Heute in der Geschichte: Rückzug der russischen Streitkräfte aus Tschetschenien

Abzug russischer Truppen aus Cecenistan
Abzug russischer Truppen aus Cecenistan
Abonnieren  


Der 5. Januar ist nach dem Gregorianischen Kalender der 5. Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 360 Tage.

Eisenbahn

  • 5 Januar 1870 Hirsen gründete als französisches Unternehmen in Paris die größte Gesellschaft der Fermenter de Turquie d'Europe.
  • 5 Januar 1871 Der erste Personenverkehr wurde in der Linie Yedikule-Bakırköy-Yeşilköy-Küçükçekmece gestartet. Die in Istanbul lebenden Menschen sahen den Zug zum ersten Mal. Die Kultur des Pendelns mit dem Zug im täglichen Leben begann in Istanbul.
  • 5 Januar 1893 Der britische Botschafter Sir Clare Ford teilte der Pforte offiziell mit, dass die Gewährung der Konzession der Ankara-Konya-Linie an die Deutschen die britischen Interessen beeinträchtigen würde. Der Botschafter bedrohte das Osmanische Reich mit der Ankunft der britischen Marine nach Izmir. Französische und russische Gesandte unterstützten die Briten.
  • 5. Januar 1929 Die Gesetze zum Kauf der Eisenbahnen Anatolian-Baghdad und Mersin-Tarsus-Adana und des Hafens Haydarpaşa wurden von der Türkischen Großen Nationalversammlung verabschiedet.

Geschehen

  • 1759 - George Washington heiratet Martha Dandridge Custis.
  • 1781 – Amerikanischer Bürgerkrieg: Richmond wird von der Royal Navy unter Benedict Arnold niedergebrannt.
  • 1809 – Der Vertrag von Kale-i Sultaniye wurde unterzeichnet, der den osmanisch-britischen Krieg von 1807 bis 1809 beendete.
  • 1854 - San Francisco Dampfschiff sinkt: 300 Tote.
  • 1889 – Der deutsche Physiker Martin Brendel fotografiert zum ersten Mal Polarlichter.
  • 1895 – Fall Dreyfus: Im Prozess in Frankreich wegen Spionage wird Kapitän Alfred Dreyfus zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • 1919 – Gründung der Deutschen Arbeiterpartei in der Weimarer Republik. Aus dieser Partei wurde später die „Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“.
  • 1921 – Der tscherkessische Ethem und seine Brüder flüchteten in die Besatzungsmacht.
  • 1922 - Befreiung von Adana von der feindlichen Besetzung.
  • 1930 – In der Sowjetunion beginnt die Kollektivierung der Landwirtschaft.
  • 1933 - Baubeginn der Golden Gate Bridge in San Francisco.
  • 1961 – Yassıada-Prozesse gehen weiter. Der Fall der Vorfälle vom 6. bis 7. September wurde abgeschlossen. Adnan Menderes, Fatin Rüştü Zorlu und der ehemalige Gouverneur von Izmir, Kemal Hadımlı, wurden verurteilt. Am selben Tag wurden Fuad Köprülü und Fahrettin Kerim Gökay aus Yassıada entlassen.
  • 1968 – Alexander Dubček kommt in der Tschechoslowakei an die Macht, der den Prager Frühling einleiten wird.
  • 1974 – Ein Erdbeben in Perus Hauptstadt Lima tötete 6 Menschen und beschädigte Hunderte von Häusern.
  • 1979 – Auf Aufruf von DİSK wurde in der ganzen Türkei eine 5-minütige Arbeitsniederlegungsaktion (Aktion gegen den Faschismus) durchgeführt.
  • 1981 – Das Jahr von Atatürk in der Türkei wurde mit der Rede von Präsident General Kenan Evren vor der Großen Nationalversammlung der Türkei feierlich eröffnet.
  • 1989 - US-Jets schossen zwei MiG-23-Flugzeuge Libyens ab.
  • 1993 – Ausrufung der Republik Kabardino-Balkarien.
  • 1993 – Die erste Hinrichtung durch Erhängen erfolgte in den USA nach 1965. Der Serienmörder Westley Allan Dodd wurde in Washington gehängt.
  • 1997 - Russische Truppen ziehen sich aus Tschetschenien zurück.
  • 2005 - Eris, der größte bekannte Zwergplanet, wurde entdeckt.

Geburten

  • 1548 – Francisco Suárez, spanischer Jesuitenpriester, Philosoph und Theologe (gest. 1617)
  • 1592 – Shah Jahan, 5. Herrscher des Mogulreichs (gest. 1666)
  • 1620 – Miklós Zrínyi, kroatischer und ungarischer Adelssoldat, Staatsmann und Dichter (gest. 1664)
  • 1759 – Jacques Cathelineau, Heiliger von Anjou (gest. 1793)
  • 1767 – Jean-Baptiste Say, französischer Philosoph und Ökonom (geb. 1832)
  • 1846 – Rudolf Christoph Eucken, deutscher Philosoph, Autor und Nobelpreisträger (gest. 1926)
  • 1851 – Böcüzade Süleyman Sami, osmanischer Schriftsteller, Bürokrat und Politiker (gest. 1932)
  • 1855 – King Camp Gillette, amerikanischer Unternehmer, Erfinder und Geschäftsmann (gest. 1932)
  • 1867 – Dimitrios Gunaris, Premierminister von Griechenland vom 25. Februar – 10. August 1915 und 26. März 1921 – 3. Mai 1922 (gest. 1922)
  • 1871 – Leonid Bolhovitinov, russischer Soldat und Orientalist (gest. 1925)
  • 1874 – Joseph Erlanger, US-amerikanischer Physiologe (gest. 1965)
  • 1876 ​​​​Konrad Adenauer, deutscher Staatsmann (gest. 1967)
  • 1880 – İbrahim Etem Ulagay, türkischer Medizinprofessor, Arzt und Chemiker (gest. 1943)
  • 1883 – Döme Sztójay, Premierminister von Ungarn (gest. 1946)
  • 1884 – Ahmed Agdamski, aserbaidschanischer Opernsänger, Schauspieler (gest. 1954)
  • 1897 – Kiyoshi Miki, japanischer marxistischer Philosoph (gest. 1945)
  • 1900 – Yves Tanguy, französisch-amerikanischer Maler (d 1955)
  • 1902 – Stella Gibbons, englische Schriftstellerin und Romanautorin (gest. 1989)
  • 1904 – Jeane Dixon, amerikanische Astrologin und Hellseherin (gest. 1997)
  • 1911 – Jean-Pierre Aumont, französischer Schauspieler (gest. 2001)
  • 1913 – Nejat Eczacıbaşı, türkischer Geschäftsmann (gest. 1993)
  • 1914 – Nicolas de Staël, französischer Maler (gest. 1955)
  • 1917 – Jane Wyman, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 2007)
  • 1921 – Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller (d 1990)
  • 1921 – Jean, Großherzog von Luxemburg (gest. 2019)
  • 1921 – Kemal Ergüvenç, türkisches Theater, Filmschauspieler und Synchronsprecher (gest. 1976)
  • 1923 – Boris Leskin, US-amerikanischer Film-, Theater- und Fernsehschauspieler (gest. 2020)
  • 1923 – Endel Taniloo, estnischer Bildhauer (gest. 2019)
  • 1923 – Jan Matocha, tschechoslowakischer Kanurennfahrer (gest. 2016)
  • 1924 – Gerry Plamondon, kanadischer Eishockeyspieler (gest. 2019)
  • 1924 – Marc Bonnefous, französischer Botschafter (gest. 2002)
  • 1925 – Jean-Paul Roux, französischer Orientalist und Türkologe (gest. 2009)
  • 1928 – Zulfikar Ali Bhutto, pakistanischer Staatsmann (gest. 1979)
  • 1928 – Walter Mondale, US-amerikanischer Politiker (d 2021)
  • 1928 – Preben Hertoft, dänischer Psychiater und Professor (gest. 2017)
  • 1928 – Girish Chandra Saxena, indischer Bürokrat (gest. 2017)
  • 1929 – Ümit Utku, türkischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent (gest. 2016)
  • 1930 - Kay Lahusen, amerikanischer Journalist
  • 1931 – Robert Duvall, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Gewinner des Oscar als bester Schauspieler
  • 1931 – Alvin Ailey, US-amerikanischer Tänzer, Choreograf und Aktivist (gest. 1989)
  • 1932 – Raisa Gorbatschow, Ehefrau von Michail Gorbatschow (gest. 1999)
  • 1932 – Umberto Eco, italienischer Sprachwissenschaftler und Schriftsteller (gest. 2016)
  • 1932 – Bill Foulkes, ehemaliger englischer Fußballspieler (gest. 2013)
  • 1933 – Anthony Bailey, englischer Schriftsteller und Kunsthistoriker (gest. 2020)
  • 1934 – Phil Ramone, Amerikaner, 14 Grammy-prämierter Arrangeur und Produzent (gest. 2013)
  • 1934 – Antoni Pitxot, spanischer Maler (gest. 2015)
  • 1935 – Forough Farrokhzad, iranischer Dichter, Schriftsteller, Regisseur und Maler (gest. 1967)
  • 1935 – Öner Ünalan, türkischer Schriftsteller, Übersetzer und Forscher (gest. 2011)
  • 1935 - Jack Hirsh, kanadischer Wissenschaftler
  • 1936 – Sylvestre Nsanzimana, ruandischer Politiker
  • 1937 - Hélène Cixous, französische Schriftstellerin
  • 1938 – Juan Carlos I., König von Spanien
  • 1938 – Ngũgĩ wa Thiong'o, kenianischer Schriftsteller
  • 1938 - Brian Crowe, britischer Diplomat
  • 1940 – Adnan Mersinli, türkischer Schauspieler (gest. 2016)
  • 1941 – Hayao Miyazaki, japanischer Manga- und Anime-Künstler
  • 1942 – Vicki Lansky, US-amerikanische Autorin und Herausgeberin von Kindergeschichten.
  • 1943 – Atilla Özdemiroğlu, türkischer Musiker (gest. 2016)
  • 1946 – Diane Keaton, US-amerikanische Schauspielerin und Gewinnerin des Oscars als beste Hauptdarstellerin
  • 1947 – Osman Arpacıoğlu, türkischer Fußballspieler und Sportjournalist (d 2021)
  • 1949 – Anne-Marie Lizin, belgische Politikerin (gest. 2015)
  • 1950 – Mehmet Mumtaz Tuzcu, türkischer Dichter
  • 1956 – Gérard Berliner, französischer Schauspieler (gest. 2010)
  • 1959 – Maya Lin, chinesisch-amerikanische Architektin und Künstlerin
  • 1960 – Phil Thornalley, englischer Musiker und Produzent
  • 1965 – Okday Korunan, türkischer Schauspieler und Dramatiker
  • 1966 – Özgür Ozan, türkischer Schauspieler
  • 1968 – DJ Bobo, Schweizer Sänger
  • 1969 - Marilyn Manson, US-amerikanische Musikerin
  • 1970 – Erdal Beşikçioğlu, türkischer Schauspieler
  • 1972 – Sakis Ruvas, griechischer Sänger
  • 1976 – Diego Tristan, spanischer Fußballspieler
  • 1977 – Alaaddin Şahintekin, türkisches Karate
  • 1980 – Sebastian Deisler, deutscher Fußballspieler
  • 1982 – Janica Kostelić, kroatische Skifahrerin
  • 1987 – Kristin Cavallari, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1989 – Clara Cleymans, belgische Schauspielerin und Synchronsprecherin
  • 1991 – Soner Aydoğdu, türkischer Fußballspieler
  • 1996 – Max Baldry, englischer Schauspieler
  • 1997 – Egehan Arna, türkischer Basketballspieler
  • 1998 – Merve Ari, türkischer Basketballspieler
  • 1999 – Berkin Elvan, türkischer Student (gest. 2014)

Waffe

  • 842 – Mutasim, achter abbasidischer Kalif (geb. 794)
  • 1066 – Edward, 8. Juni 1042 – 5. Januar 1066, König von England.
  • 1387 – IV. Pedro, König von Aragon (geb. 1319)
  • 1477 – Charles le Téméraire, letzter Herzog von Burgund des Valois (geb. 1433)
  • 1588 – Qi Jiguang, General der Ming-Dynastie und Nationalheld (geb. 1528)
  • 1589 – Catherine de' Medici, Königin von Frankreich (geb. 1519)
  • 1616 – Simeon Bekbulatovich, Khan des Kasım-Khanats und Zar des russischen Zaren (geb. ?)
  • 1713 – Jean Chardin, französischer Juwelier und Reisender (geb. 1643)
  • 1714 – III. Mamia Gurieli, König von Imeretien (geb. ?)
  • 1735 – Carlo Ruzzini, venezianischer Staatsmann und Diplomat (geb. 1653)
  • 1762 – Yelizaveta, russische Kaiserin (geb. 1709)
  • 1776 – Philipp Ludwig Statius Müller, deutscher Zoologe (geb. 1725)
  • 1796 – Anna Barbara Reinhart, Schweizer Mathematikerin (geb. 1730)
  • 1818 – Marcello Bacciarelli, italienischer Maler (geb. 1731)
  • 1858 – Josef Wenzel Radetzky von Radetz, österreichischer General (geb. 1766)
  • 1863 – Johann Wilhelm Zinkeisen, deutscher Historiker (geb. 1803)
  • 1908 – Smbat Shahaziz, armenischer Pädagoge, Schriftsteller und Journalist (geb. 1840)
  • 1913 – Lewis A. Swift, US-amerikanischer Astronom (geb. 1820)
  • 1922 – Ernest Shackleton, irisch-englischer Entdecker (geb. 1874)
  • 1925 – Yevgeniya Blank, bolschewistische Aktivistin und Politikerin (geb. 1879)
  • 1929 – Nikolai Nikolajewitsch Romanow, russischer General (geb. 1856)
  • 1933 – Calvin Coolidge, 30. Präsident der Vereinigten Staaten (geb. 1872)
  • 1951 – Andrey Platonov, russischer Schriftsteller (geb. 1899)
  • 1951 – Phillip Jaisohn, koreanischer Aktivist, Journalist, Politiker, Arzt (geb. 1864)
  • 1953 – Ramiz Gökçe, türkischer Karikaturist (geb. 1900)
  • 1970 – Max Born, deutscher Physiker und Nobelpreisträger für Physik (*1882)
  • 1972 – Tevfik Rüştü Aras, türkischer Politiker und Diplomat (geb. 1883)
  • 1975 – Arif Nihat Asya, türkischer Dichter und Schriftsteller (geb. 1904)
  • 1976 – Hamit Kaplan, türkischer Olympiasieger und Ringer-Weltmeister (* 1933)
  • 1976 – Necmeddin Okyay, türkischer Kalligraph, Marmorierer, Geiger, Rosenzüchter, Tugrakes, Aharmacher, Buchbinder, Imam und Redner (geb. 1883)
  • 1981 – Harold Clayton Urey, US-amerikanischer Chemiker und Nobelpreisträger für Chemie (geb. 1893)
  • 1982 – Ahmet Zaim, türkisch-zyprischer Politiker und Diplomat (geb. 1927)
  • 1982 – Edmund Herring, australischer Soldat (geb. 1892)
  • 1985 – Robert Surtees, US-amerikanischer Kameramann und Oscar-Preisträger (geb. 1906)
  • 1986 – Aynur Gürkan, türkische Volksmusikkünstlerin
  • 1990 – Arthur Kennedy, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1914)
  • 1998 – Sonny Bono, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Politiker (geb. 1935)
  • 2001 – Gertrude Elizabeth Margaret Anscombe, englische analytische Philosophin (geb. 1919)
  • 2003 – Roy Jenkins, britischer Politiker (geb. 1920)
  • 2004 – Frank Edwin „Tug“ McGraw, Jr. ist ein US-amerikanischer Baseballspieler. (geb. 1944)
  • 2009 – Mustafa Ok, türkischer Soldat und Politiker (geb. 1925)
  • 2010 – Beverly Elaine Aadland, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1942)
  • 2012 – Don Carter, amerikanischer Profi-Bowler (geb. 1926)
  • 2014 – Eusébio, portugiesischer Fußballspieler (geb. 1942)
  • 2014 – Annamária Kinde, ungarisch-rumänische Journalistin, Schriftstellerin und Redakteurin (geb. 1956)
  • 2014 – Uday Kiran, indischer Schauspieler (geb. 1980)
  • 2014 – Alma Muriel, mexikanische Schauspielerin (geb. 1951)
  • 2014 – Carmen Margarita Zapata, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1927)
  • 2014 – Mustapha Zitouni, ehemaliger algerischer Fußballspieler (geb. 1928)
  • 2015 – Joy Ali, fidschianische Leichtgewichtsboxerin (geb. 1978)
  • 2015 – Jean-Pierre Beltoise, französischer Formel-1-Rennfahrer (geb. 1937)
  • 2015 – Khan Bonflis, englischer Schauspieler ostasiatischer Abstammung (*1972)
  • 2015 – Eylül Cansın, türkische Transgender-Frau (*1992)
  • 2016 – Memduh Abdulalim, ägyptischer Schauspieler (geb. 1956)
  • 2016 – Pierre Boulez, französischer Komponist, Chorleiter, Schriftsteller und Pianist. (geb. 1925)
  • 2016 – Rudolf Haag, deutscher theoretischer Physiker (geb. 1922)
  • 2016 – Percy Freeman, englischer Fußballspieler (geb. 1945)
  • 2016 – Jean-Paul L'Allier, kanadischer liberaler Politiker und Journalist (geb. 1938)
  • 2016 – Elizabeth Swados, US-amerikanische Schriftstellerin, Komponistin, Musikerin und Theaterregisseurin (*1951)
  • 2017 – Leonardo Benevolo, italienischer Architekt, Kunsthistoriker und Stadtplaner (*1923)
  • 2017 – Géori Boué, französische Sopranistin und Opernsängerin (geb. 1918)
  • 2017 – Alfonso Humberto Robles Cota, mexikanischer Bischof (geb. 1931)
  • 2017 – Rafiq Subaie, syrischer Schauspieler, Autor und Regisseur (*1930)
  • 2018 – Antonio Valentín Angelillo, italienischer Fußballspieler und -trainer (geb. 1937)
  • 2018 – Henry-Jean Baptiste, französischer Politiker (* 1933)
  • 2018 – Thomas J. Bopp, US-amerikanischer Astronom, Wissenschaftler und Entdecker (geb. 1949)
  • 2018 – Aydın Boysan, türkischer Architekt und Journalist (geb. 1921)
  • 2018 – Jerry McCord Van Dyke, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler und Synchronsprecher (* 1931)
  • 2018 – Marian Labuda, slowakischer Schauspieler (geb. 1944)
  • 2018 – Münir Özkul, türkischer Geschichtenerzähler, Theater- und Filmschauspieler (*1925)
  • 2018 – John W. Young, US-amerikanischer Astronaut (geb. 1930)
  • 2019 – Emil Brumaru, rumänischer Dichter und Schriftsteller (geb. 1938)
  • 2019 – Erick Haydock, englischer Musiker und Gitarrist (geb. 1943)
  • 2019 – Maria Dolores Malumbres, spanische Pianistin, Musikpädagogin und Komponistin (*1931)
  • 2019 – Rudolf A. Raff, kanadisch-amerikanischer Biologe und Professor für Biologie an der Indiana University (geb. 1941)
  • 2019 – Bernice Sandler, US-amerikanische Frauenrechtlerin, Pädagogin und Autorin (*1928)
  • 2019 – Dragoslav Šekurac, serbischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler (geb. 1937)
  • 2020 – Walter Learning, kanadischer Theaterregisseur, Dramatiker, Rundfunksprecher und Schauspieler (*1938)
  • 2020 – Antoni Morell Mora, in Spanien geborener andorranischer Diplomat, Rechtsanwalt, Bürokrat und Autor (geb. 1941)
  • 2021 – Bonifácio José Tamm de Andrada, brasilianischer Politiker, Rechtswissenschaftler und Journalist (*1930)
  • 2021 – Colin Bell, englischer Fußballspieler (geb. 1946)
  • 2021 – José Carlos Silveira Braga, ehemaliger brasilianischer Fußballprofi (* 1930)
  • 2021 – Christina Crosby, amerikanische Pädagogin, Aktivistin und Autorin (*1953)
  • 2021 – João Cutileiro, portugiesischer Bildhauermeister (geb. 1937)
  • 2021 – Annasif Døhlen, norwegischer Maler und Bildhauer (geb. 1930)
  • 2021 – James Greene, nordirischer Schauspieler (geb. 1931)
  • 2021 – Tyberii Korponai, sowjetisch-ukrainischer ehemaliger Fußballspieler (* 1958)
  • 2021 – John Richardson, englischer Schauspieler (geb. 1934)

Feiertage und besondere Anlässe

  • Die Befreiung von Adana und Tarsus von der französischen Besatzung (1922)

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen