Minister Özer spricht beim Roadmap Meeting 2022 zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Minister Özer spricht beim Roadmap Meeting 2022 zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Minister Özer spricht beim Roadmap Meeting 2022 zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Bundesbildungsministerin Mahmut Özer nahm am Roadmap-Meeting 2022 zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen teil. In seiner Rede auf dem Treffen erklärte Özer, dass sie als Ministerium für Nationale Bildung den Prozess der Prävention von Gewalt gegen Frauen auf jede erdenkliche Weise unterstützen werden.

Bundesbildungsminister Mahmut Özer, Familien- und Sozialministerin Derya Yanık, Innenministerin Süleyman Soylu und Justizminister Abdülhamit Gül nahmen an dem Treffen zur „Roadmap for 2022 in Combating Violence Against Women“ teil.

Minister Özer erklärte in seiner Rede auf dem Treffen, dass sie als Bildungsministerium den Prozess der Prävention von Gewalt gegen Frauen nach wie vor auf vielfältige Weise unterstützen werden und wies darauf hin, dass einer der kritischsten Themen an dieser Stelle ist "Bildung".

Özer wies darauf hin, dass sich im Bildungsbereich in den letzten 20 Jahren ein enormer Wandel vollzogen habe, und stellte fest, dass der Zugang zu Bildung auf allen Bildungsebenen, von der Vorschule bis zur Hochschulbildung, deutlich zugenommen habe.

Ministerin Özer erklärte, die Schlüsselwörter der Transformation seien "Massifizierung" und "Universalisierung", viele Schulen und Klassenzimmer seien in den letzten 20 Jahren gebaut worden und die Zahl der Klassenzimmer pro Lehrer sei durch die Einstellung einer großen Zahl von Lehrern deutlich zurückgegangen.

„Wir sind zum ersten Mal ein Land geworden, das die OECD-Durchschnitte erreicht. Unsere Töchter profitierten am meisten von dieser Vermassung. Seit 2014 ist die Schulbildungsrate unserer Mädchen in allen Bildungsstufen gestiegen und übertrifft erstmals die Schulbildungsrate der Jungen, insbesondere im Sekundar- und Hochschulbereich. Dies sind sehr kritische Daten. Denn die Stärkung des sozialen Status unserer Frauen steht in direktem Zusammenhang mit Bildung und Beschäftigung. Hoffentlich werden wir uns als Ministerium in diesem Prozess auf den Prozess mit all unseren Freunden konzentrieren und sehr ernsthafte Verbesserungen vornehmen, insbesondere im Hinblick auf den Zugang unserer Mädchen zur Vorschulbildung.“

Vor kurzem unter Beteiligung der Frau von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, Emine Erdoğan, „Wo waren wir?“ Özer erinnerte daran, dass das Projekt gestartet wurde: „Das wichtigste Merkmal dieses Projekts war, dass unsere Frauen, die ihre Ausbildung irgendwie abgebrochen hatten, mit den vom Bildungsministerium angebotenen Möglichkeiten in die Bildung einbezogen wurden. Der Prozess läuft sehr erfolgreich.“ er sagte.

Minister Özer erklärte, dass ein wertvoller Schritt in Bezug auf die Erleichterung des Zugangs zur Beschäftigung durch die Verkürzung der Zeit bis zum Abitur im Alter von 18 auf 2 Jahre und damit eine stärkere Stärkung der Frauen in der Gesellschaft gemacht worden sei, erklärte Ministerin Özer, dass die Initiativen der letzten Jahre in der beruflichen Bildung bieten auch wichtige Chancen, den Übergang von Frauen in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Özer erklärte, dass als Ministerium Beratungsstudien zu Gewalt gegen Frauen, Gewaltbewusstsein, Mobbing, Cybermobbing und all diesen Konzepten in Bezug auf Frauen erfolgreich von den Beratungsforschungszentren durchgeführt werden, die der Generaldirektion für Sonderpädagogik und Beratungsdienste angegliedert sind. und dass öffentliche Bildungszentren schnell eine Zertifizierung erhalten können.“ Er sagte, dass er den Prozess leitete.

Der Bildungsminister Özer sagte, dass der Umfang dieser Dienstleistungen bis 2022 weiter ausgebaut wird: „Die Zahl unserer Bürger, die von öffentlichen Bildungszentren profitieren, hat 4,6 Millionen erreicht. Bis 2022 wollen wir diese Zahl auf 10 Millionen steigern. Die größten Nutznießer davon werden unsere Frauen sein.“ sagte.

Anlässlich des Treffens feierte Özer für alle Pressevertreter den 10. Januar Working Journalists' Day.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen