Zugunglück im Iran: 17 Tote 50 Verletzte

Zugunglück: Tote im Iran verletzt
Zugunglück im Iran 17 Tote 50 Verletzte

Etwa 340 Meilen südöstlich von Teheran im Iran entgleiste ein Personenzug, der von Tabas nach Yazd fuhr. Nach ersten Angaben kamen bei dem Vorfall 17 Menschen ums Leben, 50 wurden verletzt.

Ein Personenzug ist am frühen Mittwoch im Osten des Iran teilweise entgleist, wobei mindestens 17 Menschen getötet und 50 verletzt wurden, darunter einige schwer, sagten Beamte. Erste Details zur Katastrophe des Zuges mit rund 350 Fahrgästen sind noch unklar, es wird jedoch befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer steigen könnte.

Der Sondergouverneur von Tabas, Ali Akbar Rahimi, gab bekannt, dass vier der Waggons des Zuges entgleist waren und der Rote Halbmond, Notfall- und Eisenbahnrettungseinheiten vor Ort eingesetzt wurden.

Rahimi teilte auch Informationen über die Zahl der Toten und Verletzten mit. kazanEr erklärte, dass diese Zahl aufgrund der Schwere der Krankheit zunehmen könnte. KazanNeben Krankenwagen wurden auch Hubschrauber in die Region geschickt, in der der Angriff stattfand.

Rahimi gab an, dass nach ersten Ermittlungen 350 Personen im Zug mit 17 Passagieren ums Leben gekommen und 5 Personen verletzt worden seien, 30 davon schwer.

Er erklärte, dass 50 Rothalbmond-Teams in den Bereich geschickt wurden, in dem der Zug am 6. Kilometer des Bahnhofs Mezino entgleist, und dass die Arbeit der Rettungsteams fortgesetzt wird.

Es wird angegeben, dass der Zug während der Fahrt mit einer Baumaschine kollidierte.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen