Pfandantrag für Plastikflaschen auf den 1. Januar 2023 verschoben

Pfandantrag für Plastikflaschen auf den 1. Januar 2023 verschoben

Pfandantrag für Plastikflaschen auf den 1. Januar 2023 verschoben

Die Mehrwegverpackungsanwendung, die am 1. Januar 2022 starten soll, bei der Trennung und Wiederverwertung von Kunststoffabfällen an der Quelle in der Türkei; Sie wurde mit Beschluss des Ministeriums für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel auf den 1. Januar 2023 verschoben.

Şener Gencer, Vorstandsvorsitzender der Aegean Plastics Industrialists Association (EGEPLASDER) und Vizepräsident der Plastics Industrialists' Federation (PLASFED), kommentierte die Entscheidung; In ihrer Erklärung vom 12. Dezember 2021 erinnerte er daran, dass sie vorgeschlagen hatten, den Antrag auf einen landesweiten Start zu verschieben, da das Inkasso- und Erstattungssystem nicht bereit ist.

„3 PILOTEN MÜSSEN IN STÄDTEN STARTEN“

Gençer stellte fest, dass sie als Kunststoffindustrie die Praxis von Anfang an unterstützt hat, aber der Beginn der Praxis vor der Einrichtung der Maschinen zum Sammeln von Kunststoffabfällen in Kettenmärkten und Einkaufszentren noch nicht abgeschlossen ist, zog Gençer die folgende Einschätzung:

„Es ist unmöglich, sich nicht für das Projekt unseres Dienstes zu begeistern. Der Pfandantrag wird natürlich einen ernsthaften Beitrag für unsere Branche leisten und unser Land in Bezug auf die Quellentrennung und das Recycling, von denen wir seit vielen Jahren sprechen, aufwerten. Mit dem Antrag werden nicht nur Umweltrisiken reduziert, sondern unser in unserem Land sehr starker Recyclingsektor wird weniger Kunststoffabfälle importieren. In einem Land wie der Türkei mit 85 Millionen Einwohnern und einem Verbrauch von nur 20 Milliarden an Getränkeverpackungen sind wir jedoch der Meinung, dass solche Praktiken mit großer Sorgfalt und in Voraussicht auf die möglichen Folgen erfolgen sollten. Aus diesem Grund haben wir vorgeschlagen, es als Pilotprojekt in Antalya, Muğla und İzmir zu starten, die eine hohe Menschenzirkulation und eine hohe Touristenzahl aufweisen.Wir glauben, dass es sich im ganzen Land ausbreiten wird, nachdem die Mängel festgestellt und beseitigt wurden Infrastruktur des Systems soll 2022 an den Sammelstellen fertiggestellt und unsere Bürgerinnen und Bürger ausführlich informiert werden.“

„4. VERZÖGERUNG SCHAFFT SICHERHEIT“

ener Gençer wies darauf hin, dass es unter den heutigen Bedingungen nicht einfach sei, das zentrale Online-Datensystem und mit dem Internet verbundene Pfandrückgabeautomaten zu beschaffen und im ganzen Land zu verteilen, und erwarte, dass diese Versorgungs- und Logistikprobleme bis zum 1. Beginn der Bewerbung 2023. Er sagte auch, dass eine Verschiebung sowohl bei den Herstellern als auch bei den Bürgern ein Gefühl der Unsicherheit schaffen würde.

WIE FUNKTIONIERT DAS SYSTEM?

Mit dem unter Federführung des Ministeriums für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel durchzuführenden Pfandsystem werden auch andere zu bestimmende verpackte Produkte, vor allem Getränke, in das Pfandsystem aufgenommen , unverderblicher „Repository“-Hinweis auf den Verpackungsetiketten und systemspezifische Barcodes werden verwendet.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen