Heute in der Geschichte: Pehlivan Kara Ahmet erhielt den Titel des Champion of Champions in Paris

Ringer Kara Ahmet
Ringer Kara Ahmet
Abonnieren  


Der 10. Januar ist nach dem Gregorianischen Kalender der 10. Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 355 Tage.

Eisenbahn

  • 10 Januar 1871 Die Bauarbeiten für die Strecke Thessaloniki-Skopje begannen mit der Feier in der Region Başçınarlar
  • In dem 10-Bericht vom Januar 1892 schrieb Hijaz Firka-i Askeriye-Kommandant Haci Osman Nuri Pasha, dass eine Shimendant-Linie zwischen Dschidda und Mekka erforderlich sei.
  • 10 Januar 1919 Der französische General Amet protestierte gegen die Briten, die Eisenbahn zu übernehmen.
  • 10 Januar Die neuesten Coupons der verstaatlichten Aktien der 1989 Anatolian Railway Joint Stock Company TC. 439.274 Schweizer Franken wurde von der Zentralbank bezahlt.
  • 1863 - London Underground, die erste U-Bahn der Welt Metropolitan- Die erste Zeile, genannt

Geschehen

  • 1810 - Die Ehe von Napoleon und Josephine endet.
  • 1861 – Amerikanischer Bürgerkrieg: Florida trennt sich von den Vereinigten Staaten.
  • 1900 – Weltmeister Pehlivan Kara Ahmet erhält in Paris den Titel „Champion of Champions“.
  • 1919 - Die Verteidigung von Medina endet. Die osmanische Garnison in Medina war die letzte Kampftruppe, die ihre Waffen niederlegte. Der Erste Weltkrieg ist de facto beendet.
  • 1919 - Die Briten besetzen Bagdad.
  • 1920 – Herausgabe der Zeitung "Hâkimiyet-i Milliye" als Publikationsorgan der anatolischen und rumelischen Gesellschaft zur Verteidigung der Rechte in Ankara.
  • 1920 – Der Völkerbund wird gegründet. Die Vereinigten Staaten sind der Liga nicht beigetreten.
  • 1921 – Erste Schlacht von İnönü; Die türkische Armee unter dem Kommando von Oberst İsmet Bey stand der griechischen Armee in İnönü gegenüber. Die griechische Armee wurde besiegt. Nach dem Sieg wurde Oberst İsmet Bey am 1. März 1921 zum General befördert; Auch das internationale Ansehen der GNAT-Regierung stieg rasant.
  • 1926 – Der Fall Delegation of Fesadiye wurde abgeschlossen. Tatsächlich gab es drei verschiedene Fälle. İsmail Hakkı Bey, Kommandant des bolschewistischen Bataillons der Kuvâ-yi-Navigation des tscherkessischen Ethems; Miralay Osman, der seine geschiedene Frau getötet hat; Der Abgeordnete von Kırşehir, Rıza Bey, wurde zum Tode verurteilt, weil er mit dem kurdischen Aufstand eine Aufstandsbewegung in Ankara begonnen hatte.
  • 1927 – Der Film Metropolis des deutschen Filmregisseurs Fritz Lang wird veröffentlicht.
  • 1929 – Das Cartoon-Buch mit dem Titel The Adventures of Timing wurde zum ersten Mal veröffentlicht. Es wird künftig in 40 verschiedenen Sprachen erscheinen.
  • 1933 – In Spanien breiteten sich Unruhen aus; das Kriegsrecht wurde ausgerufen.
  • 1940 – Der Prozess gegen das Buch Aphrodite von Pierre Louÿs wird eingeleitet. Dem Buch wurde Obszönität vorgeworfen.
  • 1944 – Der erste Flugtest des türkischen Passagierflugzeugs, das in der Fabrik von Nuri Demirağ hergestellt wurde, wurde in Yeşilköy durchgeführt.
  • 1945 – Die Verwendung neuer türkischer Wörter in der Verfassungssprache wird akzeptiert.
  • 1945 – Die Namen der Monate Teşrinevvel, Teşrinisani, Kânunuevvel und Kânunusani wurden in Oktober, November, Dezember und Januar geändert.
  • 1946 – Gründung der Journalistenvereinigung von Ankara.
  • 1946 – Die erste Generalversammlung der Vereinten Nationen tagt in London. 51 Länder waren in diesem Ausschuss vertreten.
  • 1947 – Auf dem 1. Kongress der Demokratischen Partei wird der „Freiheitspakt“ angenommen. Der Bericht forderte die Abschaffung verfassungswidriger Gesetze, die vollständige Umsetzung der Verfassung, die Ausarbeitung eines neuen Wahlgesetzes und die Trennung von Präsidentschaft und Parteivorsitz.
  • 1951 – Die Hasankale-Horasan-Bahn wurde für den Transport geöffnet.
  • 1957 – Harold Macmillan wird nach dem Rücktritt von Anthony Eden Premierminister des Vereinigten Königreichs.
  • 1961 – Gesetz Nr. 212 über Pressearbeiter trat in Kraft. Zeitungsbesitzer, die gegen dieses Gesetz protestierten, beschlossen, drei Tage lang keine Zeitung zu veröffentlichen.
  • 1961 - Der Tag der arbeitenden Journalisten wird gefeiert.
  • 1964 – Das Debütalbum der Beatles in den USA wird veröffentlicht.
  • 1967 – Der Republikaner Edward W. Brooke wird als erstes schwarzes Mitglied des US-Senats vereidigt.
  • 1968 – Einberufung des vierten Industriekongresses in Ankara. Im Kongress wurde das Thema „ausländisches Kapital“ diskutiert.
  • 1969 – Sängeradler CevizliDie Nähmaschinenfabrik in , war von 450 Arbeitern besetzt.
  • 1971 – Regierungen von mehr als 500 Zivilbehörden beschließen, zu protestieren. Aus diesem Grund hat Premierminister Süleyman Demirel ein Rundschreiben herausgegeben. "Beamte, die Widerstand leisten, begehen Verbrechen", sagte er.
  • 1972 – Die Zweite Kammer des Militärberufungsgerichts, die die 15 Todesurteile aufhob, bestätigte die Todesurteile gegen Deniz Gezmiş, Yusuf Aslan und Hüseyin İnan.
  • 1975 – Das neue Zonengesetz trat in Kraft.
  • 1978 - Die Sowjets schicken zwei Kosmonauten in einer Sojus-Kapsel ins All, um sich mit dem Labor von Saljut VI zu treffen.
  • 1979 – Der iranische Schah Reza Pahlavi verlässt sein Land und geht mit seiner Familie nach Assuan, Ägypten.
  • 1982 – Großbritanniens niedrigste Temperatur aller Zeiten: -27.2 °C. Zuvor wurde die gleiche Temperatur am 11. Februar 1895 erreicht.
  • 1983 – Flugzeug von Turkish Airlines Afyon stürzt in Ankara ab: 47 Passagiere sterben.
  • 1984 – Der Freilassungsantrag von Alparslan Türkeş wird zum 21. Mal abgelehnt.
  • 1984 - Abtreibung wird legal.
  • 1984 – Die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und dem Vatikan werden nach mehr als 100 Jahren Unterbrechung wieder aufgenommen.
  • 1985 – TRT verbot die Verwendung einiger Wörter wie „Erinnerung, Revolution, Freiheit“.
  • 1988 – 440 im Ausland erschienene Publikationen wurden mit Einreiseverbot belegt.
  • 1989 – Kubanische Truppen beginnen mit dem Rückzug aus Angola.
  • 1990 – „Time“ im Bereich Presse und „Warner“ im Bereich Kino fusionieren zu Time Warner.
  • 1991 - Die Vereinigten Staaten starten Luftangriffe und Raketenangriffe auf den Irak.
  • 1992 – „32. Day“ wurde vom Verwaltungsrat der türkischen Radio- und Fernsehgesellschaft abgesagt. Die Vereinbarung mit dem Produzenten Mehmet Ali Birand wurde beendet.
  • 1995 – TBMM-Fernsehen wurde gegründet und die Sitzungen wurden live auf TRT-3 übertragen.
  • 1996 – Die Eurasia-Fähre wurde im Hafen von Trabzon von 4 bewaffneten Männern entführt.
  • 1998 – Das Verfassungsgericht beschloss, die Wohlfahrtspartei zu schließen.
  • 1999 – Haluk Kırcı, der ebenfalls im Rahmen des Susurluk-Falls gesucht wurde, wird gefasst. Haluk Kırcı wurde im Fall der Ermordung von 7 jugendlichen Mitgliedern der Arbeiterpartei der Türkei (TIP) in Ankara Bahçelievler siebenmal zum Tode verurteilt.
  • 2001 – Wikipedia wurde als Teil von Nupedia gestartet. Fünf Tage später war es ein anderer Ort.
  • 2001 – Turksat 2A wurde gestartet.
  • 2002 – Der Zentrale Disziplinarausschuss der DSP beschloss, Rıdvan Budak aus der Partei auszuschließen.
  • 2002 – Gegen Gazi Erçel, den ehemaligen Vorsitzenden der Zentralbank, wurde eine Klage wegen „Amtsmissbrauchs“ eingereicht, indem vor der Einführung des variablen Wechselkurses insgesamt 5 Milliarden 188 Millionen 900 US-Dollar an einige Institute verkauft wurden .
  • 2003 – Das vierte Spiel von SimCity wurde von Maxis entwickelt.
  • 2006 – Irans Atomprogramm löst internationale Krise aus. Teheran bestritt zwar Behauptungen, es wolle eine Atombombe haben, erklärte aber, sein Nuklearprogramm sei zivil und werde es weiter entwickeln. Am 25. Januar versuchten Frankreich, Großbritannien, Deutschland und die Vereinigten Staaten, gegen den Iran Wirtschafts- und Handelssanktionen zu verhängen, doch das Gesetz wurde zunächst von Russland abgelehnt.
  • 2008 – Blizzard beginnt und betrifft große Teile Zentral- und Südchinas.
  • 2012 – Der 12. Hohe Strafgerichtshof in Ankara akzeptierte die Anklageschrift bezüglich des Militärputsches vom 12. September, an dem der damalige Stabschef, der 7. Präsident Kenan Evren und der pensionierte General Tahsin Şahinkaya als „Verdächtige“ beteiligt waren. In der Anklageschrift für Evren und Şahinkaya verschärfte lebenslange Haftstrafe angefordert.
  • 2012 – General Hurşit Tolon im Ruhestand, der Zweite Ergenekon Er wurde im Rahmen des Falls festgenommen.

Geburten

  • 626 – Hussein, Enkel des Propheten Muhammad (gest. 680)
  • 1209 – Möngke, mongolischer Monarch (gest. 1259)
  • 1729 – Lazzaro Spallanzani, italienischer Biologe und katholischer Priester (gest. 1799)
  • 1769 – Michel Ney, französischer Feldmarschall und Militärkommandant (gest. 1815)
  • 1797 – Annette von Droste-Hülshoff, deutsche Schriftstellerin (d 1848)
  • 1800 – Lars Levi Laestadius, schwedischer Botaniker (gest. 1861)
  • 1809 – Meriwether Lewis Clark Sr., US-amerikanischer Architekt, Bauingenieur und Politiker (gest. 1881)
  • 1850 – Richard Brewer, amerikanischer Cowboy und Gesetzloser (gest. 1878)
  • 1859 – Nahum Sokolow, zionistischer Führer, Autor, Übersetzer und Journalist (gest. 1936)
  • 1874 – Albert Mathiez, französischer Historiker (gest. 1932)
  • 1880 – Manuel Azaña, spanischer Politiker und Staatsmann (d 1940)
  • 1881 – Boris Konstantinovich Zaytsev, russischer Schriftsteller (gest. 1972)
  • 1883 – Alexei Nikolaevich Tolstoi, russischer Schriftsteller (gest. 1945)
  • 1883 – Francis X. Bushman, US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor (gest. 1966)
  • 1883 – Alfred Saalwächter, deutscher U-Boot-Kommandant (d 1945)
  • 1887 – José Américo de Almeida, brasilianischer Schriftsteller (gest. 1980)
  • 1888 – Prinzessin Kadriye, Tochter des Khediven von Ägypten Hüseyin Kamil Pasha (gest. 1955)
  • 1905 – Akil Öztuna, türkischer Schauspieler (gest. 1985)
  • 1910 – Galina Ulanova, russische Ballerina (gest. 1998)
  • 1913 – Gustav Husak, slowakischer Kommunist und Führer der Tschechoslowakei 1969-89 (gest. 1991)
  • 1916 – Sune Bergström, schwedische Biochemikerin und Nobelpreisträgerin für Physiologie oder Medizin (gest. 2004)
  • 1924 – Eduardo Chillida, spanisch-baskischer Bildhauer und Maler (gest. 2002)
  • 1924 – Eduard Admetlla i Lázaro, spanischer Fotograf (gest. 2019)
  • 1929 – Ray Kuzeyev, sowjetisch-russischer/baschkirischer Wissenschaftler, Doktor der Historikerwissenschaften
  • 1930 – Orhan Aksoy, türkischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent (gest. 2008)
  • 1936 – Robert Woodrow Wilson, US-amerikanischer Physiker, Astronom und Nobelpreisträger für Physik
  • 1938 – Donald Knuth, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1940 – Suphi Tekniker, türkische Schauspielerin und Drehbuchautorin
  • 1945 – Gunther von Hagens, deutscher Anatom
  • 1945 – Rod Stewart, englischer Sänger und Komponist (gesungene und komponierte Werke, die seit den 1960er Jahren die Rock- und Popwelt erfasst haben)
  • 1947 – Afeni Shakur, amerikanische Geschäftsfrau, ehemalige politische Aktivistin und Mitglied der Black Panther Party (gest. 2016)
  • 1949 – George Foreman, US-amerikanischer Boxer
  • 1949 – Kemal Derviş, türkischer Ökonom und Politiker
  • 1949 – Linda Lovelace, US-amerikanische Pornodarstellerin (gest. 2002)
  • 1953 Pat Benatar, US-amerikanischer Sänger
  • 1964 – Hakan Boyav, türkische Fernsehserie, Theater- und Filmschauspieler
  • 1967 – Giusva Branca, italienische Journalistin, Bloggerin und Sportmanagerin
  • 1968 – Hakan Aysev, türkischer Opernsänger und Tenor
  • 1972 – Devrim Nas, türkischer Theaterkünstler
  • 1976 – Nilüfer Kurt, türkisches Model und Moderator
  • 1976 – Remy Bonjasky, surinamisch-niederländischer K-1 World Grand Prix Kickbox-Champion
  • 1979 - Francesca Piccinini, italienische Volleyballspielerin
  • 1980 – Nelson Cuevas, paraguayischer Fußballspieler und Sänger
  • 1984 – Marouane Chamakh, marokkanischer Fußballspieler
  • 1986 – Kirsten Flipkens, belgische Tennisspielerin

Waffe

  • 976 – Johannes I., byzantinischer Kaiser (geb. 925)
  • 1619 – Safiye Sultan, Osmanischer Sultan III. Mehmeds Mutter (geb. 1550)
  • 1645 – William Laud, englischer Gelehrter und Geistlicher (geb. 1573)
  • 1754 – Edward Cave, englischer Drucker, Herausgeber und Verleger (geb. 1691)
  • 1778 – Carl Linnaeus, schwedischer Biologe, Arzt und Physiker (geb. 1707)
  • 1789 – John Ledyard, amerikanischer Entdecker und Abenteurer (geb. 1751)
  • 1794 – Georg Forster, deutscher Naturforscher, Ethnologe, Reiseschriftsteller, Journalist und Revolutionär (geb. 1754)
  • 1833 – Adrien-Marie Legendre, französischer Mathematiker (geb. 1752)
  • 1844 – Hudson Lowe, englischer General (geb. 1769)
  • 1852 – Mirza Taki Khan, Emir-i Kebir und Emir-i Nizam (geb. 1807)
  • 1858 – Hiskiah Augur, amerikanischer Bildhauer und Erfinder (geb. 1791)
  • 1862 – Samuel Colt, amerikanischer Waffenhersteller und Erfinder (geb. 1814)
  • 1904 – Jean-Léon Gérôme, französischer Maler und Bildhauer (geb. 1824)
  • 1905 – Karlis Baumanis, lettischer Lyriker (geb. 1835)
  • 1905 – Louise Michel, französische Anarchistin und führende Kämpferin der Pariser Kommune (geb. 1830)
  • 1917 – Buffalo Bill (William F. Cody), US-amerikanischer Soldat, Bisonjäger und Entertainer (geb. 1846)
  • 1918 – August Oetker, deutscher Unternehmer, Erfinder des Backpulvers und Dr. Gründer der Firma Oetker (geb. 1862)
  • 1918 – Konstantin Josef Jireček, tschechischer Historiker, Diplomat und Slawist (geb. 1854)
  • 1922 – Ōkuma Shigenobu, achter Premierminister von Japan (geb. 1838)
  • 1950 – Mehmet Hulusi Conk, türkischer Soldat (geb. 1881)
  • 1951 – Sinclair Lewis, US-amerikanischer Autor und Nobelpreisträger (geb. 1885)
  • 1957 – Gabriela Mistral, chilenische Dichterin, Pädagogin, Diplomatin und Nobelpreisträgerin (geb. 1889)
  • 1959 – Şükrü Kaya, türkischer Staatsmann und Politiker (ehemaliger Innenminister der Türkei) (geb. 1883)
  • 1961 – Dashiell Hammett, US-amerikanischer Autor von Kriminalromanen (geb. 1894)
  • 1968 – Ali Fuat Cebesoy, türkischer Soldat und Politiker (Waffenkamerad Atatürks) (geb. 1882)
  • 1968 – Theophilus Dönges, südafrikanischer Politiker (geb. 1898)
  • 1971 – Gabrielle Bonheur Chanel (Coco Chanel), französische Modedesignerin (geb. 1883)
  • 1981 – Richard Boone, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1917)
  • 1984 – Reşat Enis Aygen, türkischer Schriftsteller (geb. 1909)
  • 1985 – Anton Karas, Österreicher Zither Virtuose und Komponist (geb. 1906)
  • 1998 – Yaşar Güvenir, türkischer Pianist, Sänger, Komponist, Texter (geb. 1929)
  • 2000 – Semih Günver, türkischer Botschafter (geb. 1917)
  • 2001 – Necati Cumalı, türkischer Dichter und Schriftsteller (geb. 1921)
  • 2007 – Carlo Ponti, Ehefrau der italienischen Filmemacherin und Schauspielerin Sophia Loren (geb. 1912)
  • 2010 – Mano Solo, französischer Sänger, Songwriter und Musiker (geb. 1963)
  • 2011 – John Dye, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1963)
  • 2011 – Bora Kostić, ehemaliger jugoslawischer Fußballspieler serbischer Abstammung (geb. 1930)
  • 2011 – Margaret Whiting, US-amerikanische Country-Sängerin und Schauspielerin (geb. 1924)
  • 2012 – Lila Kaye, englische Schauspielerin (geb. 1929)
  • 2012 – Gevork Vartanyan, sowjetischer Geheimdienstoffizier (geb. 1924)
  • 2013 – Christel Adelaar, niederländische Schauspielerin (geb. 1935)
  • 2013 – Peter Fitz, deutscher Schauspieler und Schriftsteller (geb. 1931)
  • 2014 – Adnan Azar, türkischer Dichter (geb. 1956)
  • 2014 – Süheyl Eğriboz, türkischer Theater-, Fernsehserien- und Filmschauspieler (*1927)
  • 2014 – Zbigniew Messner war ein kommunistischer Ökonom und Politiker in Polen (*1929)
  • 2015 – Jorgelina Aranda, argentinische Schauspielerin, Model und Sängerin (geb. 1942)
  • 2015 – Brian Clemens, englischer Drehbuchautor, Produzent und Regisseur (geb. 1931)
  • 2015 – Taylor Negron, US-amerikanische Schauspielerin, Malerin, Autorin und Komikerin (* 1957)
  • 2015 – Francesco Rosi, italienischer Filmregisseur (geb. 1922)
  • 2015 – Inge Vermeulen, niederländische Feldhockeyspielerin brasilianischer Abstammung (geb. 1985)
  • 2016 – Abbas Bahri, tunesischer Mathematiker und Professor (*1955)
  • 2016 – David Bowie, englischer Sänger, Songwriter und Schauspieler (geb. 1947)
  • 2016 – Wim Bleijenberg, ehemaliger niederländischer Fußballspieler (geb. 1930)
  • 2016 – Teofil Codreanu, rumänischer ehemaliger Fußballspieler (geb. 1941)
  • 2016 – Jeanne Cordova, US-amerikanische LGBT-Aktivistin und Autorin (geb. 1948)
  • 2016 – Michael Galeota, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1984)
  • 2016 – Hernán Gamboa, venezolanischer Musiker, Komponist und Sänger (*1946)
  • 2016 – Ulrich Hahnen, deutscher Politiker (*1952)
  • 2017 – Hiag Akmakjian, US-amerikanischer Autor, Maler und Fotograf (*1926)
  • 2017 – Oddvar Barlie, norwegischer Ringer (geb. 1929)
  • 2017 – Buddy Greco, US-amerikanischer Jazz- und Popsänger, Pianist und Schauspieler (*1926)
  • 2017 – Roman Herzog, Bundespräsident 1994-1999 (geb. 1934)
  • 2017 – Achmad Kurniawan, indonesischer Fußballspieler (* 1979)
  • 2017 – Tony Rosato, kanadischer Schauspieler, Komiker und Synchronsprecher (geb. 1954)
  • 2017 – Oliver Smithies, in Großbritannien geborener amerikanischer Genetiker (geb. 1925)
  • 2018 – Eddie Clarke, englischer Gitarrist (geb. 1950)
  • 2018 – Mikhail Derjavin, sowjetisch-russischer Dramatiker (geb. 1936)
  • 2018 – Pierre Grillet, ehemaliger französischer Fußballspieler, der als Stürmer spielte (geb. 1932)
  • 2018 – Philippe Marchand, französischer sozialistischer Politiker (* 1939)
  • 2018 – Novello Novelli, italienischer Charakterdarsteller und Komiker (geb. 1930)
  • 2018 – Doreen Tracey, britisch-amerikanische Schauspielerin und Künstlerin (* 1943)
  • 2019 – Theo Adam, deutscher Opernsänger (geb. 1926)
  • 2019 – Muhyettin Aksak, türkischer Politiker, Ingenieur (geb. 1957)
  • 2019 – Erminio Boso, italienischer Politiker (geb. 1945)
  • 2019 – Diane Oxberry, britische Journalistin und Fernsehmoderatorin (geb. 1967)
  • 2019 – Lionel Price, ehemaliger englischer Basketballspieler (geb. 1927)
  • 2019 – Juan Francisco Reyes, guatemaltekischer Politiker (* 1938)
  • 2020 – Neda Arnerić, serbische Schauspielerin (geb. 1953)
  • 2020 – Qaboos bin Said, Sultan von Oman von 1970 bis 2020 (geb. 1940)
  • 2020 – John Crosbie, kanadischer Politiker und Rechtsanwalt (geb. 1931)
  • 2020 – Wolfgang Dauner, deutscher Jazzpianist und Komponist (*1935)
  • 2020 – Marc Morgan, belgischer Sänger, Songwriter und Musiker (*1962)
  • 2020 – Petko Petkov, bulgarischer Fußballnationalspieler und -trainer (geb. 1946)
  • 2021 – Ahmet Vefik Alp, türkischer Architekt, Stadtwissenschaftler, Ingenieur und Politiker (* 1948)
  • 2021 – Hubert Auriol, französischer Profi-Dirtbike- und Speedway-Rennfahrer (*1952)
  • 2021 – Joël Batteux, französischer Politiker (* 1943)
  • 2021 – Pedro Casado, spanischer Fußballprofi (geb. 1937)
  • 2021 – Tosh Chamberlain, ehemaliger englischer Fußballprofi (geb. 1934)
  • 2021 – Adam Dyczkowski, polnischer römisch-katholischer Bischof (geb. 1932)
  • 2021 – Nancy Walker Bush Ellis war eine US-amerikanische Umweltschützerin und politische Aktivistin (geb. 1926)
  • 2021 – Christopher Maboulou, französischer Fußballspieler (* 1990)
  • 2021 – Antonio Sabàto Sr., italienisch-amerikanischer Schauspieler (geb. 1943)
  • 2021 – Julie Strain, US-amerikanische Schauspielerin und Model (*1962)
  • 2021 – David Stypka, tschechischer Sänger, Musiker, Journalist und Grafiker (* 1979)

Feiertage und besondere Anlässe

  • Tag der türkischen Journalisten
  • Welttag der Agraringenieure

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen