Wird die Duldul-Bergseilbahn in Düziçi verkauft?

Wird die Duldul-Bergseilbahn in Düziçi verkauft?
Wird die Duldul-Bergseilbahn in Düziçi verkauft?
Abonnieren  


Osmaniye Düziçis Bürgermeister Alper Öner brach sein Schweigen auf die Worte des vorigen Bürgermeisters Ökkeş Namlı: „Der Präsident verkauft die Seilbahn in Düziçi“. Präsident Öner, der die laufenden Seilbahnarbeiten vor Ort begutachtete, gab hier eine Erklärung gegenüber den Journalisten ab. Präsident Öner, der seine Worte mit den Worten begann: „Der ehemalige Präsident hat vor einigen Tagen eine Erklärung abgegeben, der Präsident verkaufe die Seilbahn in Düziçi“, sagte, dass es so etwas nicht gebe, er habe die Seilbahn nicht verkauft.

Bürgermeister Alper Öner sagte, dass sie seit März 2019 rund 37 Millionen Lira bezahlt haben: „Der ehemalige Bürgermeister hat für einige Tage eine Erklärung abgegeben. Er sagte, der Präsident verkaufe die Seilbahn in Düziçi. Es gibt keine solche Sache. Ich verkaufe nicht die Seilbahn oder so. Tatsächlich sind wir besorgt darüber, was wir erreichen können, wie wir unseren Bezirk schöner machen, wie wir die Arbeitslosigkeit reduzieren, wie wir Beschäftigung und Produktion steigern können. Deshalb sind wir hier, um die Vorstellung zu brechen, dass die vom Präsidenten von Ökkeş gestartete Seilbahn verkauft wird. Wir zahlen den 50-Millionen- und den 12-Millionen-Darlehen in Höhe von 250 Lira, die während der Amtszeit des Präsidenten von Ökkeş aufgenommen wurden. Der Präsident von Ökkeş zahlte nur drei dieser Kredite. Also zahlte er einen sehr kleinen Betrag. Bis März 2019 haben wir ungefähr 37 Millionen Lira bezahlt", sagte er.

Bürgermeister Öner, der fest bestätigte, dass die Gemeinde Düziçi die Seilbahn nicht verkaufen würde, sagte: „Der Präsident von Ökkeş sagt, dass wir einen Machbarkeitsbericht erstellt haben. Wir sagen zwar nicht, dass dies physisch nicht möglich ist, es ist eine wirtschaftliche Belastung für unsere Gemeinde. Uns geht es darum, wie wir diese Belastung reduzieren können, wie wir mit dem geringsten Schaden aus diesem Geschäft herauskommen. Kommerziell ist diese Seilbahn zu viel für das Budget der Gemeinde Düziçi. Alpentouren in der Schweiz sind also kein Traumjob. Wenn Sie die Wirtschaft offenlegen, schauen Sie sich unsere Einnahmen an, nicht unsere Ausgaben, dann verwenden Sie, wenn Sie ein Geschäft machen wollen, zuerst Kredite für den verbleibenden Teil Ihrer Quelle. Alle unsere Seilbahnen sind Kredit. Es ist schwierig für Unternehmen, die alle Kredite verdienen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gemeinde Düziçi die Seilbahn nicht verkauft. Aber wir sind im Meinungsaustausch mit privaten Unternehmen, um besser zu agieren, und das werden wir auch weiterhin tun.“

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen