Canan Kaftancıoğlu die Mitgliedschaft in einer politischen Partei entzogen

Canan Kaftancıoğlu die Mitgliedschaft in einer politischen Partei entzogen
Canan Kaftancıoğlu die Mitgliedschaft in einer politischen Partei entzogen

Die politische Parteimitgliedschaft des CHP-Provinzvorsitzenden Canan Kaftancıoğlu in Istanbul wurde von der Generalstaatsanwaltschaft des Obersten Berufungsgerichts eingestellt. Die Entscheidung wurde der CHP-Zentrale übermittelt.

Die CHP-Provinzvorsitzende Canan Kaftancıoğlu, die vor dem 37. Hohen Strafgerichtshof von Istanbul angeklagt war, wurde wegen „Beleidigung eines Beamten wegen ihrer Pflicht“, „öffentlicher Beleidigung des Staates der Republik Türkei“ und „Beleidigung des Präsidenten“ wurde vom Obersten Gerichtshof bestätigt.

Kaftancıoğlu, der ins Silivri-Gefängnis gebracht wurde, wurde auf Bewährung freigelassen. Die Mitgliedschaft von Kaftancıoğlu in einer politischen Partei wurde von der Generalstaatsanwaltschaft des Kassationsgerichtshofs abgewiesen, da das Oberste Berufungsgericht auch die Strafe für die Beschränkung des Amtsgerichts als Parteiführer gemäß Artikel 53 des türkischen Strafgesetzbuchs bestätigte.

In der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die der CHP-Zentrale übermittelt wurde, heißt es: „Es wurde davon ausgegangen, dass das Verbrechen der Beleidigung des Präsidenten und das Verbrechen der Beleidigung des Staates der Republik Türkei, der staatlichen Institutionen und Organe ein Hindernis für die politische Partei darstellen Mitgliedschaft im Sinne von Artikel 2820 des Parteiengesetzes Nr. 11, und Ihre Parteitätigkeit in den Parteiorganen wurde beendet und Ihre Partei wurde in das Register eingetragen.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen