Thales wird mit Signaltechnologie zum Mittelmeerkorridor beitragen

Thales trägt mit Signaltechnologie zum Mittelmeerkorridor bei
Thales wird mit Signaltechnologie zum Mittelmeerkorridor beitragen

Der Mittelmeerkorridor ist ein strategisches Projekt zum Bau einer Standard-Eisenbahnachse zwischen der französischen Grenze und Algeciras als Teil eines der neun Korridore des Kernnetzes der transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-V).

Nach Abschluss der Arbeiten wird die Division in den European Rail Corridor integriert, der von Spanien über Frankreich, Italien, Slowenien und Kroatien nach Ungarn führt, sodass Passagiere und Fracht international in Europa reisen können.

Der größte Teil des Projekts wird auf dem 155 km langen Abschnitt zwischen Castellón de la Plana und L'Ametlla de Mar und der 13 km langen Nebenstrecke Tortosa-L'Aldea/Amposta realisiert.

Der von Adif Alta Velocidad unterzeichnete Vertrag umfasst die Erneuerung und Anpassung der Signalanlagen im Abschnitt Castellón de la Plana-L'Ametlla und der Nebenstrecke, die L verbindet, aufgrund des Übergangs von iberischer Größe zu Standardgröße. Tortosa und Aldea Amposta. Mit dem Abschluss dieses Projekts wird der Mittelmeerkorridor als strategische Achse für die Förderung des Schienenverkehrs von besonderer Bedeutung sein. kazanwird funktionieren.

Der größte Teil des Projekts findet auf dem 155 km langen Abschnitt zwischen Castellón de la Plana und L'Ametlla de Mar statt, wo Arbeiten zur Renovierung und Anpassung der Stellwerksanlagen und Elemente des Signalbereichs durchgeführt werden. Aufgrund der Größenänderung von Iberisch (1.668 mm) zu Standard oder International (1.435 mm).

Ein ähnlicher Prozess wird auf der 13 km langen Nebenstrecke Tortosa-L'Aldea/Amposta stattfinden.

Wie von Adif Alta Velocidad gefordert, wird Thales im Abschnitt Castellón-L'Ametlla neue elektronische L905E-Stellwerke installieren und die bestehenden im Abschnitt Tortosa-L'Aldea/Amposta an denselben Typ anpassen. Auch neue Signalelemente von Thales wie TTC-Leitungskreise, AzLM/ZP30K-Achszähler, elektrohydraulische Stellantriebe L700H und LED-Signale werden vor Ort installiert.

Dieses neue Projekt mit einer geschätzten Fertigstellungszeit von 22 Monaten wird in vier Phasen bis zur Inbetriebnahme aller Anlagen in Standardgröße mit erneuerten Schleusen und Baustellenpersonal umgesetzt. Nach der Inbetriebnahme wird die Installation des ERTMS-Level-1-Systems, das ebenfalls Thales-Technologie verwendet, abgeschlossen.

„Thales hat seine Technologie in den letzten Jahren auf verschiedene Teile des Mittelmeerkorridors angewendet. Einen Beitrag zur Modernisierung des Geschäftsbereichs Castellón-L'Ametlla leisten zu können, ist für uns ein Meilenstein, da wir uns am Bau einer wichtigen Verkehrsverbindung beteiligen werden. Eine Realität von Spanien bis zum Rest von Europa.“ – Fernando Ortega, Transportdirektor von Thales Spanien.

„Wir sind stolz darauf, die Modernisierung des Mittelmeerkorridors erneut mit fortschrittlicher Technologie von Thales zu unterstützen. Dies ist eine neue Gelegenheit, ein effizientes und nachhaltigeres Schienennetz aufzubauen. Dank unserer innovativen digitalen Lösungen und der Expertise von Thales wird der Mittelmeerkorridor zu einer strategischen Achse für den Schienenverkehr.“ – DR. Yves Joannic, General Manager von Thales Main Line Signaling.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen