Traditionelle türkische Webereien öffnen sich der Welt!

Traditionelle türkische Webereien öffnen sich der Welt!

Traditionelle türkische Webereien öffnen sich der Welt!

Um die traditionellen Webereien Anatoliens mit authentischen modernen Designs der Welt vorzustellen, fand im Rahmen des "Turkey Weaving Atlas Project “ durchgeführt vom MEB Istanbul Sabancı Beylerbeyi Maturation Institute unter Beteiligung der Frau von Präsident Erdoğan, Emine Erdoğan. Auch Minister für Nationale Bildung Mahmut Özer und seine Frau Nebahat Özer nahmen an der Vorführung im Präsidentenkomplex teil.

Das Screening der ersten Stufe des Projekts "Turkey Weaving Atlas", das als Ergebnis der Erneuerungsbemühungen der Reifungsinstitute vorbereitet und vom Istanbul Sabancı Beylerbeyi Reifungsinstitut unter der Schirmherrschaft der Frau von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, Emine Erdoğan, im Rahmen der Die Generaldirektion für lebenslanges Lernen des Ministeriums für Nationale Bildung fand unter dem Motto „Von der Vergangenheit in die Zukunft“ statt. Eindruck im Präsidentenkomplex; An der Veranstaltung nahmen der Bildungsminister Mahmut Özer, seine Frau Nebahat Özer, Botschafter und deren Ehepartner teil.

Beim Treffen mit den Gästen bei einem Abendessen vor der Bühne des türkischen Webatlas sagte First Lady Erdoğan, dass „Kultur“ die Werteordnung ist, die sich am bequemsten und schnellsten definiert.

Mit der Aussage, dass das gegenseitige Kennenlernen aus verschiedenen Kulturen Vorurteile abbauen werde, wies First Lady Erdoğan darauf hin, wie wichtig es sei, kulturelle Vielfalt und Unterschiede zu respektieren und sagte: „Es ist wichtig, sich um die gemeinsamen Werte der Menschheit herum zu treffen und die Unterschiede richtig zu definieren“. , eher als der Unterschied zwischen uns und ihnen. Anatolien; Es ist mit seiner Geschichte ein sehr gutes Beispiel dafür, insbesondere mit seiner multikulturellen Atmosphäre, die allen Glaubensrichtungen und Lebensstilen des Osmanischen Reiches Platz macht. Auch wir ernähren uns von diesem historischen Reichtum.“ er sagte.

„Webatlas-Projekt; Es entstand aus den Bemühungen von Reifungsinstituten, die dem Ministerium für Nationale Bildung, unserem Verband der Textilexporteure und unseren wertvollen Designern angeschlossen sind.“

Emine Erdoğan betonte, dass das Turkey Weaving Atlas Project aus der gemeinsamen Arbeit mächtiger Institutionen hervorgegangen sei und zog folgende Einschätzung: „Die unserem Ministerium für Nationale Bildung angegliederten Reifungsinstitute sind aus den Bemühungen unseres Verbands der Textilexporteure und unserer unschätzbare Designer. Seltene Beispiele unserer traditionellen Webereien, die vom Aussterben bedroht sind, wurden zusammengeführt. Leider wurden unsere Stoffe, die kein Meister mehr sind, aus den Truhen entfernt. Mit diesem Projekt wollen wir diese reiche Kultur, die vom Aussterben bedroht ist, wiederbeleben. Wir möchten, dass unsere Webereien durch lokale Anreize wiederbelebt werden. Die Türkei ist ein sehr starkes Land im Textilexport. Trotz der globalen Epidemiebedingungen machte es 2020 einen Sprung und wurde zum fünftgrößten Textilexporteur der Welt. Unser Ziel ist es, diesen Exporterfolg mit unseren lokalen Webereien weiter zu bereichern und eine türkische Textilmarke zu schaffen.“

„Die Webkunst ist keine gewöhnliche Stoffherstellung“

Emine Erdoğan erklärte, dass die Webkultur die reichen kulturellen und geografischen Merkmale der Türkei sowie die ethnische und ethnografische Anhäufung mit ihren unterschiedlichen Mustern und Motiven widerspiegelt.

First Lady Erdoğan lenkte die Aufmerksamkeit auf die Merkmale der anatolischen Weberei wie Ankara-Sofu, Edirne-Rot, Hatay-Seide, Antep kutnu und Muğla dastar und sagte: „Die Kunst des Webens ist keine gewöhnliche Stoffproduktion, sondern ein Spiegel der menschlichen Interaktion mit dem Leben und Natur. Die Wendepunkte des Lebens wie Geburt, Hochzeit und Beerdigung spiegeln sich in den Motiven wieder. Viele Gefühle und Gedanken, die noch nicht in Worte gefasst wurden, werden mit Stickereien übersetzt. Jede Schleife trägt alle Schattierungen des Lebens, wie Traurigkeit und Freude.“ sagte.

First Lady Erdoğan wies darauf hin, dass die geografische Erfahrung jeder Region eine andere Kunst und Sprache enthüllt, sagte: „Vom Motiv bis zum Stoff, von den verwendeten Materialien bis zum Design war dieses Handwerk als Ganzes eine Identität. Unter diesem Aspekt ist die Weberei eine Broschüre über das Weltbild vergangener Zeiten und eine große Quelle der Geschichte. Der Truthahnwebatlas zeigt die Spuren des anatolischen Geschmacks. Dieser Aufwand ist jedoch; Es ist eine Anstrengung, die über das Lieben der Vergangenheit und das Loben historischer Artefakte hinausgeht. Es ist ein Bestreben, unsere Webereien am Leben zu erhalten und sie mit zeitgenössischen Designs zusammenzubringen.“ die Sätze verwendet.

„Wir können nicht zulassen, dass diese kostbaren Werte vom Angesicht der Erde gelöscht werden“

First Lady Erdoğan betonte, dass die Bühnenshow zeitgenössische Interpretationen der angesehenen Designer des Landes enthielt: „Sie werden Zeuge der grenzenlosen Horizonte türkischer Designer und der Brücke, die sie mit traditioneller Kunst gebaut haben. Wir sehen diese Bemühungen nicht nur als Bewahrung unserer lokalen Kultur. In einer Zeit, in der die Globalisierung alle Kulturen vereinheitlicht hat, sehen wir sie als Dienst an der gemeinsamen Anhäufung der Menschheit. Kulturgüter in unserem Land sind der gemeinsame Schatz der gesamten Menschheit sowie unserer Geographie. Die Wiederbelebung traditioneller Künste bedeutet frischen Wind für die heutige Designwelt. Jedes Muster oder jede Farbe, die wir am Leben festhalten, kann auch verschiedene Disziplinen inspirieren. Jeder Bereich, von der Architektur bis zur Technik, braucht Nahrung aus der abstrakten Welt des Menschen. Eine einheitliche Welt ist das größte Hindernis für die Vorstellungskraft der Menschheit. Daher können wir nicht zulassen, dass diese kostbaren Werte vom Angesicht der Erde ausgelöscht werden.“

Jahrhunderte alte Webereien wurden in den Händen berühmter Designer wieder lebendig

Anschließend wurden mit einer Theateraufführung traditionelle Webereien, tageszeitgerechte Kleidung und Muster von Heimtextilien den Botschaftern und ihren Ehepartnern, Geschäftsträgern und Botschaftsvertretern aus 99 Ländern präsentiert.

Auf der Bühne nahmen berühmte Designer wie Arzu Kaprol, Dilek Hanif, Aslı Filinta, Ece Ege, Gül Ağış, Nedret Taciroğlu, Simay Bülbül, Tuvana Büyükçınar und die Designer des Sabancı Institute of Maturation an Kleidung teil, die aus jahrhundertealten Webereien in Truthahn.

Im Rahmen des „Turkey Weaving Atlas Project“ wurde das naturgefärbte Weben von Denizli Buldan-Tuch mit den Mustern und Farben des Üsküdar-Stoffs in zeitgenössische Designs umgesetzt. Muster von Webereien wie Antep kutnu, Ankara asketisch, Schal chapik, ehram und beledi wurden auch auf der Bühne des türkischen Webatlas ausgestellt.

An dem Programm nahmen Minister Özer und seine Frau Nebahat Özer sowie die Ministerin für Familie und Soziales Derya Yanık, Auslandsmissionschefs und deren Ehepartner sowie weitere Gäste teil.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen