Workshop zu Roma-Rechten in Izmir gestartet

Workshop zu Roma-Rechten in Izmir gestartet
Workshop zu Roma-Rechten in Izmir gestartet

Der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Izmir, Tunç Soyer, der am Roma-Rechte-Workshop teilnahm, sagte: „Wir haben die Direktion für städtische Gerechtigkeit und Gleichstellung eingerichtet, um Diskriminierung zu bekämpfen und die gleichberechtigte Staatsbürgerschaft zu unterstützen. Wir leisten wichtige Arbeit. Wir werden weiterhin die Hand unserer römischen Brüder halten", sagte er.

Gastgeber ist die Stadtverwaltung von Izmir. Der Roma Rights Workshop, organisiert von der Watch for Equal Rights Association, begann in der historischen Gasfabrik Alsancak. An der Eröffnung des Workshops, der morgen (23. Juli 2022) endet, nahmen Tunç Soyer, Bürgermeister der Stadtverwaltung von İzmir, Zekiye Şenol, Präsident der Monitoring Association for Equal Rights, Ertuğrul Tugay, stellvertretender Generalsekretär der Stadtverwaltung von İzmir, Vertreter der Roma teil Verbände und Wissenschaftler.

Soyer: „Wir begegnen der Roma-Kultur, wir lassen uns inspirieren“

Tunç Soyer, Bürgermeister der Metropolgemeinde Izmir, erklärte: „Das Ministerium für Familien- und Sozialpolitik hat einen neuen Roma-Aktionsplan im Rahmen des „Europäischen Rahmens für nationale Roma-Integrationspolitik“ ausgearbeitet und sagte: „Der Hauptzweck unseres Treffens hier ist es mit unseren Nichtregierungsorganisationen zusammenkommen und den Inhalt dieses Aktionsplans diskutieren Empfehlungen entwickeln. Viele meiner Roma-Brüder können ihre grundlegendsten Rechte nicht gleichberechtigt mit unseren anderen Bürgern genießen. Es fehlt der Zugang zu den grundlegendsten Dienstleistungen in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Wohnung, Gesundheits- und Sozialdienste. Unsere Metropolitan Municipality wird weiterhin alles tun, um die Mängel unserer Roma-Bürger auszugleichen. Genau aus diesem Grund haben wir die Direktion für städtische Gerechtigkeit und Gleichstellung eingerichtet, um Diskriminierung zu bekämpfen und die gleichberechtigte Staatsbürgerschaft zu unterstützen. In diesem Prozess begegnen wir der großen Roma-Kultur von Izmir, wir lassen uns von dieser Kultur inspirieren, andererseits halten wir weiterhin die Hand unserer lieben römischen Brüder.

Şenol: „Wir danken Soyer“

Zekiye Şenol, Präsident der Monitoring Association for Equal Rights, sagte: „Wir danken Tunç Soyer, dem Bürgermeister der Stadtverwaltung von İzmir, der sich der neuen Verpflichtungen bewusst ist, die die Aktionspläne den Kommunalverwaltungen auferlegen, und der die Verantwortung für die Gleichstellung der Menschen übernimmt Roma und versucht, in Izmir eine egalitäre Stadt zu schaffen.“

Der Workshop endet am 23. Juli

An dem Workshop nahmen Akademiker, Mitarbeiter der Zivilgesellschaft und Aktivisten teil, die im Bereich der Rechte der Roma aus Ankara, Aydın Balıkesir, Çanakkale, Denizli, Edirne, Gaziantep, Hatay, İstanbul, İzmit, İznik, Manisa, Mersin, Sakarya, Samsun, Tekirdağ tätig sind und Van.-Teilnehmer sind willkommen. Am ersten Tag werden die Probleme diskutiert, mit denen Roma-Bürger in Bezug auf ihren Zugang zu Grundrechten wie Bildung, Gesundheit, Wohnen und Beschäftigung sowie städtischen Dienstleistungen konfrontiert sind. Es wird diskutiert, wie Strategien zur Bekämpfung von Diskriminierung und Koexistenz wirksamer aufgebaut werden können. Erörtert werden der Erfahrungsaustausch und der Zugang zu kulturellen Rechten angesichts der Schwierigkeiten, mit denen die Roma konfrontiert sind. Am zweiten Tag sollen die Arbeitsgruppen im Rahmen der Roundtable-Meetings konkrete Vorschläge für das Roma Action Strategy Document erarbeiten.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen