichnet sich als Dachplattform aus, die Lösungen für Firewall, Software Defined Wide Area Network (SD-WAN), sichere Remoteverbindung (VPN) und Secure Web Gateway (ZTNA) umfasst.

„100 % heimische F&E, Preise in türkischer Lira“

Hakan Hintoğlu, General Manager von Berqnet, erwähnte die Cyber-Sicherheitsempfehlungen, die KMU helfen werden, ihre Geschäfte und ihren Ruf zu schützen persönliches Passwort und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet werden. Als Berqnet stehen wir den Unternehmen mit unserer SASE-Plattform und Firewall-Lösungen zur Seite, die alle Anforderungen nach dieser Phase erfüllen. Berqnet-Lösungen, die auf einem Zero-Trust-Ansatz basieren und bei jeder Zugriffsanfrage die Genauigkeit und Grenzen jedes mit dem Unternehmensnetzwerk verbundenen Geräts hinterfragen, ermöglichen entfernten Geräten und Mitarbeitern den sicheren Zugriff auf dasselbe Netzwerk und bieten Systemadministratoren die volle Kontrolle darüber das Netzwerk, sind das Ergebnis von 100 % inländischen F&E-Studien. Auf der anderen Seite können Unternehmen von der Berqnet SASE-Lösung profitieren, die nach Bedarf skaliert und in Übereinstimmung mit KVKK- und 5651-Gesetzen entwickelt werden kann, zu TL-Preisen. Als Berqnet erleichtern wir unseren KMU, die die Grundlage der Wirtschaft unseres Landes bilden, die sichere Anpassung an die digitale Welt mit unseren nachgewiesenen Erfolgen wie dem „Best Domestic Security Software of the Year Award“ und dem „Innovative Product Award“. im KMU“.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen