Bursa-Werte im Schaufenster Serbiens

Bursas Werte präsentiert in Serbien
Bursas Werte präsentiert in Serbien
Abonnieren  


Bursa, das zur Kulturhauptstadt der türkischen Welt gewählt wurde, wurde mit all seinen Werten in Belgrad, der Hauptstadt Serbiens, vorgestellt, die dieses Jahr mit der Stadt Novi Sad den Titel Kulturhauptstadt Europas erhielt. Der Bürgermeister der Stadt Bursa, Alinur Aktaş, sprach auf der Veranstaltung zur Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Kulturhauptstädten und sagte, dass die in diese Richtung zu unternehmenden Schritte die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter stärken werden.

Die Metropolitan Municipality setzt ihre Bemühungen fort, Bursa, das 2022 von der International Organization of Turkic Culture (TÜRKSOY) zur Kulturhauptstadt der türkischen Welt gewählt wurde, in der internationalen Arena in den Vordergrund zu rücken. Die letzte Station der Metropolitan Municipality, die viele internationale Werbeaktivitäten durchgeführt hat, um Bursa einen größeren Anteil am Tourismus zu verschaffen, war Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, die mit der Stadt Novi den Titel Kulturhauptstadt Europas erhielt Traurig dieses Jahr. An der in Belgrad abgehaltenen Veranstaltung zum Tag der Werbung in Bursa nahmen Alinur Aktaş, Bürgermeister der Stadtverwaltung von Bursa, Ahmet Misbah Demircan, stellvertretender Minister für Kultur und Tourismus, Mustafa Esgin, Stellvertreter von Bursa, Düsen Kaseinov, Generalsekretär von TURKSOY, Mustafa Işık, Bürgermeister von Gürsu, Kultur- und Tourismusdirektor der Provinz Bursa, teil. Kamil Özer, Vorsitzender der Bursa Commodity Exchange Özer Matlı, BTSO-Vorstandsmitglied Alparslan Şenocak und Tourismusfachleute aus Bursa. Bürgermeister Aktaş und die begleitende Delegation haben im Rahmen ihrer Belgrader Kontakte zunächst den Belgrader Bürgermeister Prof. DR. Zoran Radojičić besucht. Während des Besuchs wurden die wirtschaftlichen, kommerziellen, sozialen und kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Ländern erörtert.

Bursa eingeführt

Bursa-Fotografien, Fliesen- und Bursa-Seidenausstellungen im Foyerbereich des Crown Plaza Hotels in Belgrad und die Praxis, Seidenfäden aus dem Kokon nach traditioneller Methode zu gewinnen, erregten große Aufmerksamkeit bei den Teilnehmern. Bei der Eröffnungszeremonie der Veranstaltung zum Bursa Promotion Day, bei der Bursa mit all seinen Aspekten vorgestellt wurde, sagte der Bürgermeister der Metropole, Alinur Aktaş, dass man die gegenseitige Interaktion zwischen Bursa, das zur türkischen Weltkulturhauptstadt 2022 erklärt wurde, und Novi Sad verstärken wolle , die zur Kulturhauptstadt Europas gewählt wurde. Bürgermeister Aktaş drückte aus, dass Bursa eine Stadt mit einer 8500-jährigen Geschichte ist, die die Geschichte prägt: „Was wir hier mit Filmvorführungen, Ausstellungen und Reden erzählen können, ist nur eine kurze Zusammenfassung von Bursa. Bursa ist wirklich eine ganz besondere Stadt. Wir haben viele Werte, von der Gastronomie über das historische und kulturelle Erbe bis hin zu natürlichen Reichtümern. Wir haben bereits Beziehungen mit der Stadt Novi Pazar. Letzten Monat haben wir 60 Studenten aus Serbien in unserer Bursa beherbergt. Wir haben auch Tourismusprofis hier. Ich glaube, dass mit den bilateralen Treffen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter wachsen werden", sagte er.

„Wir fühlen uns wie zu Hause“

Der stellvertretende Minister für Kultur und Tourismus, Ahmet Misbah Demircan, sagte, Bursa sei eine der Städte, die Anatolien und die türkisch-islamische Kultur am besten beschreibe. Demircan unterstrich, dass sie wegen der Beförderung von Bursa in Serbien waren, und sagte: „Ich bin zum ersten Mal nach Belgrad gekommen und es hat mir sehr gut gefallen. Beim Blick auf die gesamte Balkangeographie fühlen wir uns „für kulturelle Nähe“ zu Hause. Natürlich hat sich die enge Zusammenarbeit unserer Präsidenten in letzter Zeit auf die gesamte Basis ausgeweitet. Wenn Entwicklungen in Wirtschaft, Kultur und Tourismus sehr schnell gehen, liegt das am engen Dialog unserer Präsidenten. Wir sind ihnen dankbar. Sie haben uns diesen Boden gegeben und wir werden weiter gehen und Beziehungen auf diesem Boden entwickeln", sagte er.

TURKSOY-Generalsekretär Dusen Kaseinov erinnerte daran, dass sie in den letzten Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen haben, um die Interaktion zwischen den türkischen Weltkulturhauptstädten und den europäischen Kulturhauptstädten zu verstärken, und betonte, dass das in diesem Zusammenhang unterzeichnete Kooperationsabkommen sehr wertvoll sei.

Der Vorsitzende der Bursa Commodity Exchange, Özer Matlı, erinnerte auch daran, dass Serbien, das nach Rumänien und Griechenland den größten Markt unter den Balkanländern hat, ein Potenzial von etwa 1.3 Milliarden Menschen hat.

Belgrads Bürgermeister Prof. DR. Zoran Radojičić bemerkte auch, dass er Bursa schon einmal gesehen hatte und es ihm sehr gefiel.

Im Rahmen des Bursa Promotion Day bewerteten Tourismusfachleute aus Bursa die touristischen Möglichkeiten zwischen den beiden Städten, indem sie bilaterale Treffen mit serbischen Tourismusfachleuten abhielten.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen