Gemeinsame Erklärung von 11 Metropolitan Mayors von CHP

Gemeinsame Erklärung des Bürgermeisters von Büyükşehir von CHP
Gemeinsame Erklärung von 11 Metropolitan Mayors von CHP

Wir durchleben eine Zeit der schwerwiegendsten wirtschaftlichen Probleme in der Geschichte der Türkei. Die Inflation stieg weiter rapide an und erreichte den höchsten Stand der letzten 20 Jahre. Wenn wir uns die Erhöhungsposten ansehen, sehen wir zuerst Transportmittel und dann Lebensmittelprodukte. Beides sind die Hauptgeschäftsfelder der Kommunen. Der Wechselkurs, der in vielen Positionen weiter steigt, vom Brot unserer Gemeinden bis hin zu Energie- und Transportdienstleistungen, steigt aus verschiedenen Gründen weiter an, hauptsächlich aufgrund falscher Wirtschaftspolitik und weltweiter Versorgungsprobleme. Auch wenn unsere Kommunen diesen unaufhaltsamen Steigerungen mit allen Mitteln entgegentreten, werden die Zerstörungen dieser wirtschaftlichen Entwicklung leider unausweichliche Folgen haben. Trotzdem werden unsere Kommunen unsere Bürger mit niedrigem Einkommen weiterhin so gut wie möglich schützen.

Die globale Klimakrise manifestiert sich sowohl in der Türkei als auch im Rest der Welt. Einige Probleme, die durch außergewöhnliche Niederschläge und Lufttemperaturen verursacht werden, sind in vielen Städten unseres Landes zu spüren. Der schmerzlichste Aspekt des Klimawandels ist zweifellos, dass unsere Wälder Opfer von Bränden werden. Jeder Bürger der Republik Türkei sollte äußerst vorsichtig sein und gemeinsam handeln, um unsere Wälder zu schützen und sie nicht zu gefährden. Nach den Brandkatastrophen im vergangenen Jahr haben wir Bürgermeister uns darüber gefreut, dass auch die Flugzeuge unserer alten Institution THK präpariert und zum Feuerlöschen eingesetzt wurden. Wir danken allen Personen und Institutionen, die zu dieser Studie beigetragen haben. Wir teilen der Öffentlichkeit und den Betroffenen mit, dass unsere 11 Gemeinden, die über die effektivsten Feuerwehrkräfte der Türkei verfügen, rund um die Uhr einsatzbereit sind, egal wo es brennt.

Kürzlich wurde bei unserem Treffen auch das Rundschreiben des Außenministeriums evaluiert, das Treffen mit Auslandsvertretungen genehmigungspflichtig macht. Zunächst betonen wir, dass dieses Rundschreiben nicht im Einklang mit dem Gesetz und der Demokratie steht, und erklären, dass wir rechtliche Schritte einleiten werden, um das Rundschreiben aufzuheben. Darüber hinaus gibt es ein Problem, das mit dieser Verbotsentscheidung der Öffentlichkeit mitgeteilt werden sollte. Eine solche Entscheidung hat zwei Seiten. Personen und Institutionen, die in der Kommunikation mit Auslandsvertretungen eingeschränkt sind. Bemerkenswert ist, dass eine solche Benachrichtigung einseitig, also nicht an Auslandsvertretungen, erfolgt und gegen die Konventionen verstößt. Insbesondere für Bürgermeister wird dieses Verbot negative Auswirkungen auf „Stadtdiplomatie“, „Geschwisterstadtbeziehungen“, „Investitionssuche“ und „Aufbau internationaler Kooperationen“ haben. Die Umsetzung dieser Praxis, die auch bei einer Unterbrechung der Demokratie nicht in den Sinn kommt, im Jahr 2 ist eine Schande, die unserem Land auf der internationalen Bühne den Hals beugen wird. Es ist wichtig, dass das türkische Außenministerium, das eine wertvolle und tief verwurzelte Tradition hat, diese Entscheidung überdenkt.

Bei dieser Gelegenheit gratulieren wir noch einmal allen unseren Bürgern zum vergangenen Eid-al-Adha und erklären, dass wir weiterhin mit all unserer Kraft daran arbeiten werden, dass unser Land viel bessere Tage erreicht.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen