Heute in der Geschichte: Erster politischer Streik der Türkei bei Ereğli Coal Enterprises

Erster politischer Streik der Türkei in Eregli Komur Enterprises
Erster politischer Streik der Türkei in Eregli Komur Enterprises

Der 13. Mai ist nach dem gregorianischen Kalender der 133. Tag des Jahres (134. in Schaltjahren). Die Anzahl der verbleibenden Tage bis zum Ende des Jahres beträgt 232.

Eisenbahn

  • 13. Mai 1923 Das Bauprivileg der Linie Ilıca-Pier-Bonito wurde George Ralli für 40 Jahre übertragen, um die Ballenminen an den Strand zu bringen. Diese Person übergab die Konzession an die türkische Aktiengesellschaft „Ilıca-İskele-Palamutluk Railway“. Die Linie wurde am 1. September 1924 in Betrieb genommen. Am 19. September 1940 wurde die Linie gekauft.

Geschehen

  • 1277 – Karamanoğlu Mehmet Bey annektierte die Stadt Konya dem Gebiet von Karamanoğulları und erklärte Türkisch zur Amtssprache.
  • 1846 - Der US-Kongress erklärt Mexiko den Krieg unter Berufung auf Überfälle auf Grenzpatrouillen.
  • 1888 - Die Sklaverei wird in Brasilien endgültig abgeschafft. Bei der Verabschiedung des Gesetzes; Neben den Anti-Sklaverei-Aktionen wirkte sich auch aus, dass es teurer war, Sklaven zu besitzen, als neu angekommene europäische Einwanderer zu beschäftigen.
  • 1915 – In Çanakkale torpediert der Zerstörer Muavenet-i Milliye unter dem Kommando von Major Ahmet Bey das Schlachtschiff HMS Goliath.
  • 1919 – Die Erklärung von Venizelos über die Besetzung von İzmir wurde den örtlichen Griechen vom griechischen Oberst Mavrudis in der Aya Fotini-Kirche vorgelesen.
  • 1920 – Thrace-Paşaeli Müdâfaa-i Hukuk Cemiyeti hielt den „Zweiten (Großen) Kongress von Edirne“ ab, der sich vom 9. bis 13. Mai mit 217 Mitgliedern versammelte und klare Entscheidungen über die Region traf.
  • 1929 – Es gab ein Erdbeben in der Region Chorasan im Iran: Etwa 3000 Menschen starben.
  • 1940 - Der britische Premierminister Winston Churchill hielt seine berühmte Rede: "Ich habe Ihnen nichts zu versprechen außer Schmerz, Blut, Schweiß und Tränen."
  • 1949 – Der Schriftsteller Rıfat Ilgaz wird wegen Beleidigung des Präsidenten zu drei Jahren Gefängnis, sieben Monate wegen Beleidigung des Königs von Ägypten und des Schahs des Iran und Aziz Nesin wegen Beleidigung des Königs von Ägypten und des Schahs des Iran durch Rundfunk und sieben Monate Haft verurteilt im Gefängnis.
  • 1950 – Der erste politische Streik der Türkei fand in Ereğli Coal Enterprises statt.
  • 1955 – Turkey Iron and Steel Enterprises und Turkey Pulp and Paper Enterprises (SEKA) werden gegründet.
  • 1958 - Klettverschluss wird als Warenzeichen eingetragen.
  • 1965 - Westdeutschland erkennt Israel an. Aufgrund der Entscheidung brachen neun arabische Länder ihre Beziehungen zu Westdeutschland ab.
  • 1975 – Premierminister Süleyman Demirel wurde von einer Person namens Vural Önsel angegriffen. Demirels Nasenbein war gebrochen.
  • 1979 – Ministerpräsident Bülent Ecevit kritisierte die Haltung der Geschäftskreise gegenüber der Regierung und sagte: „Wir werden erstochen, wenn wir kurz davor sind, ausreichende Hilfe und Kredite bereitzustellen. Wir melden uns zu Unrecht bei Ausländern.“ genannt.
  • 1981 – Der linke militante Ali Aktaş (Ağtaş), der am 9. Juni 1980 in Iskenderun den rechten Sulhi Adsoy tötete, wurde zum Tode verurteilt.
  • 1981 – Papst II. Jean Paul wurde von Mehmet Ali Ağca in Rom angeschossen und verwundet.
  • 1994 – Der frühere Geschäftsführer der Istanbuler Wasser- und Abwasserverwaltung (İSKİ), Ergun Göknel, wurde im Fall der Chlorkorruption zu 8 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt.
  • 1996 – Es wurde behauptet, dass der DYP-Vorsitzende Tansu Çiller Selçuk Parsadan, der wegen Betrugs vor Gericht stand, 5,5 Milliarden Lire aus einer verschleierten Aneignung gegeben hatte.
  • 1997 – Das Innenministerium zahlte der Familie von Uğur Mumcu, die 1993 getötet wurde, 9,5 Milliarden Lira als finanzielle Entschädigung.
  • 1998 – Gegen Beamte, die gegen das Beamtengewerkschaftsgesetz protestierten, wurde das umfangreichste Ermittlungsverfahren der Justizgeschichte eingeleitet.
  • 2000 – Eine große Menge an Sprengstoff und Waffen wurde beschlagnahmt und auf dem Feld in Ankara Sincan zurückgelassen. Es wurde festgestellt, dass der Sprengstoff und die Waffen von Necdet Yüksel, einem Mitglied der illegalen Organisation Tevhid Selam, zurückgelassen wurden. Yüksel gab auch zu, dass er eine Bombe in das Auto von Ahmet Taner Kışlalı gelegt hatte.
  • 2007 – Fenerbahçe erreichte zum 100. Jahrestag seiner Gründung die Meisterschaft.
  • 2009 – Beşiktaş gewann den türkischen Pokal durch einen 4:2-Sieg gegen Fenerbahçe kazanwar.
  • 2010 – MUSIAD-Vorsitzender Ömer Cihad Vardan besuchte Tüsiad zum ersten Mal in der Geschichte. Der Besuch wurde in der Presse als „Historisches Treffen“ bezeichnet.
  • 2014 – Soma Coal Enterprises Inc. 301 Minenarbeiter verloren ihr Leben und 80 Arbeiter wurden durch das Feuer in einer Mine, die von betrieben wird, verletzt

Geburten

  • 1638 – Richard Simon, französischer katholischer Kommentator, Theologe, Philosoph und Historiker (gest. 1712)
  • 1655 – XIII. Innocentius, 244. religiöser Führer der katholischen Kirche (gest. 1724)
  • 1699 – Sebastião José de Carvalho e Melo, portugiesischer Staatsmann (gest. 1782)
  • 1713 – Alexis Clairaut, französischer Mathematiker (gest. 1765)
  • 1717 – Maria Theresia, Kaiserin der Habsburger (gest. 1780)
  • 1753 – Lazare Carnot, französischer Soldat und Staatsmann (gest. 1823)
  • 1792 – Papst IX. Pius, religiöses Oberhaupt der katholischen Kirche (am längsten regierend) (gest. 1878)
  • 1840 – Alphonse Daudet, französischer Schriftsteller (gest. 1897)
  • 1857 – Ronald Ross, englischer Arzt und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (gest. 1932)
  • 1869 – Mehmet Emin Yurdakul, türkischer Dichter und Abgeordneter (gest. 1944)
  • 1880 – Enis Akaygen, türkischer Politiker und Diplomat (gest. 1956)
  • 1882 – Georges Braque, französischer Maler und Bildhauer (gest. 1963)
  • 1888 – Inge Lehmann, dänische Seismologin (gest. 1993)
  • 1894 – Ásgeir Ásgeirsson, 2. Präsident von Island (gest. 1972)
  • 1907 – Daphne du Maurier, englische Schriftstellerin und Dramatikerin (gest. 1989)
  • 1919 – Pierre Sudreau, französischer Politiker und Widerstandskämpfer (gest. 2012)
  • 1919 – Vedat Türkali, türkischer Dichter und Schriftsteller (gest. 2016)
  • 1922 – Beatrice Arthur, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (gest. 2009)
  • 1927 – Herbert Ross US-amerikanischer Schauspieler, Choreograf, Regisseur und Produzent (gest. 2001)
  • 1928 – Édouard Molinaro, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (gest. 2013)
  • 1937 – Roger Zelazny, polnisch-amerikanischer Schriftsteller (gest. 1995)
  • 1939: Harvey Keitel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1940 – Bruce Chatwin, englischer Roman- und Reiseschriftsteller (gest. 1989)
  • 1941 Senta Berger, österreichische Schauspielerin
  • 1941 – Ritchie Valens, US-amerikanischer Sänger, Musiker und Songwriter (gest. 1959)
  • 1942 – Pál Schmitt, ungarischer Leichtathlet und Politiker
  • 1944 – Hajibala Abutalibov, aserbaidschanischer Politiker
  • 1945 – Sam Anderson, amerikanischer Schauspieler
  • 1945 – Lasse Berghagen, schwedischer Sänger, Songwriter und Musiker
  • 1945 – Kathleen Neal Cleaver, amerikanische Rechtsprofessorin und Aktivistin der Black Panther Party
  • 1949 Zoë Wanamaker, in Amerika geborene englische Schauspielerin
  • 1950 – Daniel Kirwan, englischer Bluesrock-Gitarrist, Sänger und Songwriter (gest. 2018)
  • 1950 - Stevie Wonder, US-amerikanischer Sänger und Komponist
  • 1954 – Recep Aktuğ, türkischer Sänger und Schauspieler (gest. 2020)
  • 1954 – Johnny Logan, irischer Sänger und Komponist
  • 1955 – Perviz Meşkatyan, iranischer Santuri, Musiker, Komponist, Forscher und Dozent (gest. 2009)
  • 1956 – Vjekoslav Bevanda, bosnisch-kroatischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident von Bosnien und Herzegowina
  • 1957 – Alan Ball, Oscar-prämierter Drehbuchautor, Regisseur, Produzent und Schauspieler
  • 1957 – Claudie Haigneré, französische Astronautin, Wissenschaftlerin und Politikerin
  • 1957 – Stefano Tacconi, italienischer Fußballspieler
  • 1958 – Sibel Egemen, türkische Sängerin
  • 1961 Dennis Rodman, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1964 – Stephen Colbert, amerikanischer politischer Satiriker, Schauspieler, Komiker und Autor
  • 1964 – Ronnie Coleman, amerikanischer Bodybuilder
  • 1965 – Lari White, US-amerikanische Country-Sängerin und Schauspielerin (gest. 2018)
  • 1967 – Chuck Schuldiner, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger (gest. 2001)
  • 1967 – Melanie Thornton, amerikanische Sängerin (gest. 2001)
  • 1968 – Sonja Zietlow, deutsche Fernsehmoderatorin und Fernsehproduzentin
  • 1970 – Buckethead, amerikanischer Musiker
  • 1972 – Defne Halman, türkische Kino- und Theaterschauspielerin
  • 1977 – Samantha Morton, englische Schauspielerin
  • 1978 – Mike Bibby, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1979 - Carl Philip, Prinz von Schweden
  • 1980 – Sarp Akkaya, türkischer Theater-, Kino- und Fernsehserienschauspieler
  • 1981 – Nicolás Frutos, argentinischer Fußballspieler und aktueller Trainer
  • 1981 - Boncuk Yılmaz, türkischer Schauspieler und Schauspieler am Königlichen Theater von Istanbul
  • 1982 – Oguchi Onyewu, nigerianisch-amerikanischer Fußballspieler
  • 1985 – Oğuzhan Koç, türkischer Schauspieler und Sänger
  • 1986 – Alexander Rybak, norwegischer Sänger
  • 1986 – Robert Pattinson, englischer Schauspieler und Sänger
  • 1987 – Candice Accola, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1987 – Antonio Adán, spanischer Fußballspieler
  • 1987 – Candice King, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1987 – Hunter Parrish, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger
  • 1988 – Hakan Ate, türkischer Fußballspieler
  • 1991 – Francisco Lachowski, brasilianisches Model
  • 1993 – Romelu Lukaku, belgischer Fußballspieler kongolesischer Abstammung
  • 1993 – Debby Ryan, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1993 – Australischer Singer-Songwriter, bekannt als Tones and I

Waffe

  • 34 v. Chr. – Gaius Sallustius Crispus, römischer Historiker (geb. 86 v. Chr.)
  • 1573 – Takeda Shingen, angesehener und respektierter Daimyō im späten Sengoku-Japan (geb. 1521)
  • 1782 – Daniel Solander, schwedischer Botaniker (geb. 1733)
  • 1809 – Molla Veli Vidadi, aserbaidschanischer Dichter und Geistlicher (geb. 1709)
  • 1832 – Georges Cuvier, französischer Wissenschaftler (geb. 1769)
  • 1835 – John Nash, englischer Architekt (geb. 1752)
  • 1871 – Daniel Auber, französischer Komponist (geb. 1782)
  • 1878 – Joseph Henry, amerikanischer Physiker (geb. 1797)
  • 1884 – Cyrus McCormick, amerikanischer Erfinder und Landmaschinenhersteller (geb. 1809)
  • 1885 – Friedrich Gustav Jakob Henle, deutscher Arzt (geb. 1809)
  • 1904 – Gabriel Tarde, französischer Schriftsteller, Soziologe, Kriminologe und Sozialpsychologe (geb. 1843)
  • 1916 – Sholom Alejchem, ukrainischer jiddischer Schriftsteller (geb. 1859)
  • 1921 – Jean Aicard, französischer Schriftsteller und Dramatiker und Dichter (geb. 1848)
  • 1930 – Fridtjof Nansen, norwegischer Reisender, Wissenschaftler, Diplomat und Friedensnobelpreisträger (geb. 1861)
  • 1938 – Charles Edouard Guillaume, französischer Physiker und Nobelpreisträger für Physik (geb. 1861)
  • 1939 – Mark Lambert Bristol, amerikanischer Soldat (geb. 1868)
  • 1956 – Alexander Fadejew, sowjetischer Schriftsteller (geb. 1901)
  • 1961 – Gary Cooper, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1901)
  • 1974 – Jaime Torres Bodet, mexikanischer Diplomat, Autor und ehemaliger UNESCO-Generaldirektor (geb. 1902)
  • 1975 – Marguerite Perey, französische Physikerin (geb. 1909)
  • 1980 – Erich Zepler, Elektroniker und Schachkomponist (geb. 1898)
  • 1982 – Kara Karayev, aserbaidschanische Komponistin (geb. 1918)
  • 1985 – Mildred Scheel, ehemalige First Lady Deutschlands und Ärztin (geb. 1932)
  • 1988 – Chet Baker, US-amerikanischer Jazzmusiker (geb. 1929)
  • 2001 – Jason Miller, US-amerikanischer Schauspieler und Dramatiker (geb. 1939)
  • 2005 – Eddie Barclay, französischer Plattenproduzent (geb. 1921)
  • 2008 – Saad al-Abdullah es-Salim es-Sabah, kurz Emir von Kuwait vom 15. Januar 2006 bis 24. Januar 2006 (geb. 1930)
  • 2009 – Achille Compagnoni, italienischer Bergsteiger und Skifahrer (geb. 1914)
  • 2009 – Norbert Eschmann, ehemaliger Schweizer Fußballnationalspieler (geb. 1933)
  • 2013 – André Bord, französischer Politiker (geb. 1922)
  • 2013 – Joyce Brothers US-amerikanische Psychologin (geb. 1927)
  • 2015 – Nina Otkalenko, russische Leichtathletin (geb. 1928)
  • 2016 – Rodrigo Espíndola, argentinischer Fußballspieler (geb. 1989)
  • 2016 – Baba Hardev Singh, hinduistischer Mystiker und Guru (geb. 1954)
  • 2017 – John Cygan, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher (geb. 1954)
  • 2017 – Bernard Bosson, französischer Mitte-Rechts-Politiker, ehemaliger Minister (geb. 1948)
  • 2017 – Manuel Pradal, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (geb. 1964)
  • 2018 – Edgardo Angara, philippinischer Politiker und Anwalt (geb. 1934)
  • 2018 – Glenn Branca, US-amerikanischer Komponist und Schriftsteller (geb. 1948)
  • 2018 – Margaret Kidder, kanadisch-amerikanische Schauspielerin (geb. 1948)
  • 2018 – Baadur Tsuladze, georgischer Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor und Verleger (geb. 1935)
  • 2019 – Unita Blackwell, US-amerikanische Menschenrechtsaktivistin, Autorin und Politikerin (geb. 1933)
  • 2019 – Doris Day, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (geb. 1922)
  • 2019 – Jörg Kastendiek, deutscher Politiker (geb. 1964)
  • 2020 – Afwerki Abraha, eritreische Diplomatin (geb. 1949)
  • 2020 – Anthony Bailey, englischer Schriftsteller und Kunsthistoriker (geb. 1933)
  • 2020 – Gaetano Gorgoni, italienischer Politiker (geb. 1933)
  • 2020 – Riyad İsmet, syrischer Schriftsteller, Kritiker und Theaterregisseur, ehemaliger Kulturminister (geb. 1947)
  • 2020 – Shobushi Kanji, japanischer Sumoringer (geb. 1991)
  • 2020 – Chedli Clip, tunesischer Politiker (geb. 1925)
  • 2020 – Keith Lyons, walisisch-australischer Pädagoge, Autor und Sportwissenschaftler (geb. 1952)
  • 2020 – Patrick Simon, französischer Politiker, Zahnarzt (geb. 1956)
  • 2020 – Yoshio, mexikanischer Sänger (geb. 1959)

Feiertage und besondere Anlässe

  • Welttag der Landschaftsarchitekten

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen