Was deckt die 25 % Mieterhöhungsgrenze ab? Sind Arbeitsplatzmieten außerhalb des Geltungsbereichs?

Was deckt die Beschränkung der prozentualen Mieterhöhung ab?Sind Arbeitsplatzmieten außerhalb des Geltungsbereichs?
Was ist die Grenze von 25 Prozent Mieterhöhung abgedeckt?Sind Arbeitsplatzmieten außerhalb des Geltungsbereichs?

Juristische Fakultät der Universität Altınbaş Inst. Mitglied Verein DR. Umut Yeniocak beantwortete die Fragen zum Arrangement.

 Arbeitsplatzmietverträge fallen nicht darunter

Mit dem auf der Generalversammlung der Großen Nationalversammlung der Türkei am 8. Juni 2022 verabschiedeten vorläufigen Gesetz wurde den Vereinbarungen zur Erhöhung des Mietpreises in Mietverträgen eine Obergrenze von 25 Prozent auferlegt. Assoz. DR. Umut Yeniocak wies darauf hin, dass die 25-prozentige Mieterhöhungsgrenze, die mit dem vorübergehenden Zusatzartikel zum türkischen Obligationenrecht eingeführt wurde, auf Wohnungen beschränkt sei. In diesem Fall betonte er, dass die Regel der Erhöhung des CPI-Satzes im Gesetz weiterhin auf die Arbeitsplatzmieten angewendet werde.

Die Erhöhungsgrenze wirkt sich nicht auf Mietverträge aus, die nach dem 1. Juli 2022 abgeschlossen werden.

Assoz. DR. Umut Yeniocak erklärte, dass die Begrenzung der Erhöhung der Wohnungsmieten bis zum 1. Juli 2023 gelten soll, sofern nicht später eine Verlängerung erfolgt. Der Mietvertrag des Hauses, in dem er lebte, fügte hinzu, dass alle Mieter, die ab dem Datum des Inkrafttretens dieses vorübergehenden Gesetzes verlängert wurden, von dieser Regel profitieren. Assoz. DR. Umut Yeniocak sagte: „Das Gesetz wurde gestern (8. Juni 2022) im Parlament angenommen, aber es wurde nicht im heutigen Amtsblatt veröffentlicht. Aus diesem Grund ist es bis heute nicht in Kraft. Wir können sagen, dass die Mietverträge mit dem Erhöhungsdatum des Mietvertrages heute (9. Juni 2022) von dieser Änderung nicht betroffen sind.“ Er wies auf ein wichtiges Detail hin. Er erklärte, dass, wenn im Sinne dieses Gesetzes, das eine Erhöhungsgrenze von 25 Prozent für die Wohnungsmieten vorsieht, kein besonderer Stichtag eingeführt wird, dieser auf die bis zum 1. Juli 2023 (einschließlich dieses Datums) vorzunehmenden Erhöhungen der Wohnungsmieten angewendet wird. ab dem Tag ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt.

Die Wohnungsmieten werden für den nächsten Monat eingestellt

Assoz. DR. Umut Yeniocak erklärte, dass mit dieser Verordnung eine interessante Situation entstanden ist und sagte: „Wir erwarten, dass das Gesetz in den nächsten ein oder zwei Tagen im Amtsblatt veröffentlicht wird, aber diese Regel, die bis zum 1. Juli 2023 gelten wird, wird es sein wird am 1. Juli umgesetzt, es sei denn, die Frist wird durch ein neues Gesetz verlängert. Mietverträge, die nach 2022 abgeschlossen werden, sind davon nicht betroffen. Aus diesem Grund können wir sagen, dass die Neuvermietung von Wohnungen ab heute etwa einen Monat lang deutlich zum Erliegen kommen wird.“ er sagte.

Bestehende oder neu eröffnete Mietfestsetzungsverfahren werden nicht berührt.

Es wurde betont, dass bei Betrachtung des Gesetzestextes festgestellt wurde, dass diese Erhöhungsbegrenzung auch in den vom Richter zu treffenden Entscheidungen angewendet würde, indem auf TCO 344/2, Assoc. DR. Umut Yeniocak: „Der Verweis im Gesetzestext (TBK 344/2) betrifft jedoch Verträge, bei denen im Mietvertrag kein Artikel zur Mieterhöhung enthalten ist. Es ist jedoch fast unmöglich, einen Wohnungsmietvertrag zu finden, der keine Mieterhöhungsklausel enthält. Ich vermute, dass beim Schreiben des Gesetzestextes ein Fehler gemacht wurde. Ich denke, das Hauptziel bestand darin, zu verhindern, dass die Richter aufgrund der Bestimmung von TCO 344/3 unter Berücksichtigung der aktuellen Mietpräzedenzfälle in Mietfestsetzungsklagen wegen Mietverträgen mit Ablauf von 5 Jahren eine Vielzahl von Erhöhungsentscheidungen treffen.

Der im Artikel erwähnte Absatz betrifft jedoch eine Möglichkeit, die keine Anwendung findet und zu einer bedeutungslosen Regelung geworden ist, da sie nicht mit den Mietfestsetzungsfällen in TCO 344/3 zusammenhängt.“ Er nannte den Punkt, der Aufmerksamkeit erfordert.

Auswirkungen auf die Inflation werden begrenzt sein

Assoz. DR. Umut Yeniocak sagte: „Wir können sagen, dass dieser Effekt ziemlich begrenzt sein wird, wenn das Hauptziel der 25-Prozent-Begrenzung darin besteht, die Inflation zu reduzieren, indem dem Gesetz ein vorübergehender Artikel hinzugefügt wird, der den VPI bereits auf Mieterhöhungen begrenzt.“ Denn diese Änderung wies darauf hin, dass die Mietpreise bei Neuvermietungen deutlich höher angesetzt werden könnten.

Vermieter haben kein Klagerecht

Assoz. DR. Umut Yeniocak schließlich: „Obwohl es sich um eine Änderung handelt, die Vermietern unfaire Ergebnisse bringen wird, wird dieses Gesetz, das eine Erhöhungsgrenze von 25 Prozent für Mieterhöhungen vorschreibt, als verfassungswidrig bezeichnet, und das Verfassungsgericht wurde angerufen, und das Gericht hat Berufung eingelegt beschlossen, das Gesetz aufzuheben. Leider haben Vermieter kein Recht, eine Klage gegen diese Gesetzesänderung oder ihre Folgen einzureichen.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen