Aksu-Aral-Eisenbahnlinie in der Autonomen Region Uiguren in China in Betrieb genommen

Aksu-Aral-Eisenbahnlinie in der Autonomen Region Uiguren in China in Betrieb genommen

Aksu-Aral-Eisenbahnlinie in der Autonomen Region Uiguren in China in Betrieb genommen

Die Eisenbahnlinie Aksu-Aral in der Uigurischen Autonomen Region Xinjiang in China wurde in Betrieb genommen. Damit wurde erstmals eine Eisenbahnverbindung zwischen dem Bezirk Avat und der Stadt Aral hergestellt. Die Gesamtlänge der Bahnstrecke Aksu-Aral, deren Bau im April 2020 begann, beträgt 114,6 Kilometer, die Auslegungsgeschwindigkeit der Bahn beträgt 120 Kilometer pro Stunde. Vier Bahnhöfe entlang der Bahnstrecke haben Elektrifizierungsbedingungen.

Entlang der Bahnstrecke wurde auch ein Sandkontrollsystem installiert, um den Gefahren von Sandstürmen entlang der Strecke zu begegnen. Auf diese Weise wurde einerseits die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs gewährleistet, andererseits die Harmonie und Abstimmung des Bauwesens mit der natürlichen und sozialen Umgebung gewährleistet.

Vor der Errichtung der Linie wurden die Produkte mit Straßenfahrzeugen nach Aksu gebracht und auf Züge verladen. Im Aral können nun Waren direkt per Bahn verschifft werden. Dadurch wird sowohl die Frachteffizienz erhöht als auch die Transportkosten gesenkt.

Quelle: China International Radio

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen