Konya Karaman High Speed ​​​​​​Zuglinie spart jährlich 63 Millionen TL ein

Konya Karaman High Speed ​​​​​​Zuglinie spart jährlich 63 Millionen TL ein
Konya Karaman High Speed ​​​​​​Zuglinie spart jährlich 63 Millionen TL ein
Abonnieren  


Konya-Karaman High Speed ​​​​​​Train Line wurde mit einer Zeremonie eröffnet. Bei der Zeremonie, an der der Staatsgipfel teilnahm, überbrachte Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Bürgern eine gute Nachricht. Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, betonte, dass sie die Stärke des Eisenbahnnetzes stärken.

Die Hochgeschwindigkeitszuglinie Karaman-Konya wurde unter Beteiligung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan eröffnet. Präsident Erdogan gab bei der Zeremonie in Konya Erklärungen ab.

Schlagzeilen aus der Rede von Präsident Erdogan: „Vor 11 Jahren, im Jahr 2011, haben wir Konya in den Hochgeschwindigkeitszug eingeführt. War es der Hochgeschwindigkeitszug-Traum unserer Vorfahren? Was haben wir mit Träumen gemacht? Wir haben es Wirklichkeit werden lassen. Unser Bürger, der mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Ankara nach Konya gefahren ist, hat dieses schnelle und sichere komfortable Transportfahrzeug mit Ihnen genossen. Gelobt sei dieses Projekt, das wir als ein anderes Treffen von Hadji Bayram Veli und Mevlana betrachten, das Millionen unserer Mitarbeiter glücklich gemacht und ihnen seit seiner Inbetriebnahme gedient hat. Für Konyal ist es jetzt möglich, mit dem Zug nach Ankara, İstanbul und Eskişehir zu fahren; Es ist komfortabler, einfacher und wirtschaftlicher als andere Transportmittel. Wir nehmen diese Gelegenheit noch einen Schritt weiter und erweitern sie auf Karaman. Heute beginnen wir mit der Eröffnung der Konya-Karaman High Speed ​​​​​​Train Line eine neue Ära. Diesem Schritt folgen Karaman-Uluukışla, dann Mersin und Adana, dann Osmaniye und Gaziantep. Wenn wir die Linie Ankara-Sivas mit Testflügen hinzufügen, werden alle vier Teile unseres Landes weiterhin mit Schnell- oder Hochgeschwindigkeitszügen für Konya erreichbar sein.“

Präsident Erdoğan sagte, dass die in der letzten Periode des Osmanischen Reiches und der ersten Periode der Republik eingeleitete Eisenbahnmobilisierung absichtlich unterbrochen wurde: „Im 10 vier Anfänge mit Eisennetzen. Die in den letzten Jahren des Osmanischen Reiches und den ersten Jahren der Republik einsetzende Eisenbahnmobilisierung wurde jedoch in den folgenden Jahren bewusst unterbrochen. Wer hat in unserem Land mit dem Bau der Hochgeschwindigkeits- und Hochgeschwindigkeitsbahn begonnen, die den Schienenverkehr auf die Tagesordnung gesetzt hat, die bestehenden wie von Grund auf neu gemacht und neue Strecken hinzugefügt? Wir sind wir sind. Wir haben die Länge seiner Leitungen von 10 Tausend 959 Kilometer auf 13 Tausend 22 Kilometer erhöht. Außerdem haben wir 213 Kilometer Hochgeschwindigkeitszüge und 219 Kilometer Hochgeschwindigkeitszugstrecken gebaut, für die es in unserem Land bisher keine Vorbilder gibt.“ er sagte.

„ZUG VON LONDON ERREICHT ANATOLIEN“

Erdoğan sagte, dass ein von London abfahrender Zug Anatolien erreicht: „Ein Zug, der von London abfährt, fährt von Edirne aus in unser Land ein, indem er Europa und den Balkan durchquert, und erreicht Anatolien über Marmaray. Wer baute den Marmaray unter dem Bosporus? Wir reden nicht, wir produzieren Arbeit. Wer baute auch den eurasischen Tunnel unter dem Bosporus? Das ist kein Quatsch, wir produzieren Arbeit. Aber hier ist Herr Kemal, seine Unterstützer, nicht ihre Arbeit. Sie erneuern nur die Wasserhähne einiger Brunnen und führen dafür eine Zeremonie durch. Wissen Sie, sie hielten früher einen Spatenstich ab. Zum ersten Mal, was auch immer passiert ist, haben sie den ersten Spatenstich abgehalten, ich war ehrlich gesagt erstaunt. Dieser Zug, der Anatolien von Anfang bis Ende durchquert, kann über die Eisenbahnen Kars, Tiflis, Baku Asien erreichen und bis nach Peking fahren. Die während der Epidemie aufgetretenen Probleme im See- und Luftfrachtverkehr haben die Bahn als ernsthafte Alternative aufgezeigt. Mit diesen Investitionen, die wir getätigt haben, haben wir die kritischsten Phasen der Vorbereitung unseres Landes für den Schienengüter- und Personentransport hinter uns gelassen. Wir sind entschlossen, die Türkei wie in vielen anderen Bereichen zu einem zentralen Eisenbahnland zu machen, indem wir unsere laufenden Investitionen zügig abschließen. Die Konya-Karaman High Speed ​​​​​​Train Line wird ein wichtiger Teil der Südachse dieses großartigen Projekts sein. Wie viele Minuten werden wir von hier nach Karaman fahren? 50 Minuten. Wie? Mein Bürger von Konya wird Karaman erreichen und mein Bürger von Karaman wird Konya mit allem Komfort und allem erreichen.“ die Sätze verwendet.

Erdogan zog dann mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Karaman. Erdogan kam mit dem High Speed ​​​​​​Zug von Konya nach Karaman. So wurde die erste Expedition zwischen Konya und Karaman organisiert. Erdogan gab hier eine Erklärung ab: „Von Istanbul nach Karaman werden es 5 Stunden sein. Die Entfernung zwischen Konya und Karaman beträgt 40 Minuten. Geschwindigkeit wird unser Trost sein. Die Kosten dieser Investition betragen 1 Milliarde 300 Millionen TL. Ich wünsche mir, dass unsere 102 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke unserem Land und unseren Städten zugute kommt. Wir erneuerten die von Anfang an übernommenen Leitungen auf 10 Kilometern. Durch den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke haben wir unsere Gesamtstrecke auf 13 Tausend 22 Kilometer erhöht, die es in unserem Land bisher nicht gab. Es ist eine Herzensangelegenheit. Das ist Ausdauer. Wir haben durchgehalten, wir haben vertraut. Probefahrten der Hochgeschwindigkeitszuglinie Ankara-Sivas haben begonnen. Wir werden diese Linie auf Kars ausdehnen und auf ein internationales Niveau bringen. Unsere Arbeit geht weiter für den Bau vieler Schnell- und Hochgeschwindigkeitsbahnen. Unser Ziel ist es, eine großartige und mächtige Türkei aufzubauen. Wir streben an, unser Land unter die Top 10 der Volkswirtschaften der Welt zu platzieren.“ er sagte.

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, gab eine Erklärung zur Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Konya-Karaman ab und betonte, dass sie das Eisenbahnnetz stärken würde.

Karaismailoğlu sagte: „Wir haben die Geschwindigkeit und Kapazität erhöht, indem wir die Infrastruktur und den Oberbau unserer Linie verbessert haben. Auf unserer Strecke werden wir sowohl den Güter- als auch den Personenverkehr durchführen. Im Rahmen unserer 102 Kilometer langen Strecke haben wir 74 Brücken und Durchlässe, 39 Unterführungen und 17 Fußgängerunter- und -überführungen gebaut. Die Streckenkapazität von derzeit 26 Doppelzügen haben wir nach dem Projekt auf 60 Doppelzüge erhöht. Die Reisezeit zwischen Konya und Karaman wurde von 1 Stunde 20 Minuten auf 40 Minuten verkürzt. Die Reisezeit zwischen Ankara-Konya-Karaman hat sich ebenfalls von 3 Stunden 10 Minuten auf 2 Stunden 40 Minuten verringert.

JÄHRLICHE 63 MILLIONEN TL EINSPARUNGEN

Unter Hinweis darauf, dass jährlich 10 Mio. TL eingespart werden, 39,6 Mio. TL Zeitersparnis, 3,9 Mio. TL Energie, 4,5 Mio. TL Unfallverhütung, 5 Mio. TL Emissionseinsparungen, 63 Mio. TL Wartungseinsparungen, sagte Karaismailoğlu auch, dass 25 Tausend 340 Tonnen würden eingespart, und er sagte auch, dass weniger COXNUMX-Emissionen anfallen.

ARBEITEN IM KARAMAN-ULUKIŞLA-ABSCHNITT FORT

Mit der Feststellung, dass die Arbeiten im Abschnitt Karaman-Ulukışla fortgesetzt werden, fuhr Verkehrsminister Karaismailoğlu wie folgt fort: „Im Rahmen des Projekts; Beim Bau der neuen 135 Kilometer langen Bahnstrecke planten wir den Bau von 2 Tunneln, 12 Brücken, 44 Unterführungen und 141 Dükern. Bisher haben wir bei den Infrastruktur- und Oberbauarbeiten 89 Prozent physische Fortschritte erzielt. Wir setzen die Designstudien für die Signalgebung fort. Wir setzen die Vorbereitungen für die Ausschreibung der Elektrifizierungsarbeiten fort. Mit Abschluss dieses Abschnitts verkürzt sich die Fahrzeit zwischen Karaman und Ulukışla, die 3 Stunden 40 Minuten betrug, auf 1 Stunde 35 Minuten.

Minister Adil Karaismailoğlu überreichte Präsident Erdoğan eine Modelleisenbahn zum Gedenken an die Eröffnung der Strecke.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen