Was ist das Affenpockenvirus, wie wird es übertragen? Was sind die Symptome des Monkeypox-Virus?

Monkeyberry-Virus
Monkeyberry-Virus

Während das Coronavirus, das die Welt betraf, seine Wirkung verlor, begann sich das Monkeypox-Virus auszubreiten. Das Affenpockenvirus, das in europäischen Ländern auftauchte, alarmierte die Welt. Verängstigte Bürger untersuchen die Symptome des Affenpockenvirus, seine Behandlung und wie es übertragen wird. Hier sind diejenigen, die neugierig auf das Affenpockenvirus sind, in diesem Artikel…

Die Affenpockenkrankheit wird durch das Affenpockenvirus verursacht, ein Mitglied der Gattung Orthopoxvirus in der Familie Poxviridae. Affenpocken sind eine virale Zoonose, die hauptsächlich in den tropischen Regenwäldern Zentral- und Westafrikas vorkommt und gelegentlich in andere Regionen exportiert wird.

Affenpocken wurden erstmals 1958 entdeckt, als ein Ausbruch einer pockenähnlichen Krankheit in Laboraffenkolonien auftrat, daher der Name „Affenpocken“. Ein Fall von Affenpockenvirus wurde erstmals 1970 in der Demokratischen Republik Kongo beim Menschen gemeldet. Seit diesem Datum wurden Fälle des Affenpockenvirus bei Menschen in anderen zentral- und westafrikanischen Ländern gemeldet.

Was ist Affenpockenvirus?

Das Affenpockenvirus hat zwei unterschiedliche genetische Gruppen, die zentralafrikanische und die westafrikanische. Das zentralafrikanische Affenpockenvirus ist beim Menschen schwerwiegender und hat eine höhere Sterblichkeitsrate als das westafrikanische Virus.

Die Invasionsphase, die durch Fieber, starke Kopfschmerzen, Lymphadenopathie (Schwellung der Lymphknoten), Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und starke Schwäche gekennzeichnet ist, dauert zwischen 0 und 5 Tagen. Die Lymphadenopathie ist ein Unterscheidungsmerkmal des Affenpockenvirus-Falls im Vergleich zu anderen Krankheiten, die zunächst ähnlich erscheinen mögen (Windpocken, Masern, Pocken).

Was sind die Symptome des Monkeypox-Virus?

Der Hautausschlag beginnt normalerweise 1-3 Tage nach Auftreten des Fiebers. Der Ausschlag konzentriert sich eher auf das Gesicht und die Extremitäten als auf den Rumpf. Die Hautausschläge beginnen normalerweise im Gesicht (95 % der Fälle) und betreffen die Handflächen und Fußsohlen (75 % der Fälle). Außerdem sind die Mundschleimhaut (in 70 % der Fälle), der Genitalbereich (30 %) und die Hornhaut (20 %) sowie die Bindehaut betroffen. Der Ausschlag reicht von Makulae (Läsionen mit flachem Boden) bis hin zu Papeln (leicht erhabene, feste Läsionen), Bläschen (klare, mit Flüssigkeit gefüllte Läsionen), Pusteln (gelbliche, mit Flüssigkeit gefüllte Läsionen) und Krusten, die sich ablösen.

Das Affenpockenvirus wird hauptsächlich von Wildtieren wie Nagetieren und Primaten auf den Menschen übertragen, es kann jedoch auch zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch kommen.

Wie wird das Affenpockenvirus übertragen?

Das Monkeypox-Virus wird durch Kontakt mit kontaminierten Materialien wie Läsionen, Körperflüssigkeiten, Atemtröpfchen und Einstreu von einer Person auf eine andere übertragen. Der Verzehr von unzureichend gekochtem Fleisch und anderen tierischen Produkten infizierter Tiere ist ein möglicher Risikofaktor. Es kann auch durch die Plazenta von der Mutter auf den Fötus übertragen werden.

Gibt es eine Heilung für das Monkeypox-Virus?

Es gibt noch keine bewährte, sichere Behandlung für eine Infektion mit dem Affenpockenvirus. Pockenimpfstoff, Virostatika und intravenöses Immunglobulin (VIG) können zur Bekämpfung der Affenpockenepidemie eingesetzt werden. Gegenwärtig sind die ursprünglichen Pockenimpfstoffe (erste Generation) jedoch nicht mehr für die Öffentlichkeit erhältlich. Ein neuerer Impfstoff wurde 2019 zur Prävention von Pocken und Affenkrankheiten zugelassen, ist aber im öffentlichen Sektor noch nicht weit verbreitet.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen