Im Export aufnehmen! Die Türkei wird zum Mittelpunkt der Welt!

Im Export aufnehmen! Die Türkei wird zum Mittelpunkt der Welt!
Im Export aufnehmen! Die Türkei wird zum Mittelpunkt der Welt!
Abonnieren  


Steigende Frachtpreise im Export werden den Welthandel im Jahr 2022 bestimmen. In diesem Zusammenhang wird erwartet, dass sich der Anstieg des europäischen Angebots aus der Türkei fortsetzen wird.

Die Türkei ist mit einem neuen Exportrekord in das Jahr 2022 gestartet. Die Exporte von 2021 Milliarden Dollar im Jahr 225.4 haben gezeigt, dass die Türkei während des Pandemieprozesses, bei dem die globale Handelskette in der Welt unterbrochen wurde, als wichtiges Versorgungszentrum angesehen wird.

In dieser Zeit war das Handelsnetz am stärksten durch die Logistik belastet und die Frachtpreise entsprechend gestiegen. Diese Schwierigkeit hatte zwar einerseits negative Auswirkungen, eröffnete aber auch Chancen für die Türkei. Länder/Unternehmen, die neue Zentren für Versorgung und Produktion schaffen wollen, insbesondere aufgrund der Frachtpreise von China nach Europa, die auf das Niveau von 12-15 Dollar gestiegen sind, wandten sich an die Türkei. Die Türkei, die sich besonders durch ihre Nähe zu Europa auszeichnet, kann diese Region auf vielen Transportwegen erreichen; Es erhöhte auch die Exporte aus Europa. Der bestimmende Faktor des Jahres 2022 im Welthandel werden erneut die Logistik- und Transportkosten sein. Während erwartet wird, dass das erreichte Niveau der Frachtpreise noch eine Weile gehalten wird, gibt es eine weitere Besorgnis über einen Aufwärtstrend.

Liefergarantie

Im Jahr 2021 stiegen die Exporte in die Länder der Europäischen Union im Vergleich zum Vorjahr um 32.98 Prozent und beliefen sich auf 93 Milliarden 111 Millionen Dollar, während die Exporte in diese Länder 41.32 Prozent der Gesamtexporte ausmachten. EU-Staaten, England und die USA, die wegen der Pandemie die Produktversorgung gewährleisten wollen und sich wegen hoher Frachtkosten aus China entfernen wollen, werden die Türkei weiterhin in den Mittelpunkt stellen. Exporteure werden versuchen, das ganze Jahr über den am besten geeigneten Weg zu gehen, um steigende Transportkosten zu vermeiden.

Spiegelt sich das TIR-Problem im Preis wider?

Tahsin Öztiryaki, Präsident der Istanbul Ferrous and Non-Ferrous Metals Exporters' Association (IDDMIB), die eine der höchsten Exportzahlen des Jahres erzielte, betonte, dass das am häufigsten genutzte Transportmittel im Welthandel der Seeweg mit Containern ist, und sagte: "Natürlich ist es nicht möglich, auf den Seeweg zu verzichten, aber anstelle von Containern ist es sehr schädlich. Vorteile können erzielt werden, wenn die Produkte, die nicht sichtbar sind, in loser Schüttung transportiert werden. Beim Blick auf die Autobahn wird schon deutlich, dass wir bei unseren Exporten in die Europäische Union gegenüber dem Container vorteilhafter sind. Auf diese Weise können wir in den kommenden Jahren vorankommen. Mit dem Anstieg sowohl der Devisen- als auch der Ölpreise wird jedoch auch mit einem Anstieg des Transportwesens gerechnet. Darüber hinaus können Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Fahrer und einem Auto (TIR) ​​diese Preise erhöhen. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass sich dieser Anstieg fortsetzen wird.“

Frachtpreise

Tayfun Koçak, Mitglied des Vorstands der Istanbul Chemicals and Products Exporters' Association (IKMIB), die 2022 als zweitbester Exportsektor abschloss, erinnerte daran, dass 80 Prozent des Welthandels auf dem Seeweg transportiert werden.

„Export aus der Türkei; 2000 – 3000 Euro nach Europa, 1000 – 1500 Dollar nach Asien, 4000 – 6000 Dollar nach Afrika, 7000 – 12000 Dollar nach Nord- und Südamerika. Wenn es während des Jahres keine Probleme durch die Pandemie gibt, erwarten wir keinen Anstieg der Nicht-Ölpreise.“

Es gibt einen Vorteil gegenüber dem Land.

Die Präsidentin des Verbands der Haushalts- und Küchenwarenhersteller und -exporteure (EVSID), Talha Özger, erklärte, dass die Lieferungen aus dem Fernen Osten in die USA und nach Europa stark betroffen seien, und erinnerte daran, dass die Preise für 40er-Behälter in Fernost-Europa zwischen 12- 15 Tausend Dollar.

Özger: „Wir gehen davon aus, dass sich die Preise in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 aufgrund des chinesischen Neujahrs etwas lockern, danach aber wieder zu ihrem alten Kurs zurückkehren. Große Ketten haben sich bereits auf geschlossene Lieferanten umgestellt und diesen Vorteil nutzen wir als Türkei im Export. Einer unserer Vorteile ist, dass wir in der Logistik alternativ zur Seefracht Landtransporte für Europa und angrenzende Länder nutzen können. Um auf entfernten Märkten bestehen zu können, sollten Strategien einschließlich Lagerung und Produktion entwickelt werden.

Containergebühr um 350 % erhöht

Der Vorsitzende des Armatür-Verbands, Gökhan Turhan, sagte, dass die Verlangsamung der Lieferkette und der Zollprozesse zu einem Anstieg der Frachtpreise geführt habe vor allem auf der Fernost-Europa-Linie. „Die Welthandelsorganisation hat angekündigt, dass die Containergebühren innerhalb eines Jahres um durchschnittlich 2022 Prozent gestiegen sind“, sagte Turhan.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen