In Mersin fand das Themenprogramm „Das natürliche Logistikzentrum der Welt in der Türkei“ statt

Das World's Natural Logistics Center Turkey Program fand in Mersin statt
Das Programm „The World's Natural Logistics Center Turkey“ fand in Mersin statt

Das MUSIAD TUIT-Programm mit dem Thema „Die Türkei, das natürliche Logistikzentrum der Welt“ fand in Mersin statt. Der Vorsitzende von MUSIAD, Mahmut Asmalı, bewertete das Programm und erklärte, er glaube, dass das Exportziel von 300 Milliarden Dollar mit der Unterstützung von Herstellern und Industriellen erreicht werden könne.

Das Türkei-Konsultationstreffen, das unter dem Motto „Die Türkei als natürliches Logistikzentrum der Welt“ unter der Koordination des Logistik-Sektorausschusses der Unabhängigen Industriellen- und Geschäftsleutevereinigung (MUSIAD) organisiert wurde, wurde von MUSIAD Mersin ausgerichtet.

Im Rahmen des Programms „Verstaatlichung in der Lieferkette und im Transithandel“ unter Beteiligung von Mehmet Metin Korkmaz, Präsident des Sektorvorstands von MUSIAD Logistics, Mustafa Gümüş, Generaldirektor des Zolls, Kosta Sandalcı, Ehrenmitglied des FIATA-Vorstands, Präsident der TÜSİAD-Arbeitsgruppe Transport und Logistik Ali Avcı, UND-Vizepräsident Fatih Şener., Ankara Logistics Base President Erhan Gündüz, TOBB Sector Assembly Vice President Aslan Kut, TOBB Truck Committee Member Tamer Dinçşahin, Mersin International Port Management General Manager Johan van Daele, Çukurova Airport Management Chairman Süleyman Kozuva in the „Koordination und Qualifizierung in Logistik“ Logistik“, LODER-Vizepräsident Prof. DR. Mehmet Tanyaş, Stellvertretender Generaldirektor für Internationale Abkommen und EU im Handelsministerium Bahar Güçlü, Stellvertretender Dekan der Fakultät für Logistik der Universität Istanbul Assoc. DR. Ebru Demirci, Leiter der Planungsabteilung des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur, Dr. Demet Cavcav, UTIKAD-Vorstandsmitglied Bilgehan Engin, diskutierten in Podiumssitzungen zum Thema „Grüne Logistik und COXNUMX-Fußabdruck“ umfassend die Entwicklungen in der Branche.

Präsident Asmalı sprach bei dem Programm und sagte, dass der Transport- und Logistiksektor wichtig für die Entwicklung der Weltwirtschaft und des internationalen Handels sei. Asmalı stellte fest, dass die Lieferkettenprozesse auf die effektivste Weise verwaltet werden, und erklärte, dass das Land auf dem Weg sei, das bevorzugteste Logistikzentrum sowohl in der Ferne als auch in der Nähe zu werden, insbesondere im Logistiksektor. Der Vorsitzende von MUSIAD, Asmalı, wies auf die Bedeutung der geopolitischen Position der Türkei hin und sagte: „Transport- und Logistikkapazitäten wurden zu den entscheidenden Faktoren für Produktionsstandorte hinzugefügt. In diesem Zusammenhang verfügt die Türkei als Schnittpunkt dreier Kontinente und an einem Scheideweg auf der Route zwischen Weltwirtschaftszentren und Rohstoffquellen aufgrund ihrer geopolitischen Lage über das höchste wirtschaftliche und politische Potenzial. kazanEs zielt darauf ab, bereitzustellen Wir stärken unsere Macht im globalen Handel auf alternativen Wegen“, sagte er.

Asmalı erklärte, dass Kohlenstoffemissionen als eines der wichtigsten Elemente der globalen Erwärmung definiert werden:

„Es ist undenkbar, dass die Türkei, die über die größte Flotte in Europa verfügt, umweltfreundliche Logistikpraktiken ignoriert. Im Logistikprozess gibt es neben dem Transport auch Umweltpraktiken bei den erbrachten Dienstleistungen. Zu diesen Praktiken gehören die Bemühungen, den in den Lagern verwendeten Strom, Wasser und Erdgas sparsamer zu verbrauchen, einen Teil des verbrauchten Stroms aus Sonnenenergie zu gewinnen, das Lager für eine bessere Tageslichtnutzung zu machen und unnötigen Stromverbrauch im Lager zu vermeiden .

Asmalı erklärte, dass sie als MUSIAD weiterhin neue Kooperationen unterzeichnen werden, die die Türkei dazu ermutigen werden, eines der beliebtesten Logistikzentren in nahen und fernen Regionen zu sein, sagte Asmalı: „Transport zwischen Asien, Europa, Nordafrika, dem Nahen Osten, dem Kaukasus und Nördliche Schwarzmeerländer Es ist unser größter Wunsch, dass unser Land, das sich in jeder Hinsicht zu einem internationalen Korridor entwickelt hat, über ein Logistiknetz verfügt, das im Außenhandel hervorgehoben wird. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir unser Exportziel von 300 Milliarden Dollar so schnell wie möglich erreichen werden, mit der Unterstützung unserer Produzenten und Industriellen, die alternative Lösungen entwickeln, um die Produktion und den Export nicht aufgrund der starken Nachfrage zu unterbrechen.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Nach der Eröffnungsrede wurde das Programm mit den Panels „Verstaatlichung und Transithandel in Lieferketten“ und „Koordination in der Logistik und qualifizierten Logistik“ fortgesetzt.

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen