Der erste Güterzug ab Islamabad erreichte Ankara

Der erste Güterzug ab Islamabad erreichte Ankara
Der erste Güterzug ab Islamabad erreichte Ankara
Abonnieren  


„Der Güterzug Istanbul-Teheran-Islamabad wird im Vergleich zum Seetransport, der 35 Tage zwischen Pakistan und der Türkei dauert, Zeit und Kosten sparen und zur Entwicklung des Handels zwischen den beiden Ländern führen. Mit diesen Vorteilen wird unsere Wettbewerbskraft steigen.

Im Rahmen des "Islamabad-Teheran-Istanbul (ITI) Freight Train Project" zwischen Pakistan, Iran und der Türkei erreichte der erste Güterzug ab Islamabad Ankara.

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, nahm an der Begrüßungszeremonie für den Güterzug Islamabad-Teheran-Istanbul (ITI) am 5. Januar 2022 im Bahnhof Ankara teil. Der iranische Botschafter in Ankara Muhammed Ferazmend, der pakistanische Stellvertreter Mahdum Zaid Qureshi, TCDD Tasimacilik AS General Manager Hasan Pezuk, TCDD General Manager Metin Akbaş und Eisenbahner nahmen an der Zeremonie teil.

„Dank Hunderter umgesetzter Projekte ist die Türkei das Schlüsselland der internationalen Eisenbahnkorridore geworden“

Karaismailoğlu erinnerte daran, dass die Türkei mit Exporten von 2021 Milliarden Dollar im Jahr 225 einen Rekord gebrochen hat und zum ersten Mal in der Geschichte der Republik ihr Anteil am Welthandelsvolumen 1 Prozent überstieg, sagte Karaismailoğlu: 10 Prozent im vergangenen Jahr, als der weltweite Warenhandel um 33 Prozent gestiegen ist." den Satz benutzt.

Karaismailoğlu weist darauf hin, dass die sich schnell entwickelnden Handelsbeziehungen zwischen Asien und Europa den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in der Region erfordern, und gab an, in den letzten 19 Jahren mehr als 1 Billion 145 Milliarden Lira in die Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur des Landes investiert zu haben.

Karaismailoğlu, die erklärten, dass sie hart daran arbeiten, durch die Schaffung internationaler Korridore eine ununterbrochene und qualitativ hochwertige Verkehrsinfrastruktur zwischen den Kontinenten aufzubauen, sagte, dass die Türkei dank Hunderter von umgesetzten Projekten das Schlüsselland der internationalen Eisenbahnkorridore geworden sei.

„Unser Ziel war es, 1500 Zugblöcke pro Jahr vom Zentralkorridor und der Strecke Baku-Tiflis-Kars zu betreiben und die Gesamtreisezeit von 12 Tagen zwischen China und der Türkei auf 10 Tage zu verkürzen.“

Karaismailoğlu betonte, dass sie das Schienennetz auf 12 Kilometer erweitert haben und fuhr wie folgt fort: „Um die Effizienz und Sicherheit auf der Schiene zu verbessern, haben wir unsere Signalleitungen um 803 Prozent und unsere elektrifizierten Strecken um 172 Prozent erhöht. Durch die Inbetriebnahme der Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars ergibt sich die Möglichkeit, den Mittleren Korridor im Schienengüterverkehr zwischen China und Europa effektiv zu nutzen. Jetzt ist die 180 Kilometer lange Strecke China-Türkei in 12 Tagen fertiggestellt. Wir setzen unsere Arbeit mit Hochdruck fort, 12 Prozent der jährlich 5 Ganzzüge nach Europa über China-Russland in die Türkei zu verlagern. Unser Ziel war es, 30 Zugblöcke pro Jahr vom Mittleren Korridor und der Strecke Baku-Tiflis-Kars zu betreiben und die 1500-tägige Reisezeit zwischen China und der Türkei auf 12 Tage zu verkürzen. Indem wir diese Linie effizienter und mit höherer Kapazität nutzen, werden wir unsere Exporteure beim Erreichen des 10-Milliarden-Dollar-Ziels unterstützen.“

Karaismailoğlu habe im Jahr 2021 insgesamt 38,5 Millionen Tonnen Fracht mit der Bahn transportiert, sagte Karaismailoğlu, dass der internationale Güterverkehr im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent gestiegen sei.

„Ein Frachtziel von über 2023 Millionen Tonnen bis 50 auf der Schiene“

Karaismailoğlu erklärte, dass sie das Ziel haben, den Güterverkehr auf der Schiene bis 2023 auf über 50 Millionen Tonnen zu steigern.

„Wir werden dieses Potenzial der Türkei, die ein signifikantes Handelsvolumen im regionalen Güterverkehr hat, durch den Aufbau von Logistikzentren weiter steigern. Mit den Projekten, die wir im Rahmen der Studien des Masterplans Verkehr und Logistik geplant haben, haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Anteil der Schiene am Landverkehr von 5 Prozent auf 11 Prozent zu erhöhen. Wir setzen die Bauarbeiten auf insgesamt 5 Tausend 176 Kilometer Bahnstrecke zügig fort. Am Samstag nehmen wir unter Beteiligung unseres Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan die Karaman-Konya High Speed ​​​​​​Linie für den Betrieb in Betrieb.“

„Der Bahnsektor wird seinen Anteil am Personen- und Güterverkehr von Tag zu Tag erhöhen“

Gebze-Sabiha Gökçen Flughafen-Yavuz Sultan Selim Bridge-Istanbul Airport-Çatalca-Halkalı Karaismailoğlu, der mitteilte, dass auch die Arbeiten für das Hochgeschwindigkeitszugprojekt weitergehen, betonte, dass der Anteil des Eisenbahnsektors am Personen- und Güterverkehr von Tag zu Tag zunehmen wird.

Karaismailoğlu erklärte, dass der Güterzug Islamabad-Teheran-Istanbul Industriellen und Geschäftsleuten auf der Route Pakistan-Iran-Türkei eine neue Option bieten wird.

Der Zug fuhr am 21. Dezember 2021 vom Bahnhof Margalla in Pakistan-Islamabad ab und absolvierte seine Strecke von 1990 2 Kilometern, darunter 603 Kilometer in Pakistan Islamabad, 1388 5 Kilometer im Iran und 981 Kilometer in der Türkei, und erreichte Ankara in 12 Tagen und 21 Stunden Karaismailoğlu sagte:

„Der Güterzug Istanbul-Teheran-Islamabad wird im Vergleich zum Seetransport, der 35 Tage zwischen Pakistan und der Türkei dauert, Zeit und Kosten sparen und zur Entwicklung des Handels zwischen den beiden Ländern führen. Mit diesen Vorteilen wird unsere Wettbewerbskraft steigen. Unser Ziel ist es, den Zug, der noch für die Rückladung aus der Türkei fährt, in der kommenden Zeit regelmäßig zu machen und über Marmaray eine europäische Verbindung herzustellen. Der zweite Zug, der am 29. Dezember 2021 in Pakistan abfuhr, setzt seine Reise in die Türkei fort. Mit der Wiederaufnahme unseres Güterzuges Islamabad-Teheran-Istanbul wird der Anteil des Schienenverkehrs am Handel zwischen den beiden Ländern steigen.“

Karaismailoğlu erklärte, man arbeite weiter daran, die Frachtvielfalt zu erhöhen, die Transportzeiten zu verkürzen und Fracht mit dem wieder in Betrieb genommenen Zug zu transportieren, und teilte den Exporteuren mit, dass sie mit der Bahn Pakistan erreichen, das die höchste Bevölkerungsdichte in . hat die Welt im Süden Asiens, Indien, China, Afghanistan und der zu Pakistan benachbarte Iran verwies auf die Bereitstellung eines Eisenbahnkorridors.

Karaismailoğlu betonte, dass die Türkei ihren Zielen, eine Brücke und eine Logistikbasis zwischen Asien und Europa zu werden, einen Schritt näher gekommen sei, und dankte allen, die zur Wiederaufnahme der Flüge beigetragen haben.

In seiner Rede bei der Zeremonie erklärte Botschafter Ferazmend, dass das Güterzugprojekt Islamabad-Teheran-Istanbul ein wichtiges Projekt ist, das von drei Schwesterländern zusammengeführt wird.

Ferazmend betonte die Bedeutung solcher Projekte und sagte, dass die Türkei, der Iran und Pakistan die drei wichtigsten Länder Asiens seien.

„Der erste wichtige Schritt zur regionalen Vernetzung“

Ferazmend wies darauf hin, dass diese Linie Pakistan über den Iran mit der Türkei verbindet und Transportzeit und -kosten reduziert, und sagte: „Pakistan, der Iran und die Türkei haben den ersten wichtigen Schritt in Richtung einer regionalen Verbindung gemacht. Demnach fuhr der erste Zug am 21. Dezember von Islamabad ab. Die drei Länder planen, das Personenzugprojekt in naher Zukunft auf derselben Strecke umzusetzen.“ die Ausdrücke verwendet.

Der pakistanische Abgeordnete Qureshi wies darauf hin, dass das oben genannte Projekt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der regionalen Konnektivität, sondern auch bei der Förderung der wirtschaftlichen und kommerziellen Aktivitäten in der Region der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) spielen wird.

Qureshi wies darauf hin, dass diese Linie die Transportzeit der Produkte auf 6-543 Tage verkürzt und die Transportkosten auf einer Strecke von etwa 12 14 Kilometern zwischen Islamabad und Istanbul reduziert, und sagte: „Dieser Güterzug bietet die Möglichkeit, seine Exporte nach Pakistan und zur Verbindung mit internationalen Märkten, einschließlich Europa, präsentieren wird. Es wird auch eine Brücke zwischen der Türkei und den europäischen und asiatischen Märkten schlagen. Dies wird auch zur Annäherung der Völker der Region beitragen.“ sagte.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen