Hormone, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden, lösen Hautflecken aus

Hormone, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden, lösen Hautflecken aus
Hormone, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden, lösen Hautflecken aus
Abonnieren  


Facharzt für Dermatologie Dr. Bilge Ateş gab Informationen zu diesem Thema. Während der Schwangerschaft ausgeschüttete Hormone lösen Hautflecken aus!

Während der Schwangerschaft wird die Haut durch den erhöhten Hormonspiegel sehr empfindlich und das Risiko von Verfärbungen steigt. Allergien, Akne, Juckreiz, Hautrisse, Rötungen an Händen und Füßen, Veränderungen der Haare und Nägel, Exazerbationen einiger Hautkrankheiten können beobachtet werden. Die negativste Wirkung der Sonne auf die Haut während der Schwangerschaft ist die Erhöhung des Risikos von Hautunreinheiten. Dies ist die Entwicklung der Schwangerschaftsmaske, die wir in der Medizin Chloasma oder Melasma nennen. Melasma tritt normalerweise gegen den 4. Schwangerschaftsmonat auf und konzentriert sich auf Bereiche, in denen die Sonnenstrahlen mehr senkrecht zum Gesicht stehen, wie Stirn, Wangen, Nase und Oberlippe. Es erscheint als braune Flecken. Genetische Veranlagung und Hauttyp des Menschen sind bei der Melasmabildung wichtig. Es tritt häufiger bei Menschen mit dunkleren Hauttypen auf. Es verschwindet normalerweise nach der Geburt, wenn die erhöhten Hormone auf ein normales Niveau zurückkehren. Wenn Sie jedoch während der Schwangerschaft intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können diese Flecken dauerhaft sein.

Hautflecken während der Schwangerschaft sind ein häufiges Problem. Der Hauptgrund dafür sind die Hormone Östrogen und Progesteron, die während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden. Wenn die Sonnenempfindlichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen zunimmt, können Flecken auf der Haut gesehen werden. Flecken, die am häufigsten an Wangen, Oberlippe und Stirn im Gesichtsbereich auftreten, können an der Außenfläche von Brust, Hals und Armen sowie im Gesicht auftreten. Die Flecken, die an Orten auftreten, die nicht der Sonne ausgesetzt sind, erscheinen dunkel und verschwinden in der Regel nach der Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft besteht auch ein hohes Risiko, einen allergischen Hautausschlag gegen die Sonnenstrahlen zu entwickeln. Unnötige Risiken sollten während der Schwangerschaft vermieden und ungeschützter Sonnenkontakt vermieden werden. Kurzzeitiges Sonnenbaden ist möglich, sofern Sonnenschutzmittel in den frühen Morgen- und Nachmittagsstunden aufgetragen wird.

Wenn das Melasma nach Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschwunden ist, können Flecken mit lokaler Pflege, Meotherapien und verschiedenen Laseranwendungen behandelt werden. Dazu sollte ein Hautarzt aufgesucht werden.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen