7 Dinge, die die Ohrgesundheit schädigen!

7 Dinge, die die Ohrgesundheit schädigen!
7 Dinge, die die Ohrgesundheit schädigen!
Abonnieren  


Unsere Ohren sind tatsächlich empfindlicher als wir denken.Es gibt einige Verhaltensweisen und Situationen, die den Ohren schaden können.

1. Lauter Ton und Lärm: Da die Ohren empfindliche Organe sind, schaden laute Geräusche immer den Ohren. Laute Musik zu hören, Waffen ohne Gehörschutz zu schießen, in lauten Umgebungen zu arbeiten, lauten Explosionen ausgesetzt zu sein, in Umgebungen wie lauten Unterhaltungszentren zu arbeiten, kann das Gehör schädigen und Tinnitus verursachen. Dieser Hörverlust kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Hörverlust kann dauerhaft oder vorübergehend sein, je nach Grad und Dauer der Lärmbelastung.

2. Ohrreinigungsstäbchen: Ohrreinigungsstäbchen schädigen das Ohr, indem sie Ohrenschmalz im Gehörgang verstopfen. Normalerweise schleudert sich Ohrenschmalz aus dem Ohr, dieses Selbstreinigungssystem wird durch Ohrstöpsel gestört. Wenn die Ohrstöpsel tiefer geschoben werden, kann das Trommelfell beschädigt werden.

3. Ohrentropfen: Einige Ohrentropfen sind schädlich für das Ohr, zum Beispiel haben Ohrentropfen, die Gentamicin enthalten, eine schädliche Wirkung auf das Ohr. Die zufällige und unbewusste Anwendung dieser Tropfen schädigt das Ohr. Einige Mischungen unbekannter Inhaltsstoffe können das Ohr schädigen, indem sie das pH-Gleichgewicht des Gehörgangs stören, was zu Pilzinfektionen und Entzündungen im Ohr führen kann.

4. Handy: Mobiltelefone können das Ohr durch Strahlung und elektromagnetische Wellen schädigen. Vor allem beim ersten Anruf kann das Anlegen des Ohrs an das Ohr Tinnitus, Pochen und ein tiefes Schmerzempfinden verursachen, da höchstens elektromagnetische Wellen ausgesendet werden. Wer viel telefonieren muss, sollte Kopfhörer benutzen. Auch hier besteht Explosionsgefahr durch Überhitzung der Lithiumbatterien in diesen Telefonen.

5. Zigaretten und Drogen: Rauchen führt im Laufe der Zeit zu einer Verschlechterung der Blutgefäße und beeinträchtigt den Blutfluss. Rauchen hemmt den Blutfluss, insbesondere durch Beeinflussung der kleinen Kapillaren. Diese Kapillaren sorgen für die Durchblutung unseres Ohrs, und die Verschlechterung der Durchblutung führt zu Hörverlust. Einige Antibiotika und Chemotherapeutika, die wir verwenden müssen, können zum Absterben von Ohrzellen und zu einer dauerhaften Schädigung des Gehörs führen.Sie sollten während der Einnahme dieser Medikamente ständig unter Kontrolle sein.

6. Piercing: Wenn das Piercing ohne hygienische Bedingungen durchgeführt wird, kann der Ohrknorpel schmelzen und das Ohr verformen. Piercings in den Ohrknorpel sollten unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Auch hier lösen Ohrringe, die im Ohr getragen werden, eine allergische Reaktion im Ohr aus, die Juckreiz und Schwellungen des Ohrs verursacht und eine Infektion verursacht.

7. Schwindel: Neben der Aufgabe des Hörens spielen die Ohren eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts. Schwindel, Ohrgeräusche, erhöhter Druck und ein Okklusionsgefühl im Ohr weisen darauf hin, dass das Gleichgewichtssystem im Innenohr beeinträchtigt ist und eine Unterschätzung dieser Symptome mit der Zeit zu einer Schädigung des Hörorgans führen kann. Ursachen, die das Gleichgewichtssystem betreffen, sind Hinweise darauf, dass auch das Hörvermögen beeinträchtigt sein kann, daher sollten Patienten mit Schwindel von einem HNO-Arzt eingehend untersucht werden.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen