Cinematheque-Neujahrsauswahl erneut angekündigt

Cinematheque-Neujahrsauswahl erneut angekündigt

Cinematheque-Neujahrsauswahl erneut angekündigt

In der „Re-Cinematheque“-Vorführung der Stadtverwaltung von İzmir werden im ersten Monat des Jahres Filme von Wim Wenders gezeigt. Die Filme, die im İzmir Sanat auf das Publikum treffen, werden in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut produziert.

Die Stadtverwaltung von Izmir ist dieses Mal mit dem Thema "Wim Wenders und der Geist der 68er" auf der großen Leinwand zu sehen und genießt das Kino, es geht mit den Vorführungen von "Cinematheque Again" weiter. Die Metropolitan Municipality beherbergt im Januar die wichtigen Filme des deutschen Filmregisseurs, Dramatikers, Fotografen und Produzenten Wim Wenders. Die Filme treffen sich kostenlos mit Kunstliebhabern im Kültürpark İzmir Sanat um 19.00 Uhr.

Alice in den Städten

Die erste Vorführung der Cinematheque im Januar beginnt wieder mit dem Film „Alice“. Der 1976 mit dem Preis der Deutschen Filmkritik – Preis für den besten Film ausgezeichnete Film erzählt die Geschichte des deutschen Journalisten Philip, der in eine Identitätskrise gerät und ziellos umherirrt. Von Wenders als "sehr realistische Geschichte" beschrieben, gilt Alice als einer der ergreifendsten Filme des Regisseurs und wird oft mit Charlie Chaplins The Kid verglichen. Der Film ist auch Wenders' erster Film, wenn auch ein Teil, der in den USA gedreht wurde. Der Film mit Künstlern wie Rüdiger Vogler, Yella Rottlander und Lisa Kreuzer wird am Sonntag, 2. Januar, gezeigt.

Amerikanisches Dating

1978 Deutscher Filmpreis – Bester Film, Beste Regie, Gewinner des Best Editing Award, der Film handelt vom Abenteuer eines amerikanischen Fake-Sammlers mit einem angeheuerten Killer. Mit Dennis Hopper, Bruno Ganz, Nicholas Ray und Lisa Kreuzer trifft der Film am Sonntag, 9. Januar, auf das Publikum. Der Film ist für Zuschauer ab 13 Jahren geeignet.

Paris, Texas

Der mit der CANNES Palme d'Or 1984, dem FIBRESCI Award, dem Ökumenischen Jurypreis und dem BAFTA Award 1985 für die beste Regie ausgezeichnete Film erzählt die Geschichte eines Mannes, der ein zivilisiertes und partizipatives Leben ablehnt. Mit Theaterstücken wie Harry Dean Stanton, Dean Stockwell und Nastassja Kinski wird der Film am Sonntag, 16. Januar, die Kinobesucher treffen. Der Film ist für Zuschauer ab 13 Jahren geeignet.

Der Gang der Dinge

Der Film wurde 1983 mit dem Preis für die beste Kamera des Deutschen Filmfestivals – Preis für den besten Spielfilm ausgezeichnet, 1982 mit dem Preis für den besten Film der Filmfestspiele von Venedig – Gewinner des FIBRESCI-Preises. Der Film erzählt die Geschichte des Teams, das den Film über Überlebende in einer postapokalyptischen Welt in Portugal gedreht hat. Als sehr persönlicher Film über das Filmemachen in Europa und Amerika wird The Going of Things auch als eine Auseinandersetzung mit den Schwierigkeiten verstanden, mit denen Wenders während der Dreharbeiten zu Hammett, seinem ersten Film in Amerika, konfrontiert war. Der Film, der am Sonntag, 23. Januar, gezeigt wird, ist für Zuschauer ab 13 Jahren geeignet.

Himmel über Berlin

1988 European Film Awards – Bester Nebendarsteller, Bester Film, 1988 French Film Critics Syndicate Awards – Bester ausländischer Film, 1988 New York Film Critics Circle Awards – Beste Kamera, Cannes Film Festival 1987 – Beste Regie, 1988 Bayerischer Filmpreis – Beste Regie, 1988 Sao Paolo Film Festival Publikumspreis – Gewinner des Preises für die beste Regie, „Sky Over Berlin“ ist ein Teil der symphonischen Erzählungen europäischer Großstädte aus dem Kino vor 1960. Die inneren Monologe, die Wim Wenders mit Peter Handke geschrieben hat, die Bilder von Berlin vom Himmel, ein Rundgang durch die inneren Welten verschiedener Menschen statt eines bestimmten Flusses von Geschichten, suggerieren eine ganze Berliner Symphonie. Wenders kehrt mit diesem Film zu seiner deutschen Karriere und seinen ursprünglichen Themen zurück, die er zehn Jahre lang unterbrochen hatte. Rock erzählt von unpassenden Charakteren, der 68. Generation, verlorener Sehnsucht, Menschen auf der Suche, Leidenschaften der Menschen, Inkompatibilitäten. Der Film wird das Publikum am Sonntag, 30. Januar, treffen. Es kann ab 13 Jahren und mit der Familie angeschaut werden.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen