Bahnanteil an Investitionen wird in den nächsten 2 Jahren auf 65 Prozent steigen

Im nächsten Jahr wird der Anteil der Bahn an den Investitionen auf Prozent steigen
Bahnanteil an Investitionen wird in den nächsten 2 Jahren auf 65 Prozent steigen

Verkehrs- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoğlu traf sich mit Medienvertretern in Ankara und beantwortete Fragen zur Tagesordnung. Karaismailoğlu erklärte, dass in den letzten 20 Jahren 183 Milliarden Dollar in den Transportsektor investiert worden seien und dass sie sich freuen würden, die Entwicklungen im Leben der Bürger im Gegenzug für die Investitionen zu sehen, betonte Karaismailoğlu, dass die Investitionen fortgesetzt würden.

Karaismailoğlu erklärte, dass mit Investitionen 7 Milliarden Stunden Zeitersparnis und direkte Einsparungen von 1 Milliarde Liter Kraftstoff pro Jahr erreicht werden und dass sie neben direkten Einsparungen auch in den Bereichen Beschäftigung, Produktion, Tourismus und Landwirtschaft zur Region beitragen. Karaismailoğlu gab an, dass die Investition von 183 Milliarden Dollar eine Auswirkung von über 1 Billion Dollar auf die Produktion hatte.

Der Anteil der Bahn an den Investitionen wird in den nächsten 2 Jahren auf 65 Prozent steigen

Minister Karaismailoğlu erklärte, dass sie eine eisenbahnbasierte Investitionsperiode begonnen hätten und sagte: „In den nächsten zwei Jahren wird der Anteil der Eisenbahn an den Investitionen auf 2 Prozent steigen und die Fahrbahn wird bei 65 Prozent bleiben. Heute haben wir ein 30 13 Kilometer langes Eisenbahnnetz, davon 50 Kilometer Hochgeschwindigkeitszüge, aber unser Ziel für 1400 ist es, 2053 Kilometer Eisenbahnstrecken zu haben.“ Sagte.

Karaismailoğlu erklärte, dass derzeit in der Türkei 4 Kilometer Eisenbahnstrecken im Bau seien. Halkalı-Isparakule-ÇerkezköyEr erklärte, dass die Eisenbahnlinie Edirne-Kapıkule 220 Kilometer lang sei und dass man beabsichtige, sie bis Ende 2024 in Betrieb zu nehmen.

Karaismailoğlu erklärte, dass sie auch die Ausschreibungen für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-İzmir abgeschlossen haben und dass die Arbeiten zügig fortgesetzt werden und dass sie die 2025 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-İzmir bis in Betrieb nehmen werden Ende 500.

Karaismailoğlu erklärte, dass die Produktionen auf der Strecke Ankara-Sivas die Endphase erreicht haben, dass es Probleme zwischen Ankara und Kırıkkale gibt, aber dass die Produktionen unterwegs sind und dass sie die Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Sivas aufnehmen werden Dienst Anfang 2023.

Karaismailoğlu erklärte, dass die Arbeiten an der Strecke Mersin-Adana-Osmaniye-Gaziantep mit einer Länge von 220 Kilometern ebenfalls bis Ende 2024 in Betrieb sein werden, und wies darauf hin, dass die getätigten Investitionen nicht nur für den Personenverkehr sehr wertvoll sind, sondern auch zur Reduzierung der Logistikkosten.

Die Fahrzeit auf der Istanbul-Linie wird auf 3,5 Stunden verkürzt

Unter Hinweis darauf, dass die Produktion im Abschnitt Bilecik fortgesetzt wird, um die Transportzeit auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Istanbul zu verkürzen, sagte Karaismailoğlu: „Es dauert 4 Stunden, weil die Geschwindigkeit dort abgenommen hat. Wenn unsere Tunnelbauarbeiten in Bilecik bis 2024 abgeschlossen sind, wird die Fahrzeit auf der Istanbul-Linie auf 3,5 Stunden reduziert. Zudem laufen einerseits unsere Hochgeschwindigkeitszüge, die 350 Kilometer zwischen Ankara und Istanbul ermöglichen, weiter. Unsere Ausschreibungsverfahren für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Gebze-Çatalca, die über die Yavuz-Sultan-Brücke führen wird, werden fortgesetzt.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Karaismailoğlu betonte, dass die Testprozesse im nationalen Elektrotriebzug auf den Schienen fortgesetzt würden, und sagte, dass sie nach Abschluss des Zertifizierungsprozesses ab diesem Jahr mit der Massenproduktion beginnen werden.

Ich habe Marmaray verwendet, weil es für meine Route praktisch war

Karaismailoğlu sagte auf eine Frage zum Reisen in Marmaray: „Ich habe 1995 als frischgebackener Ingenieur in der Verkehrsdirektion der Stadtverwaltung von Istanbul angefangen zu arbeiten. Ich nutze alle für die Route geeigneten öffentlichen Verkehrsmittel, da ich sehr genau weiß, welche Reise bequemer und kürzer ist, da ich in allen Phasen der Planung, des Baus und des Betriebs des gesamten Verkehrsnetzes in Istanbul mit dabei bin. Ich habe damals Marmaray verwendet, da es für meine Route bequem war. Insbesondere meine Reisen nach Bilecik, Bursa und Ankara versuche ich so zu gestalten, indem ich mit dem Marmaray nach Söğütlüçeşme und dann mit dem Hochgeschwindigkeitszug fahre. Ich werde es natürlich ab sofort verwenden. Wir kommen aus unseren Bürgern, wir sind auch anatolische Kinder. Wir waren in den Ferien in unserem Dorf, wir werden wieder hinfahren. Wir sind Bürger, wir sind die Nation selbst.“

Karaismailoğlu, der erklärte, dass das öffentliche Foto an dem Tag aufgenommen wurde, an dem er in den Marmaray stieg, um zum Hochgeschwindigkeitszug in Söğütlüçeşme zu fahren, sagte: „Ich würde auch gerne in den Bus steigen, aber es besteht die Gefahr, dass ich dort bleibe die Straße in Istanbul. Die Aufzüge und Rolltreppen der Hochgeschwindigkeitszüge in unserer Metro Marmaray funktionieren sehr gut, es gibt kein Problem. Alle unsere Bürger mit Behinderungen und Zugangsproblemen nutzen es sehr einfach, aber wir sehen aus den Medien, dass die Gemeinde diese Möglichkeit nicht hat, ich hoffe, dass es ihnen bald besser geht.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen