Akbaş erklärte den Bürokraten die Eisenbahnvision von 2053

Akbas erklärte den Bürokraten die Vision der Eisenbahnen
Akbaş erklärte den Bürokraten die Eisenbahnvision von 2053

Metin Akbaş, Generaldirektor der Staatsbahn der Republik Türkei (TCDD), erläuterte den Mitgliedern des türkischen Verbands öffentlicher Unternehmen die „Vision 2053 der Eisenbahnen“. Bei dem Treffen, an dem der Generaldirektor und seine Assistenten, die Mitglieder des türkischen Verbands öffentlicher Unternehmen sind, teilnahmen, wurde ein Konsens erzielt, um bürokratische Hindernisse zu beseitigen.

In der TCDD Behiç Erkin Hall fand das „Inter-Institutional Dialogue Development Meeting“ statt, an dem der Generaldirektor und die stellvertretenden Manager, die Mitglieder des türkischen Verbands öffentlicher Unternehmen sind, teilnahmen. Metin Akbaş, General Manager von TCDD, informierte die Bürokraten bei dem Treffen über die Entwicklungen bei den Eisenbahnen. Akbaş betonte, dass das Treffen einen wesentlichen Beitrag zur Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Unternehmen leisten werde. Bei einer Präsentation über TCDD und der Beantwortung von Fragen sagte Akbaş: „Mit den getätigten Investitionen haben wir unsere Schienenlänge, die 2003 10 959 km betrug, bis Ende 2021 um 19 % auf 13 22 km verlängert . Neben dem Bau neuer Hochgeschwindigkeits- und Hochgeschwindigkeitsstrecken arbeiten wir auch weiterhin an der Erneuerung und Modernisierung unserer bestehenden Strecken. Mit der Arbeit, die wir geleistet haben, haben unsere Stromleitungen 6 24 Kilometer erreicht. Damit sind 47 Prozent unserer Strecken elektrifiziert. Bei den Signalisierungsprojekten, denen wir große Bedeutung beimessen, wurden bedeutende Fortschritte erzielt, und die Länge der signalisierten Linie hat 7 94 Kilometer erreicht. Damit sind 55 Prozent aller unserer Leitungen signalisiert.“ sagte.

Akbaş wies auf die Bedeutung des in Zusammenarbeit mit TÜBİTAK entwickelten nationalen Signalisierungssystems hin und sagte: „Wir erweitern dieses System auf unseren Strecken. In diesem Zusammenhang sind 595 Kilometer oder 180 Prozent unserer laufenden 74 Kilometer langen Signalisierungsprojekte das nationale Signalisierungssystem.“ er sagte.

Akbaş gab Auskunft über die laufenden und abgeschlossenen Projekte und sagte: „Unsere im Jahr 2003 begonnenen Bauarbeiten für Hochgeschwindigkeits-, Hochgeschwindigkeits- und konventionelle Strecken sind immer noch 4 km lang, davon 407 km Hochgeschwindigkeits- und Hochgeschwindigkeitszüge, 314 km davon ist herkömmliche Linien. fährt auf der Linie fort. Anfang dieses Jahres (4. Januar 721) haben wir unter Beteiligung unseres Präsidenten, Herrn Recep, die Konya-Karaman High Speed ​​​​​​Line eröffnet, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von 8 km / h betrieben wird Tayyip Erdogan. Die Bauarbeiten für die Infrastruktur und den Oberbau werden im 2022 km langen Abschnitt Karaman-Ulukışla fortgesetzt, der die Fortsetzung dieses Projekts darstellt. Die Ausschreibung für den 200 Kilometer langen Abschnitt Aksaray-Ulukışla-Yenice, der die Hochgeschwindigkeitszugstrecke nach Mersin und Adana transportieren wird, ist erfolgt und der Vertrag unterzeichnet. Wir haben die Test- und Zertifizierungsstudien im 135 Kilometer langen Abschnitt Balıseyh-Yerköy-Akdağmadeni-Sivas des YHT-Projekts Ankara-Sivas abgeschlossen, der für eine Geschwindigkeit von 196 km/h gebaut wurde und die 250 km-Distanz auf 603 km reduzieren wird 405km. Die 315 km langen Arbeiten zwischen Kayaş und Balıseyh werden intensiv fortgesetzt. Die 78 Kilometer lange Strecke liegt auf dem Korridor zwischen Asien und Europa Halkalı-Die erste Phase des Kapikule-Hochgeschwindigkeitszugprojekts, das 153 Kilometer lang ist. Çerkezköy- Im Abschnitt Kapikule wurden 56 % körperliche Fortschritte erzielt. Die Bauarbeiten für die Infrastruktur auf dem 56 km langen Abschnitt Bursa-Yenişehir der HT-Linie Bandırma-Bursa-Osmaneli werden von unserem Unternehmen fortgesetzt. Unsere Bauarbeiten an der Hochgeschwindigkeitsstrecke Mersin-Adana-Osmaniye-Gaziantep werden in 6 Abschnitten fortgesetzt.“ verwendete die Ausdrücke.

WIR ARBEITEN MIT DEN REGIERUNGEN VOR ORT ZUSAMMEN

„Die Eisenbahnen, die seit 2002 auf Anweisung unseres Präsidenten, Herrn Recep Tayyip Erdoğan, der die Bedeutung der Eisenbahnen auf dem Weg der Zivilisation unseres Landes sehr gut kennt, zur Staatspolitik gemacht wurden, erleben große Veränderungen und Entwicklungen .“ Akbaş setzte seine Rede wie folgt fort: „Die Türkei, das 6. Land in Europa und das 8. Land der Welt im Betrieb von Hochgeschwindigkeitszügen, hat jetzt die Segel zu neuen Zielen im Schienenverkehr gesetzt. Die seit Jahren unberührten und vernachlässigten Linien und Bahnhöfe wurden erneuert und 13 Provinzen unseres Landes wurden durch das Hochgeschwindigkeitszugnetz miteinander verbunden. Gemeinsam mit unseren Hochgeschwindigkeitsstrecken bauen wir moderne Bahnhöfe, die alle Ansprüche unserer Fahrgäste kundenorientiert erfüllen. Darüber hinaus modernisieren und erneuern wir unsere bestehenden historischen und kulturellen Bahnhöfe. Auf der anderen Seite arbeiten wir mit lokalen Regierungen zusammen, um Lösungen für Verkehrsstaus in unseren Großstädten zu finden und eine komfortable Transportmöglichkeit in U-Bahn-Standards im Stadtverkehr bereitzustellen. Die Reisezeit zwischen Europa und Asien wurde mit Marmaray, einem der originellsten Projekte der Welt, das die Kontinente Asien und Europa per Eisenbahn unter dem Meer verbindet, auf 4 Minuten verkürzt. Die Zahl der von Marmaray beförderten Passagiere überstieg 700 Millionen. Mit der Fertigstellung von İZBAN in İzmir, MARMARAY in İstanbul und BAŞKENTRAY in Ankara hat die Gesamtlänge unserer Vorortlinien 248 km erreicht. Signalisierungstests und Zertifizierungsstudien werden im 26 km langen GAZİRAY-Projekt in Gaziantep fortgesetzt.“

„In dem von unserem Minister für Verkehr und Infrastruktur, Herrn Adil Karaismailoğlu, letzten Monat angekündigten Masterplan für Logistik und Transport in der Türkei für 2053 wurde ein neuer Fahrplan für die Eisenbahn gezeichnet. Unser derzeit 13 22 Kilometer langes Schienennetz soll laut Plan mehr als verdoppelt und auf 28 Kilometer erweitert werden. Akbaş schloss seine Rede wie folgt ab: „Der Anteil der Personenbeförderung wird von 590 Prozent auf 1,9 Prozent und der Anteil der Güterbeförderung von 6,20 Prozent auf 5,08 Prozent erhöht. Auch die Anzahl der Provinzen, die durch Hochgeschwindigkeitszüge miteinander verbunden sind, wird von 21,93 auf 13 erhöht. Die jährliche Personenbeförderung wird von 52 Millionen auf 19,5 Millionen gesteigert. Der jährliche Frachttransport wird von 269,8 Millionen Tonnen auf 55 Millionen Tonnen steigen. Die Anzahl der Logistikzentren wird von 448 auf 12 erhöht. Durch die Stärkung der Ost-West- und Nord-Süd-Eisenbahnverbindung der Türkei werden mehr unserer Bürger das Privileg haben, schnell, bequem und sicher zu reisen. Wir arbeiten hart daran, unser Land und unsere Eisenbahnen voranzubringen, und wir werden dies auch weiterhin tun.“

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen